Beginn der Ameisenzeit

Ameisen im Garten

Das Ameisen im Haus schnell zur Plage werden ist kein Geheimnis. Der Befall und die Ausbreitung der Ameisen geht dabei schnell von statten ohne das Sie oder ich es bemerken. Sieht man dann die ersten Ameisen an der Wand hinauf laufen, ist es eigentlich schon zu spät für eine vorbeugende Maßnahme.

Unbekannter ist jedoch, dass sich eine Ameisenplage auch im Garten ebenso schnell breit machen und ebenfalls kostspielige Schäden mit sich bringen kann. Auch hier gilt: Sichtet man die ersten Ameisen sollte man sofort Gegenmaßnahmen einleiten. Mein Hauptproblem, das ich mit Ameisen im Sommer habe ist ihre Verbreitung im Rasen.

Egal wie gut man im Sommer für ein glattes Grün sorgen möchte: Innerhalb weniger Tage bilden sich kleinere und größere Ameisenhügel-Landschaften im Rasen und mit fortschreitendem Befall versandet die intensiv gepflegte Rasenfläche zusehend. An vielen Stellen nimmt der Graswuchs ab und es bleiben kahle Stellen zurück. Besonders störend ist neben den Schäden im Rasen die Unmöglichkeit des Aufenthalts. Barfuß die Rasenfläche zu betreten ist einfach nur ekelhaft, denn dauernd krabbeln Ameisen über frei liegende Hautstellen. Selbst auf einer Decke entspannen macht keinen Spaß, wenn nach kurzer Zeit die ersten Ameisen auf kleine Snacks klettern und sie besetzen.

Wenn wenigstens der Rasen die einzige Problemzone wäre an der Ameisen Schäden anrichten können. Mitnichten. Untergrabene und gelockerte Terrassenplatten die langsam durch die von Ameisen gegrabenen Gänge absacken oder von Ameisen besetze Pflanzen bzw. Blumentöpfe, die einen Blattläuse-Befall begünstigen. Durch und durch sind an vielen Stellen im Garten Gefahrenherde vorhanden, die einen Ameisenbefall zu einer kostspieligen Angelegenheit machen.

Ein spezielle, aber nicht unwichtige Rolle spielt die freigesetzte Ameisensäure für Gartenmöbel und Gartengeräte wie z.B. Gartenleuchten: Fallen diese plötzlich ohne ersichtlichen Grund aus und wurden von Ameisen befallen, ist deren Ameisensäure dafür verantwortlich, dass Kabel und Elektronik innerhalb der Lampe angegriffen wurden und ihre Funktionstüchtigkeit verloren haben. Wiederum ein Kostenaufwand von dem man nicht mal weiß ob er sich lohnt, denn die Ameisen könnten ja jeder Zeit wieder einziehen.

Gegen Ameisen im Garten bietet Gardigo die Maulwurf Abwehr-Vibration. Egal ob präventiv gegen einen akuten Befall. Der starke Abwehr-Stab gegen Ameisen sorgt für eine Vertreibung der Schädlinge im Garten. Die genaue funktionsweise erklärt Ihnen Gardigo im Produkt-Video.

Die Maulwurf-Abwehr Vibration gegen Ameisen finden Sie unter

https://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051

Bekrabbeln lassen, muss nicht sein …

Ihr Mr. Gardigo

Reiher im Garten? Nicht mit Gardigo

Solar-Wasser-Tierabwehr

Frisch ausgezeichnet wurde meine favorisierte Tier-Abwehr, die mir meinen Teich von Reihern frei hält, Katzen aus dem Beet verjagt und Hunde vom Grundstück vertreibt. Wunderbar einsetzbar und ganz ohne eine Gefährdung der Tiere. Ein einfacher, aber präzise ausgerichteter Wasserstrahl sorgt für eine tierfreie Umgebung.

Auch das Magazin „Heimwerker Praxis“ lobt die Solar Wasser-Tierabwehr für ihre hohe Effektivität:

„Wir haben es ausprobiert. Unser Testkandidat war ein Hund, den wir mehrmals in den Sensorbereich des Gerätes schickten. Er löste den Wasserstrahl recht zuverlässig aus und ergriff irritiert die Flucht, wenn der Wasserstrahl ausgelöst wurde.“

Aus der Erprobung ergab sich die Test-Note 1,5. Für mich eine völlig berechtigte Bewertung … natürlich im positiven Sinne. Die Solar Wasser-Tierabwehr greift an den Stellen an, wo schnelle Hilfe gegen unerwünschte Tiere im Garten benötigt wird. Die Abwehr ist natürlich und belastet weder Lebewesen noch die Umwelt. Von mir eine klare Kaufempfehlung für den Sommer!

Die Solar Wasser-Tierabwehr finden Sie unter

https://www.gardigo.de/tierabwehr/reiher/solar-wasser-tiervertreiber-60082

Passend dazu liefert Gardigo das Produktvideo mit einer umfangreichen Präsentation

Ihr Mr. Gardigo

Wespen und Fliegen mit einer Klappe schlagen

Fliegen- und Wespenfalle

Zugegeben meine Überschrift ist etwas irreführend in Hinblick auf den folgenden Inhalt und vielleicht auch nur der gescheiterte Versuch, das alte Fliegen-Sprichwort ein bisschen abzuändern oder lustiger zu gestalten. Da es gerade bei mir im Garten wieder losgeht mit der Wespenzeit und sich haufenweise Fliegen an der Außenseite meines Küchenfensters die Köpfe einschlagen, möchte ich Ihnen hier die Fliegen- und Wespenfalle vorstellen.

Ein als entspannt geplanter Nachmittag auf der Terrasse wird zum Drama, wenn Wespen den Geruch von Kaffee und Kuchen mitbekommen. Ab diesem Moment ist es mit der Ruhe vorbei und die Wespenplage auf der eigenen Gartenterrasse beginnt. Sie fliegen aggressiv die süßen Speisen und Getränke an und fühlen sich schnell von uns angegriffen. Selbst wenn ein Kuchenstück auf der Gabel zum Mund geführt wird, wollen Wespen eben dieses Stück ergattern und gelangen dabei nahe an uns heran. Die Gefahr von Wespenstichen steigt mit fortschreitender Zeit stetig an. Mir persönlich verdirbt es schnell den Appetit sobald die ersten Wespen oder auch Fliegen in den Getränken landen und dort bis zum Ende zappeln. Alles muss man abdecken und nichts darf länger fünf Minuten offen stehen ohne sicher gehen zu können, dass die Insekten nicht schon darauf verweilen. Es gibt immer wieder Phasen in denen die Wespen wieder einigermaßen ruhig bleiben, aber trotzdem fällt die Entspannung im Garten schwerer, weil man ja doch die ganze Zeit im Hinterkopf an eine mögliche Belästigung denkt.

Kommt es doch zu einem Wespenstich ist das richtige Verhalten und Obacht wichtig, um schwerere gesundheitliche Schäden durch den Wespenstich zu vermeiden. Ich kann Ihnen sagen, dass die „altbewährten“ Hausmittel wie Essig oder Zwiebeln tatsächlich eher wenig bis gar nicht dabei helfen die Entzündung zu lindern. Oberste Priorität sollte das starke Kühlen haben, denn damit verringert sich das Ausmaß der Entzündung in jedem Fall. Nach einem Wespenstich sollte man in jedem Fall weiterhin auf die Symptome achten, die sich einstellen. Bleibt die Schwellung gering bzw. klingt wieder ab verarbeitet der Körper den stich so wie er es soll. Jedoch gibt es leider auch den gegenteiligen Fall indem der Körper mit einer allergischen Reaktion kontert und sich die Beschwerden verstärken. Natürlich muss hier Arztbesuch an erster Stelle stehen.

Dieser unschöne Umstand muss einfach nicht sein und es gibt Mittel und Wege gegen Wespen und auch Fliegen, um nicht dauernd von diesen Insekten angeflogen zu werden oder immerzu an die Stichgefahr denken zu müssen. Die Maßnahme gegen Wespen, die eingangs bereit erwähnt wurde ist nicht einmal aufwendig anzuwenden und bringt Ihnen Schutz sowie Ruhe vor lästigen Wespen im Garten. Die Fliegen- und Wespenfalle wird einfach mit einer Flüssigkeitsmischung gefüllt, die Wespen optimal anlockt. Die Insekten ziehen in der Folge den Anflug auf die Falle, dem eines Kuchens vor und geraten in die Fliegen- und Wespenfalle aus der es kein Entkommen mehr gibt. Das nachmittägliche Sonnenbad kann so ganz entspannt von statten gehen. Ohne Wespen, ohne Fliegen, ohne Ärger und vor allem ohne Stiche.

Die Fliegen- und Wespenfalle finden Sie unter

https://www.gardigo.de/insektenschutz/wespe/wespenfaenger-2er-set-mit-lockstoff-66654

Ihr Mr. Gardigo

Obstfliegen: Ekel in der Küche

Obstfliegen-Fänger 2er-Set inkl. Lockstoff

Früchte und Obst gehören standardmäßig auf meinen täglichen Speiseplan und sind eine Wohltat für einen guten Start in den Tag. Ich denke Ihnen wird es nicht anders gehen. Erfrischend, fruchtig und einfach gesund. Egal ob Äpfel, Pfirsiche oder Bananen, in fast jedem Haushalt liegen diese Lebensmittel in einer Obstschale zum schnellen Griff bereit.

Der Appetit vergeht mir allerdings innerhalb weniger Sekunden, wenn ich in die Obstschale greife und aus dieser bis dahin unentdeckte Obstfliegen aufsteigen. Und das auch noch gleich in einer grauenhaften Vielzahl. Aufgeschreckt von den Erschütterungen auf dem Obst beginnen die Obstfliegen sich sofort in der Küche breit zu machen, verweilen für kurze Zeit an anderen Orten bis sich die Lage wieder beruhigt hat und fliegen dann wieder zurück auf das Obst. Den meisten ist der Anblick zuwider, wenn Obstfliegen über den Früchten schweben und z.B. die Bananen deutlich schneller reifen und faulen als sie es eigentlich sollten. Mit dem Gedanken im Hinterkopf macht dann auch der Verzehr keine Freude mehr und die Nackenhaare stellen sich einem auf.

Leider sind Obstfliegen trotz ihres vermeintlich langsamen Schwebeflugs schwer zu erwischen. Schon gar nicht mit einer Fliegenklatsche. Geschickt suchen sie sich Verstecke in denen man sie schnell nicht mehr findet. Egal ob Speisekammer oder Küche: Meistens schmeißt man die länger befallenden Lebensmittel sowieso weg und ärgert sich.

Meine Lösung zum Verhindern eines Obstfliegen-Befalls basiert auf natürlicher aber effektiver Basis. Mit dem Obstfliegen-Fänger 2er-Set von Gardigo lässt sich eine Belästigung durch die Lebensmittel-Schädlinge verhindern. Die transparente Falle wird einfach mit dem mitgelieferten Lockstoff befüllt und neben bzw. in die Nähe des Obstes aufgestellt. Fruchtfliegen werden vom Lockstoff angezogen und bevorzugen diesen gegenüber dem Obst. Sie geraten in die Falle und können das Obst nicht mehr befallen.

Seitdem kann ich meine fruchtigen Nahrungsmittel wieder genießen ohne dass sie von ekelhaften Obstfliegen in der Küche belagert werden.

Das Obstfliegen-Fänger 2er-Set finden Sie unter

https://www.gardigo.de/insektenschutz/obstfliege/obstfliegen-faenger-2er-set-inkl.-lockstoff-66657

Lassen Sie sich nicht auf der Nase … herumfliegen …

Ihr Mr. Gardigo

Das Mückennetz – ein effektiver Klassiker gegen Mücken!

Moskitonetze

Ich glaube nichts macht einen wütender als die Störung der nächtlichen Ruhe. Vor allem wenn es einfach unnötig ist, man dauernd aufschreckt und das Problem nicht beseitigen kann. Welches Problem?

Ich spreche hier von einer lästigen Mückenplage im Haus, die genau immer dann beginnt, wenn man gerade seinen Schlaf braucht und am nächsten Morgen eigentlich gut gelaunt in den Tag starten will. Viel eher kann man es nach der Nacht – dank der Mücke „in den neuen Tag kratzen“ nennen. Über Nacht haben die Mücken es nämlich doch geschafft, sich auf der Haut niederzulassen und zuzustechen. Die betroffene Hautstelle juckt, schwillt an, verhärtet sich, ist deutlich wärmer als der Rest der Hautoberfläche und macht den Hass gegen Mücken noch viel größer! Es hilft nur leider alles nichts sich über die Stechmücken aufzuregen, denn so oder so kommen sie spätestens zur nächsten Nacht wieder zu besuch, wenn man es nicht geschafft hat sie zu vertreiben oder zu töten. Am Grausamsten finde ich das widerliche Fiepen der Mücken, während sie nahe des Gesichts oder Ohrs langfliegen. Darauf folgt eine unangenehme Gänsehaut und der Versuch in aller Ruhe einzuschlafen ist sowieso gescheitert, bis die Mückenjagd beendet ist.

Doch was tun gegen Mücken ohne sich mit allen möglichen Utensilien eindecken zu müssen?

Man kann auf moderne Technik, Sprays etc. setzen, doch ich weiß auch, dass viele lieber auf klassische Maßnahmen zurückgreifen, deren Schutz gegen Mücken oft unerreicht ist. Gardigo hat es mal wieder geschafft eben DIE klassische Maßnahme gegen Mücken aufzunehmen und nochmals zu verbessern. Mosquitonetze bzw. Mückengitter hatten wir alle wohl schon mal am Fenster angebracht, um das Eindringen von Mücken zu verhindern. Allerdings hängt so ein Abwehrnetz auch am Tag direkt im Sichtfeld nach draußen und ist zudem meist mit dem Fensterrahmen verklebt.

Das Doppel-Mosquitonetz in der quadratischen Form funktioniert anders. Es wird einfach über den zu schützenden Bereich (z.B. über das Bett bis zur Größe von 2 x 2,2 m) gehängt und macht einen Angriff durch Mücken unmöglich. So kann trotz fehlendem Mückengitter am Fenster, den ganzen Abend gelüftet werden. Einer stichfreien Nacht steht damit nichts mehr im Wege. Um auch in Doppelbetten die optimale Maßnahme gegen Mücken zu ergreifen, empfehle ich Ihnen das Mosquitonetz in Kegelform für Doppelbetten (Maße Höhe 2,5 m x Durchmesser unten 12,5 m x Durchmesser oben (Ring) 0,65 m).

Damit entsteht gleichzeitig der Komfort eines Himmelbetts im Schlafzimmer.

Auch auf Reisen ist es manchmal sinnvoll über ein klassischen Mückenschutz nachzudenken – auch beim Camping ist das Mückenschutznetz schnell mit aufgebaut.

Die Netze gegen Mücken finden Sie hier:

Doppel Mosquitonetz Quadratische Form

https://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/insektenabwehr/doppel-mosquitonetz-quadratische-form-25200

Mosquitonetz-Kegelform für Doppelbetten

https://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/insektenabwehr/mosquitonetz-kegelform-fuer-doppelbetten-25201

Klassisch muss eben unbedingt veraltet sein!

Ihr Mr. Gardigo

Ein Duft gegen Mücken!?

Mücken-Frei

Inzwischen bleiben die Fenster und Terrassentüren in der Stille des Abends wieder offen, um die Hitze herauszulassen, zu lüften oder vielleicht auch nur um sommerliche Stimmung aufkommen zu lassen. Sei es drum aus welchen Gründen Sie auch immer die Fenster offen lassen. Fakt ist aber leider, dass Stechmücken nie weit weg sind und es sich nicht nehmen lassen die willkommene Einladung zu nutzen, um Jagd auf uns zu machen.

Ich finde es immer besonders schlimm, wenn es genau eine Mücke im Haushalt schafft, mich die ganze Nacht wachzuhalten. Der Schlaf ist unruhig, man deckt sich trotz Hitze bis zum Hals hin zu und im Morgengrauen jucken leider doch manche Hautstellen. Die entstandenen Mückenstiche beschäftigen einen den ganzen Tag. Nicht nur weil der Juckreiz die Aufmerksamkeit auf sich lenkt, allein die krampfhaften Versuche die Mückenstiche von nichts und niemanden berühren zu lassen kosten viel „Energie“. Schlechte Laune, quengelnde Kinder und die Tatsache, dass man die fiese Mücke im Haushalt immer noch nicht erwischt hat schaffen Frust und Wut. Vor allem weil die nächste Nacht kommen wird.

Ich persönlich bin überhaupt kein Fan davon, wenn man sich im eigenen Haushalt mit Mücken-Abwehr-Sprays einsprühen muss, damit man von diesen Viechern nicht die ganze Nacht gefoltert wird. Umso begeisterter bin ich darüber, dass Gardigo diesen Gedanken weiter gesponnen hat und mit dem Mücken-Frei ein Produkt bereitstellt, welches Mücken durch einen Duftstoff effektiv fernhält. Dabei muss dieser Duft nicht einmal auf der Haut getragen werden, sondern kommt aus einer aufgestellten Dose.

Der Vorteil: Für uns Menschen schafft der Duftstoff ein angenehmes Raumklima, für Mücken aber ist er ein Graus und lässt die Schädlinge im wahrsten Sinne des Wortes verduften. Da bereits ein Gardigo Mücken-Frei eine Umgebung über 20 m2 schützt, kann man abends im Wohnzimmer gerne mal die Terrassentür auflassen und die Abendluft genießen. Während der Duftstoff effektiv gegen Mücken wirkt, bleibt einem die Entspannung und eine geruhsame Nacht vorbehalten. Und das völlig natürlich und ohne Chemie.

Das Produkt finden Sie unter

https://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/insektenabwehr/muecken-frei-25080

Lassen Sie Mücken verduften!

Ihr Mr. Gardigo

Hunde im Garten und Grundstück fernhalten

Hunde Verdufter

Es kommt die Zeit in der viele ihren Vierbeiner wieder gerne in den Garten entlassen, selbst auf der faulen Haut liegen bleiben und gar nicht mitbekommen welche Aktionen ihr Hund im Garten treibt. Es ist mir auch nicht unbekannt, dass den ganzen Tag die Terrassentür aufsteht und der Hund ein- und ausgehen kann. Grundsätzlich sollte man natürlich nichts gegen die Hunde des Nachbars haben, aber leider kommt es auf Grund von Unachtsamkeit und der sommerlichen Faulheit mancher Menschen gerne zu einem Ausflug von Nachbars Hund in den eigenen Garten.

Solche Aktionen enden an vielen Stellen in einem Konflikt oder gar einer gefährlichen Situation. Der fremde Hund verrichtet gerne mal schnell sein großes und kleines Geschäft im eigenen Garten, durchwühlt gepflegte Beete oder schafft durch lautes Bellen Unruhe. Nicht selten wiederholen sich die Aufenthalte des Hunds auf fremdem Rasen. Unangenehm wird es, wenn ein fremder Hund beginnt Personen insbesondere Kinder oder andere Tiere körperlich zu bedrängen. Das Potential für Bisse und Verletzungen durch einen Hund ist nicht zu verachten.

Um solche Vorfälle weitestgehend einzudämmen ohne dabei mit harten Mitteln gegen einen fremden Hund vorzugehen bietet mir Gardigo eine gift- und gewaltfreie Lösung die beide Seiten zufriedenstellt und dem Hund aufzeigt, dass er in anderen Gärten oder an bestimmten Stellen nichts zu suchen hat. Mit dem Gardigo Hunde-Verdufter bekommen Sie ein effektives aber harmloses Granulat an die Hand, das einen sofort einsetzenden Abwehrduft enthält, der unerwünschte Hunde vom Grundstück fernhält. Eine überzeugende Methode die einfach gegen Hunde anzuwenden und bei Bedarf einfach zu wiederholen ist.

Das Hunde-Verdufter Granulat finden Sie unter

https://www.gardigo.de/tierabwehr/hund-katze/hunde-verdufter-25091

Lassen Sie unerwünschte Hunde einfach verduften!

Ihr Mr. Gardigo

Das Vogelproblem an vielen Orten

Solar Vogel-Abwehr 360 Grad

Die vorbereiteten Gartenarbeiten aus dem Frühjahr sollten weitestgehend erledigt sein. Da wird es jetzt doch Zeit, sich den angenehmen Sachen wie der Entspannung und dem Genuss des eigenen Gartens zu widmen oder? Zugegeben: Temperatur und Wetter spielen im Moment noch nicht so mit wie ich es mir gerne vorstelle, aber das wird sich in den nächsten Wochen auch geben.

Dann kommen auch endlich die alten Probleme wieder zurück, die die sommerliche Jahreszeit so mit sich bringt. Ich hoffe Sie erkennen die augenzwinkernde Ironie hinter diesem Satz. Die erwähnten Probleme im Garten lassen sich ganz einfach beschreiben und kommen garantiert in jedem Jahr wieder. Meine Gartenmöbel und die Terrasse sind schon nach kurzer Zeit wieder voll mit Vogel-Kot und solange man sich nicht im Außenbereich aufhält, verdrecken die Vögel Polster und Holz nach belieben. Gleiches gilt für die Hausfassade, an der Schwalben, kurz unter dem Dach ihre Nester bauen. Ihre Fälkalien verschmutzen die Hauswand nachhaltig und die Entfernung der Nester nach ihrem Auszug, ist immer ein unnötiger Aufwand.

Hinzukommen die klassischen Probleme, wenn Vögel auf Auto, Carport oder vor der Garage ihren Kot hinterlassen und dieser sich anschließend durch die Sonne in Lack und Holz frisst. Ebenso sehe ich meine kleine Gartenernte schon in den ersten Sommermonaten durch Vögel im Garten gefährdet. Es dauert nicht lange bis die kleinen „Diebstähle“ in meinem Kirschbaum losgehen. Ich muss zugeben, dass Vögel hier immer besonders schnell sind und zu wissen scheinen, wie sich mich ärgern können.

Um mir die Unannehmlichkeiten in diesem Jahr zu ersparen, habe ich den idealen Rundumschutz gegen Vögel besorgt: Die Solar Vogel-Abwehr 360° von Gardigo. Ich bin mir sicher, es wird Ihnen genauso hilfreich sein, wie mir. Die Vogel-Abwehr kommt mit einer Menge an Vorteilen daher, die sie im Einsatz einfach flexibel und multifunktional macht. Ein großes Highlight für mich sind z.B. die verschiedenen Aufhänge-Vorrichtungen. Mit dem Haken kann ich die Vogel-Abwehr einfach im Baum anbringen und mit der Magnethalterung an allen metallenen Oberflächen wie dem Garagentor. Am Wirkungsort angebracht wirkt das Gerät mittels Ultraschall und LED-Blendlicht gegen Vögel und hält sie aus dem unerwünschten Bereich fern.

Alle Features und Infos zur Solar Vogel-Abwehr 360° finden Sie hier im Video

Und das Produkt unter

https://www.gardigo.de/tierabwehr/vogel/solar-vogel-abwehr-360-grad-70600

Ihr Mr. Gardigo

Der Solar Tiervertreiber im Test

Solar-Tiervertreiber

Viele von uns haben immer wieder Probleme mit Tieren im Garten. Und es bleibt oft nicht mal nur bei einem einzelnen Tierproblem. Vor die Haustür gestelltes Futter für den eigenen Hund lässt sich nicht mehr vorfinden. Stattdessen nur ein Napf, der wohl von einem unbekannten Tier im Garten geleert wurde. Fremde Hunde und Katzen hinterlassen im Garten und vor der Haustür ekelhafte Fäkalien. Hier nervt nicht nur der Gestank, sondern auch die Gefahr mit dem Schuh dort hineintreten zu können. Hinzu kommen Vögel auf der Terrasse, die ebenfalls auf den Gartenmöbeln Kot und Dreck zurücklassen. Besucht ein Hase regelmäßig das Grundstück, lässt es sich der Nager nicht nehmen, im Gemüsebeet gehörigen Schaden anzurichten. Waschbären an den Mülltonnen, ein Marder im Motorraum und Ratten in Garage oder Speisekammer treiben die Kosten für die Schadensbeseitigung schnell in die Höhe.

Der Frühling lockt auch Wild in die Gärten, die auf der Suche nach Nahrung sind und sich an jungen Knospen vergreifen. Ein Problem, dass inzwischen von Jahr zu Jahr immer größer wird.

Das alles auf einmal ist wohl eher das Szenario des perfekten Chaos auf dem eigenen Grundstück. Tatsache ist jedoch, dass es oft an mehreren Orten zum Problem mit unerwünschten Tieren kommt, die es aus dem Garten zu vertreiben gilt. Hier entsteht schnell ein kostenintensiver Aufwand, wenn es einem daran gelegen ist Haus und Garten möglichst schnell von unerwünschten Schädlingen zu befreien. Die Maßnahmen und Methoden gegen Hunde oder gegen Marder sind durchaus unterschiedlich. Produkte die einen effektiven Schutz gegen Tiere bieten findet man so gut wie gar nicht. Es geht eben nicht nur darum, dass es gegen mehrere Schädlinge wirken soll, sondern auch darum, dass die Produkte den gewünschten Effekt erzielen und erfolgreich sind.

Eben an diesen Knackpunkten hat Gardigo angesetzt und bringt mit dem Solar Tier-Vertreiber das perfekte Kombigerät gegen Tiere mit. Durch die verschiedenen Einstellmöglichkeiten wie z.B. der Frequenzhöhe oder der Lautstärke, kann der Solar Tier-Vertreiber auf das Tier individualisiert werden, dass aus der Umgebung vertrieben werden soll. Die verschiedenen Einstellungen bieten erfolgreichen Schutz vor Hunden, Katzen, Vögeln, Ratten, Hasen, Mardern und Waschbären. Damit ist man so gut wie gegen jeden Befall von unerwünschten Tieren gewappnet. Das bestätigen auch die hervorragenden Testnoten und Auszeichnungen von „VerbraucherWELT“ sowie „Vergleich.org“ als Top-Produkt und Testsieger.

Dem kann ich mich nur anschließen und Ihnen dazu raten: Wenn sie öfter Probleme mit unterschiedlichen Tieren auf ihrem Grundstück haben, greifen Sie am besten auf die Solar Tier-Abwehr zurück. Hier sind Sie nicht an eine Frequenz gebunden und können das Produkt je nach Situation individualisieren.

Das Produkt finden Sie unter

https://www.gardigo.de/tierabwehr/hund-katze/tier-vertreiber-solar-60058?c=2158

Ich wünsche einen schönen Start in den Frühling. Das bessere Wetter kommt bald, da bin ich mir ganz sicher!

Ihr Mr. Gardigo

Hier ist jemand ganz Neues!

www.gardigo-kids.de

Alle Kinder brauchen doch jemanden, der ihnen die Welt erklärt und mit dem sie vieles Neues entdecken können. Das dachte sich mein neuer Freund und Begleiter wohl auch und hat eine wunderschöne Internetseite ins Leben gerufen, auf der wir so vieles über die heimischen Tiere erfahren können.

Wer mein neuer Begleiter ist? Das ist ein kleiner, neugieriger Igel der ganz viel wissen möchte. Auch wenn er dabei manchmal etwas überschwänglich ist. Darf ich vorstellen?! Gaard der Igel oder besser gesagt der Gardigel. Neugierig, frech und manchmal ein bisschen tollpatschig auf den Beinen.

Er stellt immer so viele Fragen rund um Tiere und Natur die ich gar nicht auf einmal alle beantworten kann. Noch weniger kann der Gardigel alles was er erfährt auf einmal behalten. Darum schreibt er sich fleißig seine Erfahrungen auf und will sie mit anderen Neugierigen teilen. Auf der Homepage Gardigo-Kids lassen sich alle Erlebnisse des Gardigels anschauen und sein gesammeltes Wissen finden. Für die Kids gibt es vieles zu entdecken. Von einem Video über die Geschichte des Gardigels – wie er denn überhaupt zu mir gekommen ist, über Infos zu Tieren, verschiedene Erlebnisse in Comic-Geschichten bis hin zu Spiel und Spaß. Mit dem Gardigel machen Fantasie, Natur und Tiere tolle Laune.

Der Gardigel bietet abwechslungsreiche Unterhaltung und selbstentdeckendes Lernen, auch für den Schulunterricht oder eine Freizeitaktivität. Schön gestaltete Bilder und Grafiken unterstützen die Texte und liefern gleich einen Eindruck von Aussehen der Tiere und deren Umwelt.

Der Gardigel und ich freuen uns darauf Kinder und Eltern auf der Seite Gardigo-KIDS begrüßen zu dürfen, um sie mit viel interessantem Wissen über Tiere, Garten, Natur und Umwelt zu versorgen. Bei den komischen Dingen die wir erleben, überkommt einem dann doch das eine oder andere Mal das Schmunzeln.

Viel Spaß mit Gardigel und seinen Freunden!

Ihr Mr. Gardigo

Tiererziehung leicht gemacht

Tiertrainer LED

Einen Hund zu haben und zu versorgen ist eine tolle Sache. Nicht umsonst heißt es gemeinhin er sei der beste Freund des Menschen. Ein Hund ist treu, freut sich immer Sie zu sehen und verhält sich meistens friedlich und unaufdringlich. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine gute Erziehung des Hundes schon von klein auf. Ihm muss das richtige Verhalten beigebracht werden. Sowohl in er Öffentlichkeit als auch zu Hause. Das Ganze sollte ohne brutale Methoden, aber dennoch Konsequent von statten gehen. Denn Hunde müssen in irgendeiner Weise deutlich spüren, dass sie sich falsch verhalten haben. Hier muss die Bestrafung so gewählt werden, dass ein Hund diese auf keinen Fall als Belohnung wahrnimmt.

Warum ich so einen Appell hier an Sie richten möchte?

Mir ist aufgefallen, dass die Erziehung des Tieres zum korrekten Verhalten (auch gegenüber Fremden) in letzter Zeit irgendwie verflossen zu sein scheint, weil die Besitzer eher lapidar ihrem Hund die Grenzen aufzeigen, sie nicht wissen wie sie es anstellen sollen, oder gar keine Lust darauf haben. Man könnte sogar eher darauf kommen, der Hund sei das Herrchen und der Mensch ihm unterwürfig. Wenn das Tier dann nicht auf Pfiff oder Ruf gehorsam ist kommt es oft zu Problemen. Schwierig wird es dann, wenn der Hund fremde Menschen anspringt, anbellt oder aggressiv wird. Hier steht der Besitzer schnell im Fokus von Ärger und einer Strafanzeige sobald es zu einer Verletzung kommt oder andere sich belästigt fühlen. Die Tiererziehung spielt einfach eine wesentliche Rolle, wenn man Besitzer eines Haustieres ist. In der Öffentlichkeit demonstriert es auch ein Zeichen von Verantwortungsbewusstsein. Denn wer seinen Hund unter Kontrolle hat, hat auch viel dafür getan.

An den konventionellen Erziehungsmethoden möchte ich gar nicht meckern. Werden diese konsequent verfolgt, gibt es hier wunderbare Erfolge. Ich möchte Ihnen aber in der Erziehung ihres geliebten Vierbeiners helfen und Ihnen die Erziehung erleichtern. Denn auch wenn der Hund sich gut verhält, gibt es auch immer wieder Situationen in denen er Dinge falsch bewertet.

Mit der Tiertrainer LED von Gardigo können Sie Ihrem Haustier deutlich machen, dass es sich falsch verhalten hat. Wird die Tiertrainer LED aktiviert strahlt sie hochfrequente Töne aus, die auf Hunde, aber auch auf Katzen abschreckend wirken und sie danach ihr Fehlverhalten bereuen werden. Völlig ungefährlich aber eine schöne Erleichterung für Herrchen und Frauchen, um dem Haustier das korrekte Verhalten beizubringen. Sind sie am Abend im Dunkeln unterwegs, dann hat die LED-Taschenlampe auch gleich noch eine Wirkung für Sie.

Umgekehrt kann die Tiertrainer LED auch zu Schutz vor aggressiven Tieren dienen. Fühlen Sie sich von einem Tier belästigt, können Sie die Tiertrainer-LED gegen den Hund einsetzen. Im Feld der Ultraschalltöne wird er sich erschrecken und Sie nicht weiter belästigen. Auch der starke Schein der LED-Lampe wirkt zusätzlich einschüchternd auf das Tier und es unterlässt einen möglichen Angriff.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen kleinen großen Tipp liefern!

Die Tiertrainer-LED finden Sie unter https://www.gardigo.de/tierabwehr/hund-katze/tiertrainer-led-70590

Ihr Mr. Gardigo

Eichhörnchen und ihr winterliches Futterproblem

Eichhörnchen-Bar

Wie so oft bin ich der Meinung, dass es an der Zeit ist allgemeine Volksweisheiten aus dem Weg zu schaffen. Und aus gegebenen Anlass will ich dieses Mal mit einem Irrtum aufräumen, in dem es um den Winterschlaf unseres bekannten Gartentieres dem Eichhörnchen geht: Das Eichhörnchen hält nämlich keinen Winterschlaf. Allgemein wird immer davon geredet, dass dieses oder jenes Tier sich nun im Garten auf den Winterschlaf vorbereiten würde. Dass man hier allerdings unterscheiden muss, ist vielen Leuten einfach nicht bewusst. Das Ergebnis ist dann ein falscher Umgang mit z.B. den Eichhörnchen um die es hier auch gehen soll.

Das Eichhörnchen ist aber tatsächlich eines der wenigen Nagetiere, die im Winter nicht in den Winterschlaf gehen, sondern nur in einen Zustand der tiefen Ruhe kommen. Hier spricht man auch von der Winterruhe. Um durch den Winter zu kommen sind für das Eichhörnchen aber einige Vorbereitungen vonnöten. Das Nagetier muss sich seine passende Umgebung ausloten, ein Nest bauen und seine Nahrungsquellen sicherstellen. Ist ein Garten besonders Naturnah gehalten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Eichhörnchen diesen als sein zu Hause auswählt und dauerhaft bleibt. Denn hat das Eichhörnchen erst einmal ein Nest aufgebaut, verbleibt es dort für lange Zeit. Im Winter bietet es dem Eichhörnchen einen geschützten Platz und im Sommer kann es dort seinen Mittagsschlaf halten.

Und so funktioniert die Winterruhe des Eichhörnchens: Ab einer bestimmten Temperatur empfindet das Eichhörnchen den richtigen Zeitpunkt als gekommen. Es zieht sich in das Nest zurück und fährt den Stoffwechsel herunter. Dabei hält das Nagetier allerdings seine Körpertemperatur. Durch den niedrigeren Stoffwechsel muss es allerdings nicht so viel Nahrung zu sich nehmen und kann länger in seinem Nest verweilen. Im Gegensatz zu Tieren die wirklichen Winterschlaf halten, frisst sich das Eichhörnchen keine Fettpolster bzw. Energiespeicher vor dem Winter an. Somit ist es darauf angewiesen über den ganzen Winter Nahrung aufzufinden. In städtischen Gebieten wird das für die Nagetiere immer schwieriger und so macht die Fütterung der Eichhörnchen einen großen Sinn. Wir können den Tieren damit im Winter ein tolles „Zubrot“ liefern, um das Überleben des Eichhörnchens im eigenen Garten zu sichern. Zwar haben die Eichhörnchen über den Sommer hinweg mehrere Vorratslager angelegt, doch von diesen bleiben durch Futterraub und Spurenverwischung manchmal nicht mehr viele übrig. Sogar wir können an der Vorratslagerzerstörung schuld sein. Die gründliche Gartenpflege vom Sommer kann dafür ausschlaggebend sein. Im schlimmsten Fall ist das Eichhörnchen dann tatsächlich auf die Fütterung angewiesen um eine Chance zu haben.

Wie lassen sich Eichhörnchen am besten füttern?

Eichhörnchen brauchen zur Fütterung einen Platz an dem sie gefahrlos an ihr Futter gelangen können. Wollen sie ihrem Eichhörnchen also etwas Gutes tun, kann ich Ihnen die Eichhörnchen-Bar von Gardigo ans Herz legen. Das naturbelassene Design zieht Eichhörnchen aus der näheren Umgebung an und bietet ihnen einen schönen Platz zum Verweilen und zum Aufnehmen des gestellten Futters. Die Eichhörnchen-Bar wird einfach an einem geschützten Platz im Garten aufgehängt und mit Eichhörnchen-Futter aus dem Fachhandel oder einer bunten Mischung aus Nüssen befüllt. Bitte beachten Sie, dass die Futterstelle spätestens bei Schnee oder langen Frosttagen aufgehängt wird, damit sich die Eichhörnchen bedienen können. Sie werden es Ihnen mit ihrem tollen Naturschauspiel danken.

Die Eichhörnchen-Bar finden Sie unter

http://www.gardigo.de/futterstellen/eichhoernchen-bar-90520

Ihr Mr. Gardigo

Audiopost – Schädlingsexperte berichtet über den Winter und die Maulwürfe

Maulwurf im Winter

Hier im Blog hatte ich das Thema zum Herbst zwar bereits aufgegriffen aber Schädlingsexperte Laif Kardelke von Gardigo bringt es noch einmal schön auf den Punkt, dass man auch zur Herbst- und Winterzeit nicht immer gegen Maulwürfe gewappnet sein kann, selbst wenn man denkt, dass im Garten Ruhe einkehren müsste. Tatsächlich aber, ist es für Maulwürfe die beste Zeit um Hügel aufzuwerfen und das unterirdische Gangsystem zu erweitern.

Für den Audiopost zum Thema Maulwürfe und der Winter hier klicken:

http://www.gardigo.de/media/music/Audiopost_Maulwurf.mp3

Ihr Mr. Gardigo

Experten reden zum großen Marderproblem

Audiopost Marder

Der Marder ist und bleibt nach wie vor lästig und mitunter auch gefährlich. Gardigo hat jetzt zum Winter nochmal seinen Schädlingsexperten interviewt, was Marder am Auto und im Motorraum anrichten können. Genannt werden die konkreten Anzeichen für einen Marder-Befall und wie das Tier an sich überhaupt tickt.

Für den Audiopost zum Thema Marder einfach hier klicken:

http://www.gardigo.de/media/music/Audiopost_Marder.mp3

Ich möchte Ihnen schon einmal vorweg den Marder-Katzen-Frei von Gardigo ans Herz legen. Bei mir tritt im Winter oft das „doppelte Problem“ mit Katzen und Mardern auf. Das Auto steht in der Garage oder einfach nur unter dem Carport und der Marder verirrt sich in den Motorraum und die Katze auf das Autodach, wenn die Sonne mal für kurze Zeit darauf scheint. Ehrlich, ich habe nichts gegen meine Katze, aber wenn sie einfach nicht versteht, dass sie auf meinem Auto nichts zu suchen hat, muss ich Sie leider mit sanften aber wirkungsvollen Mitteln vertreiben. Gleichzeitig lässt sich mit dem Marder-Katzen-Frei der Marder aus dem Motorraum fernhalten. Gerade zu dieser Jahreszeit eine essentielle Vorsichtsmaßnahme gegen Marder, wenn der Nager geschockt von der aufkommenden Kälte etwas sucht um sich schnell verkriechen zu können. Der Marder-Katzen-Frei sorgt über Blitzlicht sowie hochfrequente Töne für einen sauberen Motorraum und verscheucht Katzen die vorhaben, sich auf der Motorhaube aufzuhalten.

Den Marder-Katzen-Frei finden Sie unter

http://www.gardigo.de/marder/auto/marder-katzen-frei-78420?c=2305

Ihr Mr. Gardigo

Weihnachtsgrüße & ein frohes neues Jahr

Frohe Weihnachten

Die Zeit rennt mir in diesem Jahr aber auch davon. Vor ein paar Monaten saß ich noch im Garten bei schönstem Sonnenschein und zwischen grünen Pflanzen sowie belaubten Bäumen. Jetzt ist das Jahr fast zu Ende und die Weihnachtszeit steht an. Auch wenn die Temperaturen dort draußen eher den Frühling anmuten, soll es doch eine besinnliche und familiäre Zeit werden. Schnee wird es in diesem Jahr wohl nicht mehr geben, aber das soll uns die Weihnachtsstimmung nicht vermiesen. Ganz im Gegenteil … Ausnahmen sollten angenommen werden.

Ich wünschen Ihnen jedenfalls erholsame Feiertage, genießen Sie die Zeit mit Ihren Liebsten, mit Reisen, mit Sport und allem, was Ihnen gut tut und gefällt! Kommen Sie gesund und munter ins neue Jahr!

Ihr Mr. Gardigo

Mit dem Black Friday dicke Rabatte sichern

BlackFriday2015

Das passt doch wie angegossen zur kommenden Vorweihnachtszeit und dem bevorstehenden Einkaufsmarathon: Bei uns gibt es 20% Rabatt auf alle Produkte am Black Friday unter www.gardigo.de.

Einfach am 27.11.2015 mit dem Code „BlackFriday2015“ im Gardigo-Shop bestellen und ganze 20% Rabatt auf Ihren Einkauf erhalten.

Sie schonen den Geldbeutel, aber statten Haus und Garten trotzdem mit den idealen Produkten aus. Bei diesen Vergünstigungen lässt sich bestimmt auch schon das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für die Liebsten finden.

Hier finden Sie nicht nur Produkte zur Tiervertreibung sondern auch viele Artikel um Tiere im Winter kräftig zu unterstützen und zu füttern.

27.11.2015 – 20% Rabatt auf Alles – Code: „BlackFriday2015“ – www.gardigo.de

Ihr Mr. Gardigo

Maulwurfhügellandschaften auch im Winter

Lebensraum des Maulwurfs

Der Herbst schreitet voran und im Garten wird es immer ruhiger. Wir ziehen uns ins gemütliche Wohnzimmer zurück und genießen die angenehme Wärme unserer Wohnumgebung. Denn jetzt ist im Garten ja eh nichts mehr los oder? Welkes Laub und die Tristesse des Gartens lassen einen gar nicht mehr daran denken den Garten zu betreten. Auch die herbstlichen Gartenarbeiten sind bereits erledigt und danach lohnt sich ein Aufenthalt im Garten doch nicht mehr.

Die anhaltende Stille ist ein Zeichen für den Maulwurf kurz vor dem ersten Frost nochmal stark aktiv zu werden, um sein unterirdisches Gangsystem im Garten zu erweitern, damit genügend Beutegänge für den Winter vorhanden sind. Der Maulwurf kann über den Sommer noch so ruhig gewesen sein. Sicher können Sie sich nie sein, dass er nicht kurz vor dem Winter doch nochmal zuschlägt und den Garten unerwünscht umgräbt. Im Gegensatz zu vielen anderen Tieren hält der Maulwurf keinen Winterschlaf, sondern ist in seinem Reich auf der Suche nach Beute. Im Winter gräbt er nur keine Gänge mehr sondern nutzt die Vorhandenen zur Jagd. Für den Maulwurf ist es essentiell wichtig vor dem Winter weit ausgedehnte Gänge ausgehoben zu haben, um mögliche Nahrungsengpässe überwinden zu können. Denn sind die Temperaturen erst einmal unten und der Bodenfrost friert die Erde zu, rutscht keine weitere Nahrung für den Maulwurf wie z.B. Würmer in seine Gänge. So muss das Wühltier also vor dieser Jahreszeit schon für sein überleben sorgen und Vorbereitungen treffen.

Der Maulwurf gäbt schließlich nicht nur sinnlos unter der Erde Gänge, um Hügel aufschütten zu können. Betrachtet man einmal seine Gänge aus einem Querschnitt wird klar, dass das Tier hier ein klares System befolgt. Richtet er sich komplett neu in einem Garten ein, beginnt der Maulwurf zunächst Laufgänge zu graben, die alle an einer Stelle unter der Erde zusammenlaufen. An dieser Kreuzung hebt der Wühler nun einen sogenannten Wohnkessel aus. Dieser lässt sich mit einem Nest vergleichen. Der Wohnkessel ist für den Maulwurf immer eine zentrale Anlaufstelle zum Rückzug. Hier bringt er auch seinen Nachwuchs zur Welt. Der Wohnkessel wird mit Laub und Geäst ausgestattet, um eine weiche Bettung zu schaffen. Hieran schließen sich dann auch die Vorratslager, in denen der Maulwurf seine Beute ablegt, um im Winter versorgt zu sein. In den gegrabenen Gängen lassen sich von der Art der Nutzung Unterschiede feststellen. Der Maulwurf unterscheidet zwischen Jagd- und Laufgang. Er empfindet einen Gang als Jagdgebiet, wenn dieser sich als besonders lukrativ erweist, sprich viel Beute in diesen fällt. Dann lauert er ganz bewusst in diesem Gang. Einen Tunnel der nicht viel Beute beschert nutzt der Maulwurf dann nur zum Durchlaufen. Je nachdem wie lange das Wühltier bereits den Garten besetzt, kann die Größe des gesamten Tunnelsystems variieren. Nicht selten sind es innerhalb einer kurzen Zeit, mehrere hundert Meter die bereits gegraben wurden.

Damit geht natürlich dann auch die Tatsache einher, dass es mit der fortschreitenden Zeit immer unwahrscheinlicher und schwieriger wird, den Maulwurf der sich so wohlig bei Ihnen fühlt wieder loszuwerden oder ihn überhaupt bekämpfen zu können. Denn eins wird er bestimmt nicht sein lassen: Maulwurfshügel aufschütten. Ich will Sie hier so explizit informieren, da es gerade der Winter ist, in dem Maulwürfe für lange Zeit ungestört sind und sich langfristig einnisten können. Die bösen Überraschungen gibt es dann erst im Frühjahr zu sehen, aber da ist es dann bereits zu spät.

Vorbeugen ist das Zauberwort. Entweder in dem man verhindert, dass der Maulwurf vor dem Winter überhaupt in den Garten kommt, oder man ihn noch vor dem Winter aus dem eigenen Garten vertreibt. Dass die Maulwurfbekämpfung eine lästige Angelegenheit ist muss ich wohl keinem erzählen. Aber sie ist nötig, um im Frühjahr nicht aus allen Wolken zu fallen.

Mit der Maulwurf-Abwehr Vibration und der richtigen Anwendung können Sie den Maulwurf auf einfache Art und Weise aus dem Garten vertreiben oder einem Maulwurfbefall vorsorgen. Für mich die angenehmste und erfolgreichste Methode, um sich schnell sicher sein zu können, dass es kein böses Erwachen im Frühjahr gibt. Die von der Maulwurfabwehr ausgelösten Quarzschwingungen vertreiben die Maulwürfe unter Anwendung der richtigen Technik aus dem Garten bzw. verhindern, dass der Maulwurf Ihren Garten als neuen Wohnort für attraktiv befindet.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051?c=2232

Zerwühlen Sie sich nicht den Kopf und kommen Sie gut durch den Herbst!

Ihr Mr. Gardigo

Die griechische Mythologie zur Spinne

Mythologie zur Spinne

Was sagen eigentlich andere Völker und Kulturen zur Spinne oder zur Spinnenangst? Ich habe mal ein bisschen recherchiert und fand die Schriften der griechischen Mythologie zu diesem Thema äußerst spannend. Anscheinend ist es keine zeitliche Modeerscheinung, dass wir Angst vor Spinnen haben und diese Tiere am liebsten aus dem Haus vertreiben wollen. Den Inhalt möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Als Tochter des Idmon von Kolophon, der sich als Färber einen Namen gemacht hatte, war Arachne eine sehr geschickte Weberin, die weitum gelobt wurde.

Dies ließ sie hochmütig werden und sie prahlte, dass sie noch besser webt als die Göttin Athene. Als die Göttin davon erfuhr wurde sie sehr wütend, doch wollte sie Arachne noch eine Gelegenheit geben, sich zu mäßigen. Deshalb erschien Athene in der Gestalt einer alten, weisen Frau auf der Erde und warnte Arachne, was wohl geschehe wenn die Göttin dies höre. Doch Arachne zeigte keine Einsicht und fragte nur herausfordernd, weshalb die Göttin denn nicht selbst komme. „Da ist sie!“ sprach Athene und offenbarte ihre wahre Gestalt. Nun gingen die beiden Frauen ans Werk. Athene wählte als Motiv für ihren Wandteppich eine Szene, die aufzeigt, wie sie im Wettstreit um die Schirmherrschaft Athens gegen Poseidon obsiegte, Arachne dagegen bildete einundzwanzig Szenen, welche die Götter bei ihren Liebeseskapaden zeigen, ab.

Sogar Athene musste eingestehen, dass Arachnes Werk makellos war. Ihr Neid und die Schmähung, von einer Sterblichen so vorgeführt worden zu sein, ließ sie die Fassung verlieren. Sie zerriss Arachnes Wandteppich und verwandelte sie in eine Webspinne. So waren Arachne und ihre Nachkommen dazu verdammt, bis in alle Ewigkeit zu weben und an Fäden zu hängen.

Hier lässt sich also auch schon bemerken, dass die Spinne in der griechischen Mythologie nicht gut davonkommt. Das zieht sich übrigens durch viele Kulturkreise hindurch. Die Spinne wird als ein verdammtes Lebewesen angesehen und kann sich keiner Beliebtheit erfreuen.

Falls Sie ein Problem mit Spinnen in Ihrer Umgebung haben, bekommen Sie hier Abhilfe gegen Spinnen. Gardigo bietet Ihnen eine Reihe von Produkten, um Spinnen erfolgreich abwehren zu können.

http://www.gardigo.de/tierabwehr/spinne/

Ihr Mr. Gardigo

Der Herbst ist da und der Igel im Garten auch

Igelhaus im Garten

Es raschelt aber auch im Moment in meinem Garten. Mein Igel macht ordentlich Alarm in seiner Wahlheimat und trifft Vorkehrungen um gut durch den Winter zu kommen. Manchmal ruht er sich auch am späten Abend auf dem Gehweg zum Haus hin aus und ich erschrecke mich ein ums andere Mal, weil ich den kleinen Igel fast überfahren hätte.

Ein Igel ist im Herbst wirklich ungeahnt aktiv und vor allem laut, wenn er durch die Büsche raschelt und dabei schnaubt. Zu dieser Jahreszeit bekommen wir das ganze sogar tagsüber mit, denn eigentlich ist das Tier bekannt für seine Nachtaktivität, um seinen natürlichen Feinden zu entgehen und seine Beute besser überraschen zu können.

Wie fühlt sich ein Igel in meinem Garten am wohlsten?

Es gibt viele Wege den Igel bei seinen Vorbereitungen für den Winter zu unterstützen. Zurzeit ist er vor allem darauf bedacht sich viel Winterspeck anzufressen und legt so knapp 50 Gramm pro Woche zu. Wenn Sie es dem Igel dabei so einfach wie möglich machen wollen, lassen Sie ihren Garten zur Winterzeit ein bisschen verwildern, sodass das kleine Stacheltier nicht lange suchen muss, um seine Materialien und seine Beute zu finden. Anders ausgedrückt: Lassen Sie den Garten so naturnah wie möglich, um dem Igel schöne Bedingungen zu schaffen. Im Herbst und Winter muss es im Garten nicht maßgeschneidert aussehen. Verstreutes Laub, Äste und dichte Hecken sind die perfekte Einladung für einen Igel und sichern seine Überlebenschancen im Winter.

Zur Vorbereitung baut sich das Tier zunächst mal ein Nest. Hier können wir kräftig unterstützen indem wir ihm den Unterschlupf einfach zu Verfügung stellen. Mit dem Gardigo Igelhaus bekommt der Igel seine Bleibe einfach schon vorbereitet in den Garten gestellt und muss nur noch einziehen. Das Igelhaus wird an einem geschützten Platz im Garten aufgestellt, an dem der Igel möglich sicher vor Angriffen seiner Feinde ist. Um den Platz für den Igel attraktiver zu gestalten können Sie das Igelhaus mit Laub, Gras und Moos ausstatten und sich danach auf den Einzug des Igels in sein warmes Winterquartier freuen.

Was fressen Igel?

Ist dem Igel diese Arbeit abgenommen, kann er sich ganz auf die Nahrungsaufnahme konzentrieren. Hat er sich genug Körperfett angefressen legt er sich schon Ende Oktober in seinen Unterschlupf und reduziert seinen Stoffwechsel auf ein Minimum. Fällt er dann in den Winterschlaf überlebt er durch die Energie aus seinem gespeicherten Fett. Auch hier können wir dem Igel helfen, dass nötige Fett anzufressen. Die Einrichtung einer Futterstelle an der der Igel mit Rührei, Tier-Feuchtfutter oder speziellen Igeltrockenfutter gefüttert werden kann, wird das Tier Ihnen danken. Für uns ist das ganze natürlich ein Hingucker, wenn der Igel die bereit gestellte Nahrung aufnimmt.

WICHTIG!
Bitte füttern Sie den Igel auf keinen Fall mit Milch. Diese können Igel nicht verdauen und bekommen dadurch große Magenschmerzen und Leiden im ganzen Körper!

Das Igelhaus finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/igelhaus-90534

Geben auch Sie ihrem Igel ein zu Hause und füttern Sie ihn gut.

Ihr Mr. Gardigo

Bunte Blätter, Nebel, Wildunfälle: Der Herbst und seine Tücken

KFZ-Wildwarner 2er Set

Auf den Landstraßen oder auf den Autobahnen Deutschlands schenkt man den Warnschildern „Achtung Wildwechsel!“ fast keine Aufmerksamkeit mehr. Meistens bleibt die Gefahr völlig unbeachtet. Mir geht es genauso. Es ist und bleibt einfach keine akute Warnung mit „Hallo wach!“-Effekt.

Aber genau jetzt sollten Autofahrer wirklich bewusst bei einem Warnsignal reagieren und umsichtig fahren, denn der Oktober ist die Jahreszeit in der Wildtiere äußerst aktiv sind und Wildunfälle keine Ausnahme bleiben. Einfach gesagt bereiten sich Reh, Wildschwein und Hirsch auf den Winter vor und finden zu dieser Jahreszeit auch immer weniger Futter, sodass sie ihr Revier ausdehnen. Dazwischen liegen dann oft eine Landstraße und der Konflikt zwischen Autofahrern und Wildtieren. Das dunkle Wetter und ein vernebelter Morgen erhöhen das Unfallrisiko deutlich.

In Zahlen kommt es tatsächlich alle 2 ½ Minuten zu einem folgenreichen Wildunfall auf deutschen Straßen innerhalb der herbstlichen Jahreszeit. Insgesamt sind es somit über 3000 Menschen die jährlich bei einem Wildunfall verletzt werden. Davon enden ca. 600 Unfälle mit schweren Verletzungen und 20 Unfälle gehen tödlich aus. Der Sachschaden für die Auto-Besitzer betrug mehr als 25 Mio. Euro. Hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer von nicht gemeldeten Wildunfällen z.B. mit kleineren Tieren wie Hasen, Füchsen, Kaninchen oder Igeln. Auch wenn kein Schaden am Auto zustande kommt. Auch das tote Tier ist als Unfallopfer zu werten.

Der Wildwechsel lässt sich von Experten einschätzen. Je nach der jährlichen Population und Nahrungsbeschaffenheit für die Tiere, fällt die Einschätzung schlimmer oder besser aus. Ich wundere mich dabei immer wieder darüber, dass es bei den Experten anscheinend mehr um die Aufzählung von Statistiken geht, anstatt einen konsequenten Lösungsansatz für die ganze Straße zu finden. Es gibt inzwischen sogar welche, jedoch scheinen diese Lösungsansätze gegen Wildunfälle schlichtweg zu teuer zu sein.

Was also tun gegen das Wild auf der Straße?

Das akute Risiko eines Wildunfalls lässt sich aber deutlich mindern. Meine Lösung für Sie: Das Wild selber warnen mit der Wildabwehr! Mit dem KFZ Wildwarner 2er Set von Gardigo. Hierbei handelt es sich um eine kleine, beidseitig geöffnete Röhre, die an der Außenseite des Fahrzeugs befestigt wird und durch den Fahrtwind einen hohen Pfeifton erzeugt. Diese Frequenz ist für das empfindliche Gehör der Wildtiere deutlich hörbar und sie werden verschreckt. Dadurch unterlassen sie die Überquerung der Fahrbahn solange Ihr Fahrzeug in der Nähe ist bzw. verlassen sie die Fahrbahn, sobald sie den Ton wahrnehmen. So bleiben Sie unbeschadet und Rehe, Füchse, Wildschweine und Co. am Leben. So wird Ihre Sicherheit deutlich erhöht!

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/wild/kfz-wildwarner-2er-set-60078

Nur weil Wild wild ist, muss es ja nicht wild sein. Ich wünsche Ihnen eine gute Fahrt!

Ihr Mr. Gardigo

Bettmilben – Die unterschätzten Schädlinge

Anti-Milben-Spray

Ich sehe es mindestens einmal die Woche auf einem bekannten deutschen Privatsender im Fernsehen: Die Urlaubstesterinnen sind wieder unterwegs, um Urlaubshotels in den südlichen Regionen dieser Erde zu bewerten. Dabei wird verständlicherweise besonders auf die Zimmerhygiene geachtet. Das Augenmerk liegt immer auf der Bettwäsche. Neben der eigentlichen Verschmutzung wird sie mit einem Milbentest auf ihren Milbenbefall geprüft. Die Ergebnisse sind oft erschreckend, da die Bettwäsche mit Milben überhäuft scheint.

Tatsächlich sind Milben immer noch völlig unterschätzte Schädlinge, die erst dann ernst genommen werden, wenn es schon zu spät ist. Ihr größtes Gefahrenpotential birgt nämlich die Hausstauballergie. Die allergische Reaktion auf die Bettmilben schleicht sich langsam ein und wird allmählich chronisch, ohne dass man es bemerkt. Ich bin der Meinung, dass Milben aus einem ganz einfachen Grund nicht wahrgenommen werden: Wir sehen sie nicht! Da greift doch gleich das alte Motto „aus den Augen, aus dem Sinn“.

Eines sollte vorweg gesagt sein: Es lassen sich niemals alle Milben restlos aus Textilien wie z.B. aus Bettwäsche, Möbeln oder Teppichen entfernen. Ein grundlegender Bestand ist völlig normal und auch nicht weiter dramatisch. In der Bettwäsche lässt sich eine übermäßige Milbenpopulation nicht erkennen. Hier hilft der regelmäßige Austausch der Wäsche. Ein zusätzlicher Einsatz des Anti-Milben-Sprays, welches ich Ihnen hier noch vorstelle, bringt längere frische der Wäsche und mindert das Risiko einer Hausstauballergie erheblich. Im Haushalt lässt sich die Überpopulation der kleinen Spinnentierchen an den allseits bekannten Wollmäusen erkennen, die so gerne über den Boden schweben. Nur mal so als Zahl genannt. Eine gesunde Population von Milben bewegt im Bett bei einer Zahl von 1,5 Millionen.

Wie entsteht die Hausstauballergie durch Milben?

Die Entstehung der Stoffe die letztendlich bei empfindlichen Menschen zu einer Hausstauballergie führen kann, ist leider nicht sehr appetitlich. Milben ernähren sich von menschlichen Hautschuppen, die wir jeden Tag verlieren. Nach deren Verdauung scheiden die Milben die Hautschuppen als Kot aus. Der winzigen Kotbestandteile mischen sich mit dem vorhandenen Hausstaub und gelangen in unsere Lungen. Wird übermäßig viel Kot abgesondert, kommt es unter Umständen zur Allergie.

Wie lässt sich die Milbenpopulation im Griff behalten?

Neben den bereits angesprochenen Vorsichtsmaßnahmen empfehle ich Ihnen das Anti-Milben-Spray von Gardigo. Als Mittel gegen Milben wirkt es an allen erdenklichen Orten im Haus und ist durch die sorgfältige Auswahl der Inhaltsstoffe äußerst Hautverträglich. Die Milben werden durch einen natürlichen Extrakt des Mutterkrauts bekämpft und die Population verringert sich deutlich. Vor allem im Urlaub kann das Anti-Milben-Spray ein großer Helfer sein, wenn sie sich bei der Bettwäsche im Hotel unsicher über die Hygiene sind und lieber nochmal nachhelfen wollen.

Auch im Dermatest® überzeugt das Anti-Milben-Spray durchgängig

Dermatest® hat den Artikel eingängig unter die Lupe genommen und bestätigt die hervorragende Hautverträglichkeit. Unter allen Probanden konnte keine Hautunverträglichkeit festgestellt werden und somit hat Gardigo genau das erreicht, was mir persönlich wichtig ist: Ein effektives Anti-Milben-Spray, dass sich durch natürliche Inhaltsstoffe auszeichnet und trotz der Härte gegen Milben immer gesund für uns bleibt.

Das Anti-Milben-Spray erhalten Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/milbe/anti-milben-spray-80006

Lassen Sie sich nicht einstauben.

Ihr Mr. Gardigo

Wenn Flöhe und Zecken die Lebensqualität ihres Lieblings mindern

Floh & Zecken-Spray

Die Spaziergänge mit ihrem Hund. Die Streifzüge ihrer Katze im Garten. Das Herumtollen ihres Haustieres in der freien Natur. Genauso stellen wir uns ein glückliches Haustier vor, denn jeder braucht seine Freiheit. Bei ihren Ausflügen streifen Hund und Katze durch hohes Gras, Hecken, Büsche oder Sträucher. Dabei kommen sie mit den eben genannten Dingen in Kontakt. Natürlich ist das grundsätzlich nicht schlimm und man sollte sich davor hüten den Haustieren das spielen zu verbieten. Aber dennoch sind eben diese Ausflüge und Spaziergänge dafür verantwortlich, dass sich Zecken, Flöhe oder Läuse in ihr Fell fallen lassen und ihr Haustier ab diesem Zeitpunkt belästigen.

Zecken oder Flöhe sind parasitär lebende Schädlinge die einzig und allein dadurch überleben, indem sie höheren Lebewesen das Blut abzapfen. Dazu beißen oder schneiden sie sich z.B. bei der Katze, beim Hund aber auch beim Menschen in die Haut und bekommen so eine dauerhafte Nahrungsquelle. Das Fell von Hund und Katze bietet optimale Bedingungen, damit sich die Parasiten langfristig einnisten können. Hier finden sie einen guten Halt und feuchte Wärme in der ihre Larven besonders gut gedeihen können. In Bezug auf die Übertragung von Krankheiten sind Zecken und Flöhe nicht allzu gefährlich für Ihre Haustiere. Denkt man aber mal weiter kommt man ziemlich schnell darauf, dass Hund und Katze sich ja auch im eigenen Haushalt aufhalten und das Mobiliar mitnutzen. Eine Katze die sich im Bett wälzt und dabei ihre Flöhe in Decke oder Kopfkissen hinterlässt. Oder ein Hundekorb in dem sich das Ungeziefer ungehindert breit machen kann … allein der Gedanke daran jagt mir ein Kribbeln über den Rücken. Suchen sich Zecke und Floh erstmal den Menschen als Wirt aus, wird es richtig unangenehm. Rote Bisswunden auf dem Körper und kleine Spinnentierchen, die sich mit unserem Blut vollsaugen sind äußerst unhygienisch. Nicht selten verteilen sich Flöhe oder Zecken dann über den ganzen Haushalt und man weiß gar nicht an welcher Stelle es sich lohnt mit der Bekämpfung zu beginnen.

Mal davon abgesehen, dass es für uns kein schöner Gedanke ist Ungeziefer im Haus zu haben, ist es für Hund und Katze auch eine Einschränkung in ihrer Lebensqualität, wenn die Schädlinge nicht bekämpft werden. Gegen Flöhe und Zecken können die Haustiere selber nichts unternehmen, um sie loszuwerden. Stattdessen beginnen sie sich dauernd zu kratzen und sich unruhig zu verhalten. Sie jaulen oder sind dauerhaft nervös und wollen dabei doch einfach nur ihre Ruhe vor den Parasiten haben, die sich in ihrem Fell bemerkbar machen und die Haut reizen.

Bringen Sie ihrem Haustier seine ganze Lebensqualität auf natürliche Weise zurück: Keine traurigen Augen mehr und kein nervöses Verhalten. Mit dem Floh- und Zecken-Spray von Gardigo machen Sie Hund und Katze wieder glücklich und fit für die Ausflüge in die Natur. Vor jedem Spaziergang angewendet schützt diese Floh- und Zeckenabwehr ihr Haustier vor ekelhaften Parasiten wie Flöhen, Zecken, Läusen oder Milben. Und dabei ist dieser Artikel hart gegen Ungeziefer, aber völlig ungefährlich für das Tier. Das gilt sowohl für größere, als auch für kleinere Haustiere zu denen ich die Nager zähle. Auch Hasen, Meerschweinchen oder Vögel können von diesem Floh- und Zeckenschutz profitieren und entspannt leben. Durch das Einsprühen der dauerhaften Aufenthaltsorte von Hase oder Meerschwein ist das Mittel bestens gegen Flöhe geeignet und schafft einen vorbeugenden Schutz.

Auf den nervenschädigenden Inhaltsstoff DEET wird komplett verzichtet und stattdessen mit einem Extrakt des Mutterkrauts gearbeitet, der die Schädlinge fernhält und abtötet. Seit der Anwendung wirkt das Fell meiner Haustiere deutlich gesünder und vor allem gepflegter. Eine klare Kaufempfehlung für bewusste Tierbesitzer, die nicht mit der Chemiekeule um sich schlagen wollen!

Das Gardigo Floh- und Zecken-Spray inkl. Video zur optimalen Anwendung finden sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/haustier/floh-und-zecken-spray-80001

Geben Sie ihrem Haustier das zurück, was es Ihnen gibt. Freude und Freundschaft.

Ihr Mr. Gardigo

Herbstwetter und schon sind Spinnen im Haus

Spinnen im Haus

Hat der Sommer noch vor zwei Wochen einmal ausgeholt und uns wunderbare Temperaturen über 30° C beschafft, stehen wir seit dieser Woche am Ende des Sommers und der Herbst kündigt sich mit unbeständigem Wetter, Wind und nasser Kälte an.

Eine kleine Schocktherapie für uns, um schon einmal die ersten Ausläufer der kalten Jahreszeit mitzubekommen. Und nicht nur für uns ist das Ganze ein Grund sich ins Haus zurückzuziehen und einen Tee zu trinken: Ebenso ist es für Spinnen ein Zeichen sich langsam in eine wärmere Umgebung zu begeben. Und meistens fällt die Wahl natürlich auf die behaglichen Wohnräume unserer Häuser. Hier gelangen die Spinnen über offene Fenster, Luftschlitze oder Leitungszugänge ins Haus und setzen sich an der Wand ab. Gerade im anbrechenden Herbst wird daraus schnell eine kleine Spinnenplage in der Wohnung und vor dem Haus. Morgens auf dem Weg zur Arbeit verfängt man sich in den Netzen der Spinnen an der Eingangstür und am Abend fährt man vor Schreck aus der Haut, wenn die Spinnen an der Wand sitzen. Bei vielen ist der Ekel besonders groß und sie schlafen dann tatsächlich in einem anderen Raum. Ein wirkliches Hausmittel gegen Spinnen gibt es so nicht und wir schauen hilflos zu, wie sie unseren Lebensraum belagern. Man traut sich schon gar nicht mehr die Kellerräume überhaupt zu betreten, aus Angst dort säße direkt eine Spinne an der Wand. Nicht das diese Tiere einem etwas antun könnten, es ist einfach die Angst sich vor ihnen zu erschrecken oder zu ekeln.

Bis heute ist nicht geklärt woher eine Spinnenphobie kommen kann. Spinnen stellen keine potentielle Gefahr für den Menschen dar und haben uns nie etwas getan, dennoch können viele Menschen nicht mehr zur Ruhe kommen, wenn sie wissen, dass soeben ein achtbeiniges Tier durch das Fenster kam, um es sich an der Wand bequem zu machen. Der erste Schreck weicht dann schnell einem anhaltenden Unbehagen und man ist stetig auf der Hut.

Auch wenn immer viel darum geredet wird, Spinnen seien nützliche Helfer im Haushalt gegen Bakterien und lästige Insekten, so sollte man sich dennoch nicht seiner Angst hingeben und anstatt tatenlos zuzusehen, ein Mittel gegen Spinnen heranschaffen, damit der Haushalt in Zukunft kein Gruselkabinett mehr ist.

Ich empfehle Ihnen die Spinnenabwehr-Produkte von Gardigo. Mit einfachem Ultraschall werden Spinnen hier an ihren acht Beinen gepackt und genervt. Die Tiere sind sensibel für Ultraschall-Töne und werden durch diese schnell gestört. In der beschallten Umgebung verbleiben sie anschließend nicht, sondern ziehen sich zurück bis die hohen Frequenzen nicht mehr auf ihren Körper wirken können. So bleibt das Schlafzimmer endlich wieder frei von Spinnen und die Nachtruhe ist gesichert. Die Spinnen-Abwehr und der Spinnen-Frei lassen sich auch präventiv einsetzen und lassen die Tiere erst gar nicht über ihre Hausschwelle treten.

Die Produkte finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/spinne/

Lieber Spinnenfrei als eine Spinnerei!

Ihr Mr. Gardigo

Mäuseplage im Spätsommer

Mäuseplage im Spätsommer

Zurzeit beschleicht mich und andere ein unangenehmer Verdacht. Durch den viel zu warmen Winter wurden viele tierische Populationen nicht so eingedämmt wie es normalerweise üblich ist. Das bedeutet für uns ein deutlich höheres Risiko einer Plage die überhand nehmen könnte. Dabei fällt das Augenmerk vor allem auf die Feldmäuse. Egal ob auf dem Acker oder im Garten: Mäuse machen sich im Moment überall breit und hatten vor dem Sommer hervorragende Bedingungen, um sich weitreichend zu vermehren.

Die ausgeschriebenen Zahlen sprechen für sich. In diesem Jahr wird mit 2000 Mäusen pro Hektar Land gerechnet. Die Gefahr eines Totalausfalls der Ernte für Bauern steigt damit erheblich, aber gleichzeitig wird auch das Eindringen der Mäuse in unsere Umgebung viel wahrscheinlicher. Findet die Feldmaus keinen passenden Unterschlupf gibt sie sich auch schnell mit den stillen Ecken unserer Häuser zufrieden und mach es sich dort gemütlich. Auf den Feldern ernähren sich die Mäuse zuweilen von Rübensaat und später von Getreide, während sie dann bei uns im Haus zu Vorratsschädlingen werden. Es ist davon auszugehen, dass es nicht nur auf den Äckern eine Mäuseplage zum Spätsommer geben könnte, sondern eben auch in unseren Haushalten. Denn die Mäusepopulation gibt es sowohl auf dem Land, als auch in der Stadt.

Die Landwirte haben Zurzeit auch damit zu kämpfen, die Mäuse überhaupt ködern zu dürfen. Das Auslegen der Köder bedarf einer Sondergenehmigung und deren Erwerb ist wie immer ein Papierkrieg.

Methoden zur Bekämpfung von Mäusen im eigenen Haushalt

Wir haben es da schon deutlich einfacher. Im eigenen Haushalt bedarf es keiner Zustimmung von Sondererlaubnissen, um Mäuse bekämpfen zu können. Doch welche Methoden lassen sich effektiv anwenden? Ich unterscheide hier immer zwischen der präventiven sowie der akuten Bekämpfung von Mäusen. Für verschiedene Fälle gibt es unterschiedliche Produkte damit Mäuse in Zukunft nicht mehr Ihre Lebensmittel verunreinigen. Hier empfehle ich die Mäuseabwehr-Artikel von Gardigo.

Um schon vorbeugend etwas gegen Mäuse zu unternehmen bietet Gardigo Ultraschall-Produkte an, die durch ihren Einsatz einen für Mäuse unangenehmen Ton in der Umgebung erzeugen und die Nager fernhalten. Praktischerweise sind diese Frequenzen in vielen Geräten vorhanden die auch gegen andere Haushaltschädlinge wie z.B. Ratten oder Ameisen wirken. So sind die Mäuse-Ameisen-Abwehr Dual sowie die Schädlingsbekämpfung Ultrasonic XL 200 ideale Kombigeräte, um Mäuse gar nicht erst über die Türschwelle kommen zu lassen.

Ist die Maus schon im Haus schafft Gardigo mit innovativen Mausefallen Abhilfe bei denen auch für Sie die passende Falle dabei sein wird. Das Highlight ist sicherlich die Maus-Weg-Falle, mit der der Mäusefang völlig unsichtbar und hygienisch verläuft. Zudem besteht keine Gefahr, dass sich Kinder oder Haustiere an der Falle verletzen könnten. Und wenn Sie Mäuse lieber lebend fangen und in der Natur wieder aussetzen, hat Gardigo mit der Lebendfalle Wipp-Mausefalle oder der Drahtfalle auch eine klasse Idee parat. Mäusefang durch die Verlagerung des Schwerpunktes. Einfach aber wirksam. Natürlich erhalten Sie auch klassische Mäusefallen. Hier sollte jeder bedient werden können, damit Sie rundum ausgestattet sind, gegen eine mögliche Mäuseplage.

Die Mäuse-Abwehr-Artikel finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maus/

Aus die Maus!

Ihr Mr. Gardigo

Wenn Wespenstiche gefährlich werden

Wenn Wespenstiche gefährlich werden

Kleine, schwarz-gelbe Insekten. Wir sehen sie immer im Sommer und meistens sind wir nicht von ihnen begeistert. Im Gegensatz zur friedvollen Biene sind Wespen aggressiv und lassen sich gerne provozieren … und das selbst wenn der Mensch gar keine böse Absicht hat. Für die Wespe sind natürliche Bewegungen sowie der menschliche Atem bereits ein Zeichen für einen Angriff. So schnell wie der Wespenstich anschließend geschehen ist, lässt sich gar nicht erst reagieren.

Für den überwiegenden Teil von uns ist der Wespenstich eine lästige und schmerzhafte Angelegenheit, bleibt jedoch zumeist ungefährlich. Bei Allergikern hingegen verhält sich die Sache allerdings deutlich anders. Hier kann es zu lebensgefährlichen Reaktionen des Körpers kommen, die ausschließlich aus dem Wespenstich resultieren. Neben den bekannten Auswirkungen eines Wespenstichs, wie etwa die rötliche Schwellung an der akuten Hautstelle, treten bei Allergikern schwere Schockreaktionen des Körpers auf. Dazu gehören in den schlimmsten Fällen Kreislaufkollaps, Atemnot oder auch ein Herzstillstand. Natürlich gehört so ein Szenario zu den Extremen, jedoch lässt sich daran beschreiben, dass auch ein Wespenstich für den Menschen eine Belastung durch Gift ist. In Zahlen gesprochen gibt es ca. 20 – 25 Todesfälle im Jahr.

Wie heftig wir auf einen Wespenstich reagieren lässt sich in keinem Fall vorhersagen. Ist man gestochen worden, müssen die Folgen beobachtet werden. Um die Reaktion einschätzen zu können wird nach verschiedenen Schweregraden beurteilt. Je nachdem wie weit eine Reaktion vom Stich entfernt auftritt (z.B. durch Kreislaufbeschwerden oder Schwellungen am Hals etc.) wird hier die Dringlichkeit der ärztlichen Behandlung festgestellt. Es gilt, umso weiter die Symptome für eine allergische Reaktion durch einen Wespenstich von der eigentlichen Einstichstelle entfernt sind, desto heftiger reagiert der Körper auf das Gift der Wespe.

Im eigenen Haushalt lässt sich jedoch auf akute Fälle vorbereiten. Ein einfaches Notfall-Repertoire bestehend aus einem Antihistaminikum und einem Adrenalinpräparat können den Wespenstich schon verharmlosen. Als langfristige Therapie-Maßnahme kann betroffenen Allergikern eine Hyposensibilisierung die Gefahr eines Wespenstichs nehmen. So muss man nicht gleich schlagartig die Flucht ergreifen, wenn Wespen in der Nähe sind.

Meine Tipps zur Vorsorge gegen einen Wespenstich:

  • – Nicht nach den Wespen schlagen
  • – Auf keinen Fall anpusten
  • – Mit Hilfe eines Wespenfängers bzw. einer Wespenfalle vom Aufenthaltsort fernhalten
  • – Schuhe anziehen, wenn man z.B. in Gras sitzende Wespen nicht gleich sieht …

Eine hervorragende Wespenfalle erhalten sie mit dem Wespenfänger 2er-Set von Gardigo. Der mitgelieferte Lockstoff hält die Wespen zuverlässig aus der gewünschten Umgebung fern, lockt sie in die Falle und eliminiert sie.

Das Produkt erhalten Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/wespe/wespenfaenger-2er-set-mit-lockstoff-66654

Lassen Sie den Stachel nicht allzu tief sitzen. Dafür ist der Sommer viel zu schön …

Ihr Mr. Gardigo

Wühlmäuse und Wühlmausgänge im Garten erkennen

Wühlmäuse und Wühlmausgänge im Garten erkennen

Zu Beginn des Sommers hat man noch so viel Zuversicht, dass es dieses Jahr nicht passieren wird. Man sucht den ganzen Garten nach den bekannten Anzeichen ab und ist sich sicher: Dieses Jahr bleiben Beete und Rasen von Wühlmäusen verschont. Denn was sich im Frühjahr nicht unter der Erde einnistet, hat zum Sommer hin bereits einen anderen Platz gefunden, oder?

Ich bin mir sicher, dass Sie soeben bemerkt haben, dass meine Frage rhetorischer Art war und Wühlmäuse sich nicht nur im Frühjahr im Garten ein lauschiges Plätzchen suchen können. Leider passiert dies sehr häufig und die angelegten Beete mit diversen Gemüsesorten, Früchten und Pflanzen werden gnadenlos von der Wühlmaus untergraben und Wurzeln abgefressen. Wobei man vielleicht erwähnen sollte, dass die Wühlmaustunnel unter der Erde nur die Oberfläche des Problems sind. Viel schlimmer ist in diesem Zusammenhang wie sie entstehen:

Die Wühlmaus ist immer auf der Suche nach ihrer Nahrung und die besteht aus Wurzeln und Pflanzenzwiebeln. Während sie kurz unter der Grasnarbe ihre Tunnel schaufelt, werden gleichzeitig die Wurzeln freigelegt, die die Wühlmaus anschließend komplett zernagt. Diese Wühltier-Attacken überleben die meisten Pflanzen nicht und sterben ab. Noch schlimmer wird es, wenn die Beet- oder Rasenfläche den gegrabenen Tunneln nicht mehr beikommen kann und in sich zusammenfällt. Eine einzige Wühlmaus kann tatsächlich den ganzen Garten verwüsten. Aktiv sind die Wühlmäuse dabei über das ganze Jahr. Nur weil man im Frühjahr keine Probleme mit Wühlmäusen hat, muss das demnach nicht heißen, dass die Wühlmaus vom Nachbarn nicht auch noch zu einem selber in den Garten übersiedeln kann.

Woran lässt sich der Wühlmausbefall eindeutig belegen?

Wie schon häufig erwähnt an der erkennbaren Tunnelspur durch eine leicht angehobene Grasnarbe oder Erdschicht im Beet. Die Gänge sind verästelt und ähneln von oben betrachtet einem Blitz. Des Weiteren besteht die Möglichkeit eine Verwühlprobe zu machen um endgültig festzustellen ob nun eine Wühlmaus oder doch ein Maulwurf am Werk ist. Dazu muss der Tunneleingang vom Hügel her ca. 30 cm freigelegt werden. Handelt es sich um Wühlmäuse, werden sie den Gang nach einiger Zeit wieder verschließen. Zudem lassen sich auch die aufgeworfenen Hügel zwischen Wühlmaus und Maulwurf unterscheiden. Die Erdhügel der Wühlmaus haben deutlich mehr Blätter sowie Wurzelreste in sich und weisen eher eine grobe Körnung auf. Zu guter Letzt kann man noch das Tunnelloch in Augenschein nehmen. Befindet sich dieses an der Hügelseite und nicht in der Mitte, ist der Wühlmausbefall auf jeden Fall nachgewiesen.

Sie sehen also, es gibt sogar relativ viele Methoden, um eine Wühlmaus im Garten festzustellen. Umso begrenzter sind jedoch die Möglichkeiten zur Vertreibung einer Wühlmaus. Ist sie erstmal im Garten ist es in jedem Fall schwieriger sie wieder loszuwerden als eine vorbeugende Maßnahme zu ergreifen und von Anfang an keinen Ärger zu haben. Hierzu empfehle ich Ihnen wärmstens die Maulwurf-Abwehr Vibration von Gardigo. Im Einsatz gegen Wühlmäuse ist dieser Artikel äußerst effektiv und hält die wühlwütigen Tiere vom Grundstück fern. Das schöne ist, solange man es als präventive Maßnahme gegen Wühlmäuse einsetzt, muss man eigentlich nichts weiter machen als mehrere Geräte entsprechend der Grundstücksgröße, an der Grenze des eigenen Gartens aufzustellen und in Betrieb zu nehmen. Die ausgesendeten Schwingungen signalisieren der Wühlmaus von Anfang an ein unruhiges Gebiet und sie werden es meiden.

Zur effektiven Anwendung (auch wenn schon Wühlmäuse im Garten sind) hat Gardigo ein Video bereitgestellt, das die korrekte Vorgehensweise im Kampf gegen Wühlmäuse erläutert.

Das Video und die Maulwurf-Abwehr Vibration finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051?c=2232

Lassen Sie sich nicht den Kopf zerwühlen!

Ihr Mr. Gardigo

Wenn Wespen im Garten stören

Wenn Wespen im Garten stören

Eine typische Szene aus einem sommerlichen Garten irgendwo in Deutschland: Strahlender Sonnenschein bei tollen Temperaturen und ein lauer Sommerwind. Die Erwachsenen sitzen gemütlich auf der Terrasse oder am Gartentisch zusammen, trinken den wohlverdienten Nachmittagskaffee bei leckerem Kuchen, während sich die Kinder im aufgebauten Planschbecken austoben können.

Alles könnte so unglaublich idyllisch sein, wenn Wespen nicht als Störenfriede auftauchen und die ganze Entspannung zu Nichte machen würden. Der geplante Nachmittag im Freien wird zur Tortur und zu einer Art Wespenjagd. Immer wieder besetzen die schädlichen Insekten die süßen Speisen und fliegen in die Getränke. Versucht man die Wespen händisch vom gedeckten Terrassentisch fernzuhalten, reagieren sie aggressiv und hektisch.

Im schlimmsten Fall ist das Ergebnis ein Wespenstich oder noch mehr Wespen die von den Gerüchen angezogen werden. Sie erkennen in offenen liegenden Speisen eine attraktive Nahrungsquelle und sehen den Terrassentisch ab diesem Moment als ihr Revier. Oft reagieren die Wespen darum bereits bösartig, ohne dass wir überhaupt etwas dazu beitragen müssen. Selbst wenn man die Lebensmittel abdeckt oder abräumt bleiben die Insekten ab jetzt immer in der Nähe und lauern.

Ebenso werden die spielenden Kinder auf dem Rasen oder im Planschbecken von den Wespen gefährdet. Wespen erkennen viele Umstände als ihr Feindbild an. Unter anderem zählt dazu menschlicher Atem, Schweiß und die Geruchsentwicklung die beim verdunsten auf der nassen Haut entsteht. Völlig ohne Grund werden auf einmal die Kinder angeflogen und die Wespen setzen sich auf ihrer Haut fest. Eine falsche Bewegung und die Stachel werden ausgefahren. Ich empfinde die dauernden Gedanken an eine Gefahr vor Wespen immer als unangenehm, vor allem in Bezug auf Kinder, die hier besonders schützenwert sind, da allergische Reaktionen auf einen Wespenstich bei ihnen oft besonders dramatisch ausfallen.

Wespen lassen sich mit dem Einsatz von Wespenfallen sehr gut vom Leib halten. Der Gedanke hinter einer solchen Falle ist sehr simpel: Die Wespe fliegt von unten in einen geschlossenen Behälter und findet den Ausgang nicht mehr. Kommt sie mit der im Behälter enthaltenen Flüssigkeit in Kontakt verendet die Wespe. Soweit die Theorie. In der Praxis gibt es leider oftmals das Problem, dass die Wespen nicht wirklich angelockt werden und die Falle somit auch nicht gegen Wespen wirken kann. Hier hat Gardigo die passende Lösung parat: Das Wespenfänger 2er-Set ist ab jetzt auch mit einem speziellen Lockstoff erhältlich, der Wespen genau dort hinzieht wo sie hin sollen, nämlich in die Wespenfalle. Das Lockmittel enthält natürliche Inhaltsstoffe in einer bestimmten Konzentration und ist so für Wespen besonders verlockend.

Auf der Terrasse aufgehängt zieht es die Insekten dann in die Falle anstatt auf den Kuchen und die süßen Getränke. Am Baum aufgehängt können Hobby-Gärtner und Kinder im Garten wieder ohne Gefahr ihren Beschäftigungen nachgehen. Wespenstiche zu verhindern ist keine Frage des Glücks sondern der angewandten Technik. Hier hat Gardigo ein eindeutig wirksames Mittel geschaffen, um gegen Wespen erfolgreich zu kämpfen.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/wespe/wespenfaenger-2er-set-mit-lockstoff-66654?c=2163

Ihr Mr. Gardigo

Mücken kommen und bleiben

Mücken kommen und bleiben

Oft sagt man die Phrase, dass dies oder jenes kommen und gehen würde, um etwas zu beschönigen. Das Ganze lässt sich beim Stichwort Mücken leider in keinem Fall behaupten. Stechmücken gelangen in den Sommermonaten spielerisch leicht in unsere Häuser und Wohnungen und bleiben auch dort. Über Tag verstecken sie sich gut getarnt in dunklen Nischen und in der Nacht stürzen sie sich erbarmungslos auf ihre Opfer, die im Schlaf nicht in der Lage sind, die Mücken abwehren zu können. Angezogen werden die Steckmücken von Schweiß, unserem Atem sowie von Lichtquellen. Halten sie sich nahe der Fenster auf und registrieren die ausströmenden Gerüche oder die Lichtstrahlen, dringen sie ins Haus ein und werden dieses auch nicht mehr verlassen. Das grausame Summen und vor allem die folgenden Mückenstiche bereiten uns manchmal unschöne Stunden.

Und dabei sind Mücken auch noch wählerisch. Der eine braucht sich gar keine Mühe geben um sie abzuwehren, der andere hingegen wird zerstochen als hätte er etwas Böses verbrochen.

Warum ist das so?

Trauriger Weise liegt es tatsächlich an der Genetik ob wir Mücken mehr oder weniger anzieht. Unsere genetischen Bausteine bestimmen auch maßgeblich unseren Körpergeruch indem bestimmte Stoffe in verschiedenen Konzentrationen aus der Haut strömen. Je nach Zusammensetzung ist der Geruch entweder attraktiv für Mücken oder auch nicht. Wie genau die Stoffzusammensetzungen sind, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

An dieser Stelle möchte ich einen volkstümlichen Mythos entkräften: Das Mücken von sogenanntem süßen Blut angezogen werden ist schlichtweg falsch. Die Beschaffenheit des Blutes im menschlichen Körper zu orten ist unmöglich. Ebenso wenig können bestimmte Lebensmittel auf Mücken anziehend wirken.

Was hilft gegen Mücken?

Da Mücken auch auf Licht reagieren kann sich Gardigo diese Eigenschaft von Mücken zu Nutze machen, um sie zu vernichten und Haus sowie Wohnung mückenfrei zu halten. Der Trick ist dabei eigentlich sehr einfach gehalten. Mit den Mückenlampen für verschiedene Raumgrößen werden die Mücken per UV-Licht bzw. UV-LED in Wohnbereiche gelockt in denen man sich nicht aufhält. Da sich die Mücken zum Licht hin bewegen, kommen sie am Insekten-Vernichter mit dem Hochspannungsgitter in Kontakt und werden eliminiert. So bleiben auch von Mücken geplagte Menschen verschont und können in Ruhe schlafen.

Gardigo hat das Sortiment der Mückenlampen um weitere Insektenvernichter für unterschiedliche Raumgrößen erweitert. Mit dem Insekten-Sauger Duo 60 m2 und dem Insekten-Vernichter Profi für 70 m2 sowie 150 m2 bekommen Sie drei echte Profigeräte

Die Produkte finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/

Ihr Mr. Gardigo

Mückenschutz und Zeckenabwehr in der freien Natur

Anti-Insekt und Anti-Zeck Schutzsprays

Milde Luft, sommerliche Wärme und ein schöner Wochenendausflug ins Freie. Ein schönes Erlebnis mit der Familie soll es werden. Die Laune steigt stetig und auf den Wanderwegen oder am See können die Kinder sich austoben und viel Erleben.

Doch wie so oft kommen in der Nähe von Gewässern oder auch am Waldrand die Mücken dazu und vermiesen einem den Ausflug. Anstatt die verdiente Freizeit einfach nur genießen zu können, wird nun jeder Gedanke daran verschwendet, die Mücken fernzuhalten. Gerade in den Abendstunden hört man andauernd die ekelhaften Geräusche, die diese Insekten durch ihren Flug von sich geben. Konnte man bei sich und den Kindern die ersten Stiche dann doch nicht verhindern wird es unangenehm. Der Juckreiz nervt und beeinflusst die ganze Familie. Entdeckt man zusätzlich noch Zecken auf der Haut, findet der Tag keinen schönen Abschluss.

Das große Problem der weiblichen Mücken für uns Menschen ist, dass Sie Schweiß und unseren Atem auf mehrere 100 Meter riechen können und davon angezogen werden. Kommt dann auch noch eine Lichtquelle hinzu, sei es durch ein Lagerfeuer, die Grillglut oder eine Lampe, ist ein Mückenbefall kaum noch zu verhindern. Nicht selten stechen sie völlig unbemerkt am Rand der Kleidung in frei liegende Hautstellen und bekommen ihre Blutmahlzeit. Die allergische Reaktion des Körpers darauf, ist der allgemein bekannte Juckreiz. Mücken hingegen die in der Abendsonne tanzen und in Schwärmen auftreten sind völlig harmlos und können überhaupt nicht stechen. Es sind lediglich die Männchen, die den Weibchen durch ihren Tanz imponieren wollen.

Als weiterer Punkt sollte die Gefahr eines Zeckenbisses erwähnt werden. Hier ist vor allem bei Kindern besondere Vorsicht geboten. Durch ihre Körpergröße ist es immer möglich, dass sie Zecken an verschiedenen Stellen ihres Körpers haben. Eine Untersuchung auf einen Zeckenbefall nach einem Tag im Freien sollte zur Routine gehören.

Mit den neuen Schutzsprays von Gardigo können Sie sich und ihre Familie rund um gegen Mücken und gegen Zecken schützen. Das Ganze auf biologischer Basis und ohne den Einsatz des schädlichen Abwehrstoffs DEET, der so häufig zur Verwendung kommt und insbesondere für Kinder eine gesundheitliche Belastung darstellt. Die Schutzsprays Anti-Insekt und Anti-Zeck von Gardigo können Sie völlig bedenkenlos Einsetzen. Diese kommen ohne Chemie aus und wirken zu 100% pflanzlich gegen Mücken und Zecken. Einmal aufgetragen halten diese Anti-Insekten-Sprays für viele Stunden und verschaffen wieder gute Laune beim Outdoor-Trip.

Eine kurze Anweisung zum erwähnten DEET möchte ich Ihnen noch geben: Der Grund warum Gardigo auf den Einsatz des Inhaltsstoffs verzichtet ergibt sich aus zahlreichen Fakten der Literatur, nach denen DEET negative Einflüsse auf unser Nervensystem haben könne und für die Beeinträchtigung der Wahrnehmungsfähigkeit verantwortlich sei. Hier ist also besondere Obacht geboten.

Das Anti-Insekt Schutzspray erhalten Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/floh/anti-insekt-80004?c=2166

Um Zeckenbisse in Zukunft erfolgreich zu vermeiden erhalten Sie das Anti-Zeck Schutzspray hier

http://www.gardigo.de/tierabwehr/zecke/anti-zeck-80003?c=2529

Ich wünsche Ihnen einen tollen Sommer… Ganz ohne Mücken oder Zecken.

Ihr Mr. Gardigo

Die Beete vor Schnecken schützen

Schneckenproblem

Im Moment scheint es ein akutes Problem in vielen Gärten zu sein: Schnecken sind wieder unterwegs und fressen sich in den Beeten durch die Pflanzen. Wer im Frühjahr nicht ordentlich die Erde umgegraben hat, bekommt spätestens jetzt die Konsequenz zu spüren. Anstatt herrlich saftiger Blätter zeigt sich ein Bild der Hinterlassenschaften von verfressenen Schnecken.

Um die Beete doch noch zu retten und die Schnecken zu bekämpfen, empfehle ich die Schneckenfalle von Gardigo. Der Produktfilm präsentiert die effektive Anwendung und zeigt noch einmal die häufigsten Probleme mit Schnecken im Garten auf.

Produkt und Video finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/schnecke/schnecken-falle-2er-set-66642

Ihr Mr. Gardigo

Fliegender Ärger im Garten

Vogelballon

Zugegeben, der Titel dieses Beitrags mag auf den ersten Blick etwas verwirrend erscheinen. Jedoch denke ich im Moment genau das, wenn ich in meinem Garten stehe und in die früchtetragenden Bäume schaue. Löst man nun das kleine Worträtsel auf, kommt es einem nur umso logischer vor. Ärger machen die Vögel im Garten, die mit der fortschreitenden Reife von z.B. Kirschen immer mehr zu dreisten Dieben werden und man von seiner gewünschten Ernte am Ende nur noch die Stängel pflücken kann. Frustrierend dabei ist, dass man zu keinem Zeitpunkt eine Chance sieht, gegen die Vögel auch nur den Hauch einer Chance zu haben. Man geht während der nachmittäglichen Entspannung alle Möglichkeiten durch, wie man die Vögel in den Obstbäumen bekämpfen kann. Ein einfaches Verscheuchen der Vögel reicht in keinem Fall aus. Sie fliegen im Garten ein bis zwei Ehrenrunden um den Obstbaum herum, warten kurz und verdrücken die Früchte danach wieder als wären sie nie vertrieben worden.

Während man über all dies nachdenkt und versucht ein Mittel gegen Vögel zu finden erscheint einem das nächste Problem klar zu werden, das Vögel im Garten mit sich bringen: Die Terrasse scheint äußerst verdreckt zu sein. Auch hier waren wiederum Vögel am Werk. Sie nutzen das Gartenmobiliar als Sitzgelegenheit und hinterlassen dabei ihre Fäkalien auf Tisch, Bank und Stuhllehnen. Gleiches gilt natürlich auch, wenn der Balkon besetzt wird. Die Fäkalien auf dem Holz sind neben ihrer Unansehnlichkeit, schädigend für die natürlichen Stoffe wie Holz oder Textil. Trotz Reinigung frisst sich der Kot soweit in die Strukturen, dass weiterhin Rückstände vorhanden bleiben.

Bereiten Sie diesen unangenehmen Geschichten ein Ende und bekämpfen Sie die Kleinvögel im Garten effektiv! Und das ganz ohne Einsatz von Elektronik und komplett umweltfreundlich. Der Vogel-Frei Ballon von Gardigo schafft Abhilfe in Sachen Vogelabwehr. Vögel sind in ihrem Instinkt mit unterschiedlichsten Schutzmechanismen ausgestattet, die sie davon abhalten in eine mögliche Gefahrensituation zu geraten. Eben diese Schutzreaktionen macht sich Gardigo für die Vogelabwehr zunutze.

Das Volumen des Ballonkörpers gepaart mit einer grellen Signalfarbe lässt die Vögel schon aus weiter Ferne ein bedrohliches Objekt erkennen. Der Aufdruck auf dem Vogelball sowie die Reflexionsfolie simulieren abschreckende Raubtieraugen und die dynamischen Störbänder an der Unterseite des Ballons täuschen für die Vögel unruhige Bewegungen vor, die sie vertreiben werden. Der Vogelabwehr-Ballon kann an jeder beliebigen Stelle im Garten aufgehängt werden. Egal ob Baum, Teich oder Terrasse, damit bleibt alles frei von Vögeln.

Der Vogelfrei-Ballon wird im 2er-Set geliefert und ist einfach anzuwenden. Das Produktvideo zeigt Ihnen nochmal die genauen Funktionen auf.
Ich denke damit kann ich dieses Jahr tatsächlich meine eigenen Kirschen genießen!

Das Produkt erhalten Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/vogel/vogelfrei-ballon-2er-set-60094

Ihr Mr. Gardigo

Angst vor Zeckenbefall

Zecken

Wir hören es jedes Jahr aufs Neue. Die Warnung vor Zecken mit Beginn der warmen, sommerlichen und vor allem leicht bekleideten Jahreszeit. Und tatsächlich wird zu recht immer wieder auf die Gefahr von Zecken hingewiesen. Denn bleibt ein Zeckenbiss völlig unbemerkt oder das Spinnentier wird aus unempfindlichen Gründen nicht aus der Haut entfernt, sind bedrohliche Krankheiten wie Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis durchaus wahrscheinlich.

Experten predigen immer wieder die Verhaltensregeln zum Schutz vor Zecken und da auch ich von mir behaupte ein Experte auf diesem Gebiet zu sein, möchte ich gerne daran anknüpfen und meine Tipps zum Besten geben. Damit der Sommer genau so entspannt wird, wie Sie es sich vorstellen.

Geschichtlich betrachtet sind Zecken in Deutschland durchaus gefährlicher geworden. Nicht von ihrem Typ oder den Krankheitserregern, sondern durch die weite Ausbreitung einer bestimmten Art. Der gemeine Holzbock hat sich inzwischen in weiten Teilen Deutschlands durchgesetzt und treibt dort sein Unwesen. Zecken werden dann gefährlich, wenn die Temperaturen tags und nachts über 8 – 10 °C bleiben. Diese Richtlinie ist eine Art Startsignal für die Zecken und sie werden aktiv. Von da an lauern sie im hohen Gras und warten auf potentielle Opfer die sie befallen können. An dieser Stelle kann ich auch gleich eine alte Behauptung entkräften die besagt, dass Zecken sich in Bäumen (vorzugweise in Tannen) aufhalten würden und sich auf ihren Wirt fallen ließen, um ihm das Blut abzuzapfen. Dem ist nicht so, und wer auch immer sowas in das allgemeine Volkswissen gestreut hat, hatte kein fundiertes Wissen zum Thema Zecken und Zeckengefahr.

Nichts desto trotz ist die Wahrscheinlichkeit bei einem Ausflug ins Grüne, einen Zeckenbiss zu erleiden, im Sommer extrem hoch. Jedenfalls dann, wenn man alle Regeln und Mittel missachtet, die dem Schutz vor Zecken dienen.
Die Mutter aller Grundregeln ist denkbar logisch: Je mehr Kleidung die Haut bedeckt, desto mehr wird das Risiko eines Zeckenbefalls gemindert. An Kleidungsstücken haben die Zecken nur wenig halt und fallen meistens direkt von der Pflanze, auf der sie gelauert haben, ins Gras. Das Problem an dieser Maßnahme ist, dass man im Sommer eher kurze Hosen und T-Shirt trägt, damit man vor Hitze und Schweiß nicht „umkommt“ und die Zecken somit leichtes Spiel haben. Vor allem Kinder sind auf Grund ihrer Körpergröße besonders gefährdet. Bei ihnen sollte die Hose in die Socken gesteckt werden, um auch hier freiwerdende Hautstellen während des Laufens zu verhindern.

Erleiden Sie trotzdem einen Zeckenbiss ist das noch lange kein Grund zur Panik. Suchen Sie sich und Ihre Kinder einfach nach jedem Ausflug in die Natur oder nach einem langen Tag im Garten auf Zecken ab und entfernen sie diese. So wird das Risiko von der Krankheitserreger für Borreliose verschwindend gering. Wichtig ist zudem, dass die getragene Kleidung möglichst gewaschen oder frisch gemacht wird. Auch hier könnten sich noch Zecken verstecken. Treten ein paar Tage nach einem Zeckenbiss Symptome wie Lymphknoten-Schwellungen, Hautrötungen an der Bissstelle oder hohes Fieber auf, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt kontaktieren.

Neben den genannten Maßnahmen gegen Zecken kann ich Ihnen das Anti-Zeck von Gardigo ans Herz legen. Endlich eine Möglichkeit, die genannten Schutzmaßnahmen ein bisschen zu lockern und trotzdem den Tag im Freien beruhigt genießen zu können. Bei diesem Anti-Zecken-Mittel handelt es sich um ein auf biologischer Basis hergestelltes Schutzspray, dass die parasitären Spinnentiere durch pflanzliche Wirkstoffe vom Körper fernhält. Dabei ist es sowohl nachhaltig als auch der Gesundheit förderlich. DEET als Inhaltsstoff kommt hierbei überhaupt nicht in Frage! Das Anti-Zeck bietet den freiliegenden Hautstellen bis zu vier Stunden Schutz gegen Zecken. Perfekt für einen schönen Nachmittag.

Das Protect Anti-Zeck erhalten Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/zecke/protect-anti-zeck-80003

Ihr Mr. Gardigo

Wo nisten welche Vögel am liebsten?

Nistplätze

Mitten in der Nistzeit gebe ich Ihnen in diesem Beitrag einen schnelle Übersicht, damit Sie auch bei sich im Garten genau Bescheid wissen, an welchen Plätzen die Gartenvögel am liebsten nisten und ruhen. Ein Nistkasten kann dabei oft behilflich sein und neue, natürliche Rückzugsorte für die Vögel im Garten schaffen.

Hier also eine Übersicht über das Brutverhalten Ihrer Gartenvögel:

Schwalben: Nest
Grünspecht: Kasten
Kohlmeise: Nest
Blaumeise: Nest
Zaunkönig: Kasten
Singdrossel: Nest
Amsel: Nest
Rotkehlchen: Nest
Star: Kasten
Sperlinge: Kasten
Kernbeißer: Kasten
Grünfink: Kasten
Stieglitz: Nest
Bergfink: Nest
Waldschnepfe: Nest

Wichtig ist außerdem, dass man tatsächlich durch unterschiedliche Lochgrößen in Nistkästen bestimmen kann, welcher Vogel dort Einzug hält. Auch hierzu habe Ich eine Beispielhafte Aufstellung an der Sie die Lochgrößen für andere Vögel im Garten ableiten können.

Für alle Meisenarten gilt ein Durchmesser von 2,6 – 2,8 cm.
Kohlmeise und Kleiber benötigen 3,2 cm.
Für den Star und ähnlich große Vögel sind es schon 4 cm.

Die Wahl der richtigen Lochgröße ermöglicht den Gartenvögeln eine angenehme Art zu nisten und sich wohl zu wühlen. Jedoch ist auch die Nistzeit von Vogel zu Vogel unterschiedlich. Um eine schnelle Übersicht zu erhalten eine weitere Aufstellung zu den Brutzeiten:

Schwalben: Mai – Juli
Grünspecht: April – Juli
Kohlmeise: April – Juli
Blaumeise: Mai – Juni
Zaunkönig: April – August
Singdrossel: April – Juli
Amsel: April – Juli
Rotkehlchen: Mai – Juli
Star: April – Juli
Sperlinge: Mai – Juli
Kernbeißer: April – August
Grünfink: Mai – August
Stieglitz: März – Juni
Bergfink: Mai – August
Waldschnepfe: Mai – Juni

Von Gardigo erhalten Sie naturschöne Nistkästen die es den gefiederten Freunden sehr einfach machen, einen angenehmen Platz zum Leben zu finden. Dabei sind die verschiedenen Artikel auch gleichzeitig für unterschiedliche Vogelarten geeignet.

Das Vogelhaus Natur ist mit einer Lochgröße von 2,8 cm ideal für alle Meisenarten oder auch Rotkehlchen und wobei das Vogel-Nisthaus mit 3,5 cm Lochgröße für Vögel in der Größe von Kleibern sowie Kohlmeisen ausgelegt wurde.

Wenn Sie die Vögel ganz naturell nisten lassen wollen, empfehle ich das Vogelnest von Gardigo. Hier können es sich brutwillige Vögel gemütlich machen, die nicht unbedingt in einen Nistkasten passen.

Die Artikel finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/vogel/

Ihr Mr. Gardigo

Nutzlose Gartenpflege – Wenn der Maulwurf wieder da ist

Maulwurf im Garten

Wenn die warme Jahreszeit kommt ist es üblich, dass man seinen Garten auf Vordermann bringt. Und das meistens mit höchster Sorgfalt und Liebe im Detail. Die im Winter entstandenen Maulwurfshügel werden beseitigt, Beete neu geformt und kaputter Rasen durch ein wertvolles Stück Neu-Rasen ersetzt. Alles kommt wieder zu seiner Ordnung bis es anfängt zu blühen und zu wachsen.

Ärgerlich nur, wenn von einem auf den anderen Tag alles wieder so aussieht als ob man nie in seinem Garten gearbeitet hätte. Der Rasen ist gespickt mit Maulwurfshügeln, die binnen eines Tages den kompletten Rasen in eine braune Hügellandschaft verwandelt haben.

Warum nur? Da war doch noch was?!

Richtig: Die Maulwurfshügel wurden zur Pflege des Gartens einfach nur entfernt. Dass sich irgendwo unter der Erde noch mehrere Maulwürfe oder andere Wühltiere herumtreiben könnten, wurde entweder ignoriert oder in banger Hoffnung verdrängt, weil man sich schon so sehr auf die Gartenarbeit gefreut hatte und nicht noch ewige Zeit warten wollte bis der Maulwurf eventuell weg ist. Die Konsequenzen schöpfen wir anschließend aus hohen Kosten für die neuen Materialien und den erneuten Zeitaufwand um alles wieder in Ordnung zu bringen. Das Problem dabei ist, dass die erneute „Garten-Sanierung“ einfach keinen Spaß bringt und der Maulwurf wahrscheinlich noch nicht weg ist. Ehrlicherweise muss ich an dieser Stelle sagen, dass es wohl wirklich so ist und der Maulwurf über das ganze Jahr in Ihrem Garten lebt. Natürlich nicht ohne dabei weiter seine Hügel auszuschütten und den kompletten Garten zu untergraben.

Auch wenn Sie keinen Maulwurf im Garten haben, kann es jederzeit dazu kommen, dass sich ein Wühltier zu Ihnen verirrt. Prävention ist einfach das A & O in dieser Angelegenheit und kann eine Menge Ärger, Kosten, Mühen und folglich einen Maulwurf im Garten ersparen.

Wie stellt man es an?

Einfach gesagt, man muss den Maulwurf vertreiben. Das funktioniert meistens eher nicht ohne technische Hilfsmittel die dazu geeignet sind. Darum empfehle ich Ihnen die Maulwurf-Abwehr Vibration von Gardigo. Diese Maulwurf-Abwehr können Sie sowohl als vorbeugende Maßnahme gegen Maulwürfe einsetzen, als auch zur systematischen Vertreibung dieser Tiere. Die Maulwurf Abwehr-Vibration stört im Erdreich durch Schwingungen das Gehör von Maulwürfen oder auch Wühlmäusen und verdrängt die Wühltiere somit. Mit der Verschiebe-Methode lässt sich der Maulwurf binnen 2 – 6 Wochen aus dem Garten vertreiben. Die genaue Anwendung können Sie dem Produkt-Video entnehmen.

Als vorbeugende Maßnahme gegen Maulwürfe wird das Produkt an mehreren Stellen um das Grundstück platziert und aktiviert. Dieser „Schutzwall“ stellt von Anfang an für Maulwürfe einen unattraktiven Lebensraum da.

Die Maulwurf-Abwehr-Vibration und das entsprechende Produktvideo finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051

Lassen Sie sich nicht aufwühlen!

Ihr Mr. Gardigo

Bienen und Insektenhotels

Bienenhotel

Insekten im Garten unterstützen? Was soll das denn?

Ich wage die Behauptung, dass die meisten Menschen, ob nun Hobbygärtner oder nicht, sich nicht darüber im Klaren sind, warum ihr Garten ohne bestimmte Insekten gar nicht mal so schön aussehen würde. Man nimmt lieber die harte Arbeit der fleißigen Insekten an und „bedankt“ sich nicht mal mit einer Gegenleistung. Vor allem den Bienen gehört Anerkennung verliehen!

Ohne die Bienen würde Ihr Garten auch im Sommer aussehen wie ein kahles Wintermärchen. Keine Blüten, keine Kirschen, keine Farben. Das ist die nüchterne Essenz, die wir ohne die Bestäubung vorfinden würden.

Eines muss deutlich herausgestellt werden. Die Biene sorgt tatsächlich für uns und ist fast der wichtigste Bestandteil der Natur. Von daher haben diese Insekten viel mehr Beachtung verdient. Entgegen aller Vorurteile, dass eine große Masse an Bienen im Garten eine Gefahr für uns selber darstellt, bleibt zu sagen, dass alle Arten von Bienen ausschließlich friedlich lebend ihre Arbeit verrichten und uns den Garten eher verschönern als diesen gefährlich zu machen.

Ein Bienenhotel im Garten bringt den Bienen etwas?

Wenn Sie dafür sorgen wollen, dass Ihr Garten in diesem Jahr in voller Blüte steht, knackiges Obst an den Bäumen hängt und die kleine Blumenwiese prächtig aussieht, ist ein Insektenhotel genau die richtige Wahl. Den Bienen bei der Arbeit zu zusehen ist mindestens genauso spannend und interessant, wie die Vogelfütterung im Winter. Durch die Aufstellung eines Bienenhotels schaffen Sie großen Lebensraum für die kleinen Insekten. So müssen sie nicht extra lange suchen, beginnen pünktlich mit der Bestäubung und haben einen angenehmen Unterschlupf zur freien Entfaltung. Das Schöne an einer eigens aufgestellten Unterkunft ist, dass Sie über die Kontrolle verfügen, wo sich die Bienen ansiedeln sollen. Es wird eine Möglichkeit zum Nisten gegeben. Auch an einem Ort an dem es vorher vielleicht gar nicht möglich gewesen wäre.

Ab wann Nisten die Bienen?

Die ersten Bienen begeben sich schon Anfang März auf die Suche nach geeigneten Niststätten. Hierzu zählen die Mauerbienen. In der folgenden Zeit ziehen andere Bienenarten dann nach. Wenn Sie ein Insektenhotel also früh genug aufstellen, besteht eine große Chance viele Bienenarten dort unterbringen zu können.

Welche Bienenarten werden im Bienenhotel nisten?

Das Bienenhotel von Gardigo ist extra so konstruiert, dass es Bienenarten anzieht, die nicht vorhaben einen festen Staat aufzubauen und diesen verteidigen wollen. Zu solchen Wildbienen zählen zum Beispiel die Rote Mauerbiene, die Gemeine Blattschneiderbiene oder die Gewöhnliche Düsterbiene. Diese brummenden Bewohner des Insektenhotels werden Ihren Garten zum Leuchten bringen und viel Freude bereiten. Auch die Art und Weise wie die fleißigen Bestäuber arbeiten, lädt zum Beobachten ein. Einfach ein angenehmes Erlebnis. Lassen Sie sich doch ein bisschen „besummen“.

Das Bienenhotel finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/bienenhotel-90541?c=2347

Ihr Mr. Gardigo

Die Nistzeit steht an

Vogelhaus Natur

Nicht mehr lang und es ist wieder soweit. Die ersten Züge des Frühlings ziehen schon umher und spätestens, wenn die ersten Vögel anfangen zu brüten erreichen wir langsam aber sicher wieder die angenehme Jahreszeit. Die Brutzeit soll Thema dieses Beitrags sein und Ihnen viele Informationen über die interessanten Aktivitäten und das Verhalten der Vögel in diesen Monaten geben.

Direkt ab Anfang April suchen sich die ersten Vögel im Garten einen lauschen Platz um zu nisten und den Nachwuchs auszubrüten. Das dabei verschiedene Arten auch verschiedene Brutplätze bevorzugen und manche Vögel bevorzugt und andere gar nicht in Nistkästen hausen wollen, ist vielen nicht bekannt.

Voluminöse Hecken und fein verzweigte Geäste werden vor allem von Singvögeln bevorzugt um sich vor Fressfeinden zu schützen. Im Gegensatz dazu stehen die Bodenbrüter, deren Nester sich teilweise im Erdboden befinden, oder die Kronenbrüter die ganz anders hoch oben im Baum ihr Quartier aufschlagen. Zu dieser Brut-Art zählen jedoch nur größere Vögel wie z.B. der Fasan bzw. zu den Kronenbrütern die Falken.

Allgemein betrachtet geht die Brutzeit Anfang April los und dauert bis in den späten Juli hinein. Ist dieser Zeit sollte im Garten die Beschneidung von Büschen und Bäumen eher nicht stattfinden, außer nach einer ausführlichen Kontrolle auf ein Vogelnest im Gebälk. Doch bedenken Sie dabei, dass die gestutzten Pflanzen leider kein gut geschützter Unterschlupf für die Vögel mehr sind. Oberste Vorsichtig ist geboten, wenn Ihr Garten sehr wild und natürlich gestaltet ist. Das wirkt geradezu anziehend auf brutwillige Vögel und ehe man sich versieht sind mehr als nur 2 Nester an den unterschiedlichsten Plätzen aufgebaut.

Wenn Sie kein Nest in Ihrem Garten akzeptieren wollen, ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt um die Vögel vom Bau abzuhalten erreicht. Suchen Sie ihr Grundstück nach frischen Nestern ab und entfernen Sie diese. Sobald Eier darin liegen oder sogar schon die Jungen geschlüpft sind, sollte das Nest nicht mehr angerührt werden. Zusätzlich können Sie mit der Gardigo Vogel-Abwehr Solar ganz präventiv einen Nestbau im Garten verhindern, indem Vögel Ihren Garten grundsätzlich meiden.

Die Vogel-Abwehr Solar gibt es hier

http://www.gardigo.de/tierabwehr/vogel/vogel-abwehr-solar-60090

Ist es aber von Ihnen erwünscht, Vögel gezielt zum Nisten in ihren Garten zu bringen, können Sie einiges dafür tun und das ist nicht mal allzu aufwendig. Vogelnistkästen sind für Höhlenbrüter, Freibrüter und auch für die Nischenbrüter äußerst attraktiv. Hierbei kommt es allerdings auch darauf an wie sie gebaut sind und vor allem, wenn es sich um Nistkästen handelt die das ganze Jahr über hängen, dass diese auf jeden Fall nach dem Winter ordentlich gesäubert sind. Wenn Sie gerne Höhlenbrüter oder Freibrüter wie z.B. Meisen, Kleiber, Amseln oder andere Singvögel anlocken wollen, empfehle ich Ihnen das Vogel-Nisthaus von Gardigo. Wenn es eher für Nischenbrüter attraktiv werden soll, setzen Sie auf das Vogelhaus Natur. Damit wird auch Ihr Garten viel belebter mit vielen lebhaften Vögeln.

Die Artikel erhalten sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/

Ihr Mr. Gardigo

P.S. Und hier nochmal eine schnelle Übersicht über die Brutzeit der Vögel.

Schwalben: Mai – Juli
Grünspecht: April – Juli
Kohlmeise: April – Juli
Blaumeise: Mai – Juni
Zaunkönig: April – August
Singdrossel: April – Juli
Amsel: April – Juli
Rotkehlchen: Mai – Juli
Star: April – Juli
Sperlinge: Mai – Juli
Kernbeißer: April – August
Grünfink: Mai – August
Stieglitz: März – Juni
Bergfink: Mai – August
Waldschnepfe: Mai – Juni

Ihr Mr. Gardigo

Problem: Wildtiere

Wildabwehr

Das Frühjahr steht an und die ersten Frühlingsgefühle erwachen. Allerdings nicht nur bei uns Menschen. Auch die Wildtiere aus den Wäldern werden langsam munter und machen sich wieder auf den Weg. Zumeist auf Nahrungssuche und damit auch in die Städte oder besser gesagt in die Vorgärten unserer Grundstücke, um dort zu wüten. Mit Wild meine ich Füchse, Rehe, Wildschweine und Waschbären. All diese Tiere dringen Jahr für Jahr dichter in die urbane Umgebung vor und bringen Unsicherheit. Das Futter für die eigenen Haustiere mag man gar nicht mehr draußen stehen lassen, weil es inzwischen ein Indikator zum Anlocken von Wild ist. Die Tiere bedienen sich einfach daran und das ohne die geringste Scheu.

Erschreckend wird es, wenn man sich konkrete Statistiken zu Gemüte führt wie z.B. aus der Hauptstadt Berlin. Dort leben IN der Stadt insgesamt über 13.000 Wildschweine, Marder, Waschbären und Füchse. Dass es bei dieser Anzahl früher oder später zu Problemen kommt ist nur logisch.

Leider ist auch der Mensch schuld an der jährlichen Plage. Und Warum? Weil übermäßig viele dazu hinreißen lassen, z.B. den süßen Waschbären ganz bewusst zu füttern. Das macht die Wildtiere abhängig vom Menschen und sie lassen eine Fütterung zur Gewohnheit werden. Aber auch die Agrarindustrie ist hier verantwortlich. Durch die Verödung von großen Landflächen außerhalb der Stadt, wird den wilden Tieren der natürliche Lebensraum entzogen und sie kommen eben in die menschliche Umgebung. Nahrung finden Sie hier reichlich.

Typische Bilder nach einem Wildbesuch sind umgegrabene Rasenflächen, Trittsiegel von Wildschweinen auf den Beeten, Einbrüche in Hühnerställe durch Füchse oder zerrissene Mülltüten durch Waschbären. Oft muss man hilflos mit ansehen wie die wilden Tiere den eigenen Garten verunstalten. Die Lösungen für solche Umstände sind meistens mit einem Wort zu benennen: Teuer! Den ganzen Garten nur zu umzäunen garantiert noch lange nicht, dass Wildschwein und Co. nicht mehr auf den Rasen oder an die Futterquellen gelangen können. Dazu muss der Zaun auch die nötige Stabilität haben. Und Qualität kostet ja bekanntlich.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass eine ganze Menge Tiere unterwegs sind, die in der urbanen Umgebung einfach nichts zu suchen habe. Aber was lässt sich effektiv gegen Wild unternehmen außer überteuerte Investitionen zu tätigen die dann am Ende nichts bringen oder den schönen Garten, das Auto und die Hausfassade verunstalten?
Ich empfehle Ihnen die Wildabwehr-Artikel von Gardigo, um Probleme mit Wild weitestgehend eindämmen zu können. Mittels Aussendung von hohen Frequenzen oder Lichteffekte wirken die Produkte abschreckend auf die unerwünschten Tiere. Als Schutzreaktion meiden Wildschwein, Reh oder Fuchs in Zukunft Ihren Garten.

Die Produkte finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/wild

Lassen Sie sich nicht wild machen!

Ihr Mr. Gardigo

Frühblüher im Garten

Wühlmaus

Der Frühling bricht an und ihre Tulpen … kommen leider nicht wieder?
Hier erfahren Sie mitunter warum das so sein kann.

Wer schon vor der eigentlichen Blütezeit einen schönen Anblick im Garten haben möchte, kann sich bereits im Frühjahr die Vorfreude geben und Blumenzwiebeln im Garten pflanzen. Natürlich blühen bekannte Frühstarter wie Schneeglöckchen oder Krokusse nicht so prächtig wie ihre Sommer-Kollegen, aber sie geben einen tollen Vorgeschmack. Das Beste an den heimischen Frühblühern ist, das sie auch überleben wenn nach ihrem Ausbruch noch einmal der Frost kommt.

Mehr Arbeit als das Einpflanzen machen sie eigentlich nicht. Den Rest erledigen z.B. die Schneeglöckchen einfach selber: Bricht nochmal der Frost herein legen sie ihre Energie für das Wachstum in Wärme um und sind somit in der Lage eine Schneeschicht an der Oberfläche zu schmelzen oder bei Bodenfrost ein Durchfrieren zu verhindern. In dieser Zeit kommt es zu einer Wachstumspause. Diese endet aber mit dem Ausbleiben des Frosts.

Wie eingangs erwähnt muss sich der Hobby-Gärtner nicht damit rumschlagen die Blumenzwiebeln für die gewünschten Frühblüher bereits im Herbst in die Erde zu bringen. Das Bepflanzen am Ende des Winters reicht völlig aus. Außerdem entgehen Sie dabei ein paar unangenehmen Problemen die dazu führen können, dass Tulpen, Narzissen oder Märzenbechern nicht wie gewünscht im Frühling den Garten verschönern. Das Stichwort lautet Wühlmäuse. Entgegen dem Irrglauben die Schädlinge würden sich im Winter zur Ruhe legen, sind sie tatsächlich aktiv. Die Konsequenz daraus ist klar. Die zum Winter eingepflanzten Blumenzwiebeln sind im Frühjahr natürlich nicht mehr da oder einfach zerfressen. Diesem akuten Zeitraum kann man so entfliehen.

Entscheidend bei der nachträglichen Pflanzung im Frühling ist das Timing. Bitte bedenken Sie, dass die Zwiebeln ca. 3-5 Wochen brauchen, damit sich erste Ergebnisse in Form von wachsenden Frühblühern zeigen. Also darf das ganze Unternehmen nicht zu früh, aber auch nicht zu spät stattfinden. Beim Einpflanzen an sich gibt es keine besonderen Vorgaben, außer dass Frühblüher gerne in Gruppen gesetzt und gestreut werden. Danach vermehren sie sich von Jahr zu völlig selbstständig.

Für Frühblüher die Sie gerne in Blumentöpfen blühen lassen möchten gilt allerdings eine Ausnahme: Sie müssen regelmäßig in geringen Mengen gegossen werden, sodass die Erde stetig feucht bleibt. Auch der Aufstellungsort ist nicht ganz ohne Relevanz. Am besten eignet sich sonnengefluteter Platz.

Sie sehen also, dass man sich den Frühling schon jetzt holen kann. Und Vorfreude mit ein bisschen Blütenduft ist doch auch etwas Schönes.

Ein Produkt gegen Wühlmäuse und um ihre Frühblüher zu schützen gibt es hier:

http://www.gardigo.de/insektenschutz/ameise/maulwurf-ameisen-frei-solar-diamant-vibration-70045?c=2159

Ihr Mr. Gardigo

Vogel des Jahres 2015

Vogel des Jahres 2015

Letztes Jahr war es der Grünspecht und dieses Jahr ein gewaltiger Greifvogel. Der Habicht wurde bereits jetzt zum Vogel des Jahres 2015 gewählt. Warum und Wieso erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Das Kernproblem lautet dabei illegale Verfolgung von Greifvögeln im europäischen Raum. Denn noch immer werden Habicht und viele andere Greifvögel trotz des deutlichen Verbots aus den 70er Jahren gejagt und getötet. Der NABU und der LBV möchten hier ein deutliches Zeichen gegen die systematische Tötung von Habichten setzen.

Als Raubvogel ist er leider bei Tierzüchtern äußerst unbeliebt und gerät immer wieder in aufgestellte Habichtfangkörbe. Auch schleichende Vergiftungen sind nicht unüblich. An dieser Stelle der Hinweis: Wenn Sie geschossenen oder toten Habichten im Wald begegnen, die offenbar nicht auf natürliche Weise gestorben sind, scheuen Sie sich nicht davor die Polizei davon in Kenntnis zu setzen. Das Ganze fällt unter den Begriff „Umweltkriminalität“ und wird in jeden Fall strafrechtlich verfolgt. Inzwischen versucht der NABU auch den Verkauf von Habichtfangkörben zu verbieten und den Vertrieb solcher Produkte einzudämmen. Denn der Verkauf und Kauf von solchen Käfigen ist nach wie vor legal.

Töten sollte nie eine Option sein!

Viele schöne Artikel zum Unterstützen der Vögel in Ihren Garten finden Sie hier

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/

Ihr Mr. Gardigo

Müder Winter weckt fleißige Maulwürfe im Garten

Maulwurfhügel

Ein harter Winter war es dann wohl doch nicht. Eher das Gegenteil von Frost und Eis. Über etwaige Aktivitäten von Maulwürfen im Winter hatte ich ja schon ausführlich berichtet. Und jetzt kommt leider noch ein Problem dazu: Viele berichten darüber, dass ihre Grundstücke urplötzlich von Maulwurfshügeln übersäht sind, nachdem das die gesamte kalte Jahreszeit eher weniger der Fall war.

Da die Böden kaum mehr mit Frost durchsetzt sind, merken die männlichen Maulwürfe bereits jetzt, dass sie ihre Jagdgebiete und Herrschaftsreviere erweitern bzw. neu aufbauen können. Hinzu kommt eine Art der Frühjahrsmotivation für die Partnersuche, die sie zu Höchstleistungen anspornt. Und das sieht dann leider auch der eigentlich unbeteiligte Gartenbesitzer: Eine grausame Hügellandschaft tut sich vor ihm auf und da wo normalerweise Rasen sein müsste, gibt es nur schwarze Erde.

Zumindest in einem Punkt kann ich Sie schon mal beruhigen: Es ist kein exorbitanter Befall über das ganze Jahr zu befürchten. Die Maulwürfe im Garten gelangen durch die weichen Böden im Moment an unglaublich viel Nahrung und nutzen diese Möglichkeiten erst einmal. In absehbarer Zeit wird es aber deutlich weniger mit der ungewollten Gebirgsentstehung.

Wichtig ist nach wie vor, dass Maulwürfe unter Naturschutz stehen und nicht einfach getötet werden dürfen. Sei Ihre Wut auf diese Wühltiere auch noch so groß!

Aber das ärgern und stören von Maulwürfen ist auf jeden Fall erlaubt und darum folgt hier meine Empfehlung, um dem Maulwurf Ihren Garten zu vermiesen. Mit der Maulwurf-Abwehr Vibration von Gardigo können Sie weitere Hügel vermeiden und solange noch kein Befall da ist, diesen umgehen.

Wie das Ganze funktioniert, erfahren Sie hier:

http://blog.gardigo.de/den-garten-den-ganzen-winter-von-maulwuerfen-frei-halten-so-gehts/

Ihr Mr. Gardigo

Achtung Waschbären – Kleine Löcher, große Nester

Gardigo Waschbären-Abwehr

Ein offizielles Jagdrecht zur Bekämpfung von Waschbären gibt es noch nicht. Dennoch beharren immer mehr Jäger auf eine regelmäßige Ausdünnung des Bestandes um weitreichende Plagen eindämmen zu können. Tierschützer sind da natürlich anderer Meinung und argumentieren damit, dass Waschbären nur bedrohlich werden, wenn sie sich bedrängt fühlen. Dabei wird allerdings vergessen, dass eine Katze oder ein Hund im eigenen Garten nicht wirklich abschätzen kann ob sich ein Waschbär angegriffen fühlt, wenn das Tier auf einmal im Vorgarten steht und sich am Fressnapf bedienen möchte. Werden die Haustiere dann gebissen, wird es lebensbedrohlich.

Die Gebiete in denen sich Waschbären ausbreiten sind nicht unbedingt größer geworden, sondern eher viel voller. Wo sich mal ein Waschbär auf dem Dachboden eingenistet hat, sind es jetzt vielleicht drei. Viele Hausbesitzer bekommen gerade jetzt wieder eine Plage zu spüren und darum rate ich zur erhöhten Kontrolle von Dachböden bzw. Orten im Haus an denen man sich nicht allzu häufig aufhält. Seien sie misstrauisch auch bei kleinen Löchern oder Beschädigungen auf dem Dachboden. Oft sind es nur die Eingänge zu den eigentlichen Nestern die mehrere Quadratmeter groß sein können. Für die Waschbären ist jetzt die Paarungszeit angebrochen und zu dieser werden sie besonders sesshaft und gleichzeitig aggressiv.

Das sicherste Indiz für den Besuch eines Waschbären ist, wenn auffällt, dass etwas von ihren gelagerten Sachen fehlt. Sind z.B. Kleidungsstücke ohne ersichtlichen Grund verschwunden oder gar zerrissen kann sich ein Waschbär daran zu schaffen gemacht haben. Leider lässt sich oft nicht herausfinden ob wirklich das pelzige Tier am Werk war oder doch ein anderes.

Wichtig sind nach wie vor die präventiven Maßnahmen gegen Waschbären, wenn Sie in einer geplagten Region leben. Dafür gilt es, die Zugänge in Haus und Garten möglichst unfreundlich zu gestalten bzw. zu verschließen:

– Müll- und Regentonnen müssen gesichert verschlossen sein
– Fallrohre am Haus sollten mit Manschetten aus glattem Material umschlossen werden
– Verlegen Sie die Futterstellen für Ihre Haustiere in einen Wohnraum
– Äste die das Dach überragen sollten beschnitten werden

Um Waschbären die ganze Umgebung Ihres Grundstücks unattraktiv zu machen, sodass sie erst gar nicht auf die Idee kommen, sich bei Ihnen einzunisten empfehle ich die Waschbären-Abwehr von Gardigo.

Das Produkt bietet eine hervorragende Ergänzung zu den oben genannten Maßnahmen gegen Waschbären und hält die Tiere mittels Ultraschall von Ihrer Umgebung fern.

Zur näheren Anwendung schauen Sie das Produkt-Video unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/waschbaer/waschbaeren-abwehr-60035?c=2453

Ihr Mr. Gardigo

Gardigo-Produkte in Haus und Garten erfolgreich anwenden

Anwendungsfehler

Häufig geht es bei Produkten nicht nur darum, dass man sie einschaltet damit sie wirken, sondern auch wie man die Produkte anwendet, um mit ihnen erfolgreich zu sein.

Ein abstruses Beispiel wäre, wenn ich versuchte in meinem Garten den Rasen mit einem Staubsauger zu mähen. Das sehe ziemlich bescheuert aus, wäre sinnlos und natürlich macht das keiner. Warum? Weil jeder aus seinem allgemeinen Wissen einen Staubsauger von einem Rasenmäher unterscheiden kann. Genauso ist es auch mit vielen Artikeln der Marke Gardigo. Es kommt oftmals auf die richtige Anwendung am richtigen Ort an, denn zaubern können die Produkte auch nicht. Zugegeben, eine Maulwurfabwehr oder der Marderschock begleiten uns nicht ständig durch den Alltag und deshalb kann man selbst nicht unbedingt etwas über die erfolgreiche Anwendung wissen. Doch der Blick ins Handbuch lohnt sich auf jeden Fall immer und gibt Antworten!

Ich möchte ihnen hier die häufigsten Anwendungsfehler der Gardigo-Produkte aufzeigen, die oft dazu führen, dass sich z.B. Maulwürfe, Wühlmäuse und Marder einfach nicht vertreiben lassen.

1. Für die Maulwurfabwehr

Haben Sie einen Maulwurf im Garten geht es darum, diesen möglichst schnell loszuwerden. Ein einfaches Hineinstecken der Vertreiber in den Rasen reicht aber leider hierzu nicht aus. Das bewirkt eher das Gegenteil und kann nur Maulwürfe fernhalten, die ihren Garten noch nicht befallen haben. Ein Maulwurf-Vertreiber muss in zeitlich regelmäßigen Abständen versetzt werden, damit das durchdachte System erfolgreich funktionieren kann. Zudem darf die Maulwurfabwehr nicht in den Hügel gesteckt werden. Sehen Sie hierzu das Produkt-Video:

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051

2. Für die Marder-Abwehr-Produkte

Damit der Marder seine Quartiere in Zukunft woanders aufschlägt, kann der Einsatz einer Marder-Abwehr sehr schnell helfen. Jedoch gilt hierbei, dass die Produkte nicht einfach irgendwo im Raum aufgestellt werden, sondern darauf geachtet werden muss, dass die ausgesendeten Schallwellen auf die mutmaßlichen Verstecke ausgerichtet sind. Hier finden Sie ein Video, dass ihnen die Anwendung verdeutlichen wird:

http://www.gardigo.de/marder/auto/marder-katzen-frei-78420

3. Das Aufhängen der Hunde- und Katzenabwehr

Viele haben Schwierigkeiten mit der Auslösung der Hunde- und Katzenabwehr von Gardigo. Das liegt meistens aber daran, dass nicht darüber nachgedacht wird wie der Bewegungsmelder funktioniert. Das Produkt sollte auf Höhe der Größe des Tieres angebracht werden. So kann der Bewegungsmelder zuverlässig arbeiten. Ein Video zur genauen Anwendung finden Sie hier:

http://www.gardigo.de/tierabwehr/hund-katze/hunde-und-katzen-abwehr-60050

Abschließend lässt sich festhalten, dass sich eine korrekte Anwendung immer lohnt. Sie führt am Ende zum Erfolg. Gardigo vermittelt Ihnen über die Produktvideos viele Informationen, die weiterhelfen.

Ihr Mr. Gardigo

Der Winter schlägt doch noch zu – Der Marder auch!

Der Marder schlägt auch im Winter zu!

Ja, da ist er doch noch. Im Dezember eher mau, dafür jetzt umso ausführlicher: Der Winter. Ich höre so manch einen darüber fluchen. Aber meistens geht es gar nicht so sehr darum, wie kalt oder verschneit es ist. Nein, vielmehr kommen Klagen, dass plötzlich und völlig unerwartet Marder im Haus oder im Auto Einzug halten. Dabei hatte man doch im November und Dezember des vergangenen Jahres Ruhe vor den Nagern gehabt. Ich glaube der Grund für das spontane Aufkommen ist nicht weiter schwer zu finden: Marder suchen nach dem plötzlichen Kälteeinbruch und der schlechten Witterung ihren Unterschlupf in wärmeren Bereichen und dringen deshalb mehr in Autos oder Häuser ein. Schnell ist dann z.B. der schicke Audi, Opel oder VW eine willkommene Herberge. Wenn der Besitzer einsteigt, ist das Tier auch schon wieder verschwunden … auf der Suche nach einem neuen Unterschlupf.

Der Motorraum ist für den Marder so beliebt, weil es dort nicht nur schön warm ist, sondern auch er auch ganz einfach Zugang bekommen kann. Gleiches gilt für Dachböden und undichtes Mauerwerk.

Der Marder kann sich perfekt seiner Umgebung anpassen und hat als Allesfresser keine weiteren Probleme mit dem Finden seiner Lebensmittel. Ihre Nachtaktivität machen sie sich zu Nutze und streifen dann auf Beutezug. Meistens zum Leid der Hausbewohner, die alles in Form von Rascheln und Poltern mitbekommen oder eben durch eine stinkende Lüftung im Auto ertragen müssen. Verschuldet durch die verweste Beute des Marders.

Dabei beschränkt sich der Nager nicht nur auf einen Aufenthaltsort. Neben seinem Schlafplatz richtet er sich noch bestimmte Orte für die Toilette und speziell für das Fressen ein. Der Standort variiert je nach Lage zwischen Haus, Dachboden, Garage oder Auto auf einem halben Quadratkilometer. Dadurch wird es leider noch schwieriger den Marder zu entdecken oder ihn gar zu jagen. Das schlanke Tier hat auch keine Schwierigkeiten damit sich zu verstecken und ist nicht besonders sesshaft, aber kehrt immer wieder zurück. Also sollten Sie nicht davon ausgehen einen Marder wieder los zu sein, nur weil dieser sich einige Zeit nicht bemerkbar macht. Da ergibt die bereits oben beschriebene „Überraschung“ mancher Leute einen Sinn.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Oder anders gesagt: Da man einem Marder nicht vertrauen kann, bleibt nur die Kontrolle. Und dafür empfehle ich Ihnen eine umfangreiche Vorsorge gegen Marder. Merkt der Nager direkt, dass er an einem Ort nicht erwünscht ist lässt er das mit dem Einnisten auch gleich bleiben.

Mit dem Marder-Frei Mobil von Gardigo können Sie sich rundum gegen Marder in KFZ oder Haus schützen und den bösen Überraschungen dieser Jahreszeit entgehen. Das Produkt sendet Frequenzen aus, die das empfindliche Gehör des Marders stören und ihn dazu veranlassen, sich aus dem beschallten Areal fernzuhalten.

Den Marder-Frei Mobil finden Sie unter

http://www.gardigo.de/marder/auto/marder-frei-mobil-78302?c=2305

Eine Übersicht über das Gardigo Marderschutz-System finden Sie unter

http://www.gardigo.de/uploads/gardigo_flyer_marderschutzsystem_07-14_web.pdf

Ihr Mr. Gardigo

Den Garten den ganzen Winter von Maulwürfen frei halten – so geht’s!

Maulwurf-Ameisen-Abwehr-Vibration

Wie bereits in einem meiner früheren Beiträge erwähnt, sind Maulwürfe auch sehr gerne im Winter unterwegs und treiben somit ihr Unwesen unter dem Rasen, ohne dass man es gleich mitbekommt. Bei langem Schneefall kommt das Ergebnis dann erst im Frühjahr zu Tage, wenn die Rasenfläche mit Hügeln gespickt ist und der Maulwurf weite Teile des Gartens untergraben hat.

Mit der Maulwurf-Abwehr Vibration entgehen Sie dem Problem grundsätzlich. Das Produkt ist dafür gemacht, Maulwürfe das ganze Jahr aus dem Garten fern zu halten. Wird die Maulwurf-Abwehr Vibration noch vor dem ersten Frost und Schnee in der Erde versenkt, kann das Gerät den kompletten Winter dort arbeiten und gegen die Maulwürfe wirken. Praktisch ist hier auch der Batteriewechselzylinder. Mit einem Wirkungsbereich von 1250 m2 gehört dieser Artikel zu den stärksten Wühltier-Abwehr-Geräten der Marke Gardigo. Das hochwertige Stab-Material aus robustem Aluminium garantiert eine lange Lebensdauer. Solange der Gartenboden nicht hart gefroren ist, können Sie die Maulwurfabwehr jederzeit in den Boden bringen, um einem möglichen Befall vorzubeugen.

Schauen Sie das Produktvideo zur Maulwurf-Abwehr Vibration an und lassen Sie sich über die diversen Vorteile informieren. Auch die korrekte und erfolgreiche Anwendungsweise kommt hier nicht zu kurz.

Die Maulwurf-Abwehr Vibration finden Sie unter:

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051?c=2232

Damit auch Sie einen Maulwurffreien Garten haben.

Ihr Mr. Gardigo

Die Maus-Weg-Falle schützt ihre Haustiere & Kinder

Maus-Weg-Falle

Eine Maus im Haus sollte schnell getötet und entfernt werden. Doch was tun, wenn die Aufstellung einer einfachen Holzfalle nicht möglich ist, weil Haustiere und Kinder sich daran verletzen könnten?

Ich möchte Ihnen hier eine passende Lösung präsentieren:

Eine standardmäßige Mause-Falle birgt leider eine erhebliche Verletzungsgefahr für Hund, Katze und Kleinkind im Haus. Wird die Mausefalle aus Neugier angefasst oder beschnuppert ist schnell etwas passiert. Und dabei ist die Maus einfach davon gekommen und kann sich weiter im Haus aufhalten. Geht der Schädling dann doch irgendwann in die Falle, muss man den Anblick des toten Tieres ertragen und es entsorgen. Das ist unhygienisch und vor allem … ekelhaft.

Ich empfehle Ihnen die Maus-Weg-Falle von Gardigo. Die eigentliche Mausefalle ist hier mit einem Kunststoffgehäuse ummantelt und ist für Ihre Haustiere und Kinder nicht gefährlich. Wird die Maus in der Falle getötet, kann sie ganz ohne direkten Kontakt entsorgt und die Maus-Weg-Falle anschließend wieder verwendet werden.

Hygienisch, ästhetisch und vor allem sicher!

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maus/maus-weg-falle-62319

Ihr Mr. Gardigo

Exklusive Futterstellen für den Winter

Vogel-Bar

Die ewige Tristesse des Winters: Man schaut aus dem Fenster, der graue Himmel scheint kein Ende mehr zu kennen, nicht ein lebensbejahendes Blättchen an den Bäumen im Garten und schon gar kein Leben auf dem verschneiten Rasen. Ich bekomme immer dann schlechte Laune, wenn auch noch die kleinen Vögel keine Ruhe finden, weil für sie kein Futter auffindbar ist.

Dabei kann ein Garten eigentlich im Winter mit ein paar „Accessoires“ gar nicht schlecht ausschauen. Wichtig sollte dabei allerdings sein, dass es Dekoration ist, die auch funktionell den Vögeln und Eichhörnchen im Garten etwas bringt.

Die Probleme für Vogel und Eichhörnchen entstehen, wenn der Herbst endet. Alle Blätter und Baumfrüchte sind weg und die Tiere müssen immer länger suchen, um etwas Essbares knabbern zu können – wenn sie überhaupt noch etwas finden –

Mit den schicken Futterstellen von Gardigo können Sie sich und den Tieren im Garten einen Gefallen tun. Denn neben ihrer eigentlichen Funktion Vogel und Eichhörnchen zu versorgen, sehen diese Artikel auch noch gut aus und verschönern den Garten. Hinzu kommt ganz automatisch die Belebung durch mehr Tiere auf Ihrem Grundstück, denn diese werden Ihre Futterspende zu schätzen wissen.

Für die Fütterung eignen sich am besten Körner- und Samenmischungen für Eichhörnchen und Vögel. Diese können Sie nach Anleitung selber zusammenstellen, oder nach Wunsch in einem Fachgeschäft erwerben. Speziell für die Vögel empfehle ich die Apfel Futterstation von Gardigo. Hier können Sie dem Vogel auch eine leckere Alternative zum üblichen Futter bieten und ihn mit einem Apfel an einem geschützten Platz im Baum versorgen.

All diese Futterstellen werden so angebracht, dass die Tiere stets geschützt vor ihren Fressfeinden ans Futter kommen können. Und als Gartenfreund haben Sie sogar noch mehr davon: Sie können die Tiere beobachten und sich an ihnen als netten Zeitvertreib erfreuen. Vor allem für Kinder ist es immer entdeckendes Lernen, wenn sie die Natur aus nächster Nähe bestaunen können.

Die Futterstationen finden Sie unter

http://www.gardigo.de/futterstellen/

Informationen rund um die richtige Anwendung bekommen Sie aus unserem Produkt-Video zur Vogel-Bar

In der dieser kalten Zeit sollte man nicht nur an unsere Mitmenschen denken, sondern auch den Vögeln etwas Gutes tun. Sie werden sich genauso darüber freuen, wie wir uns über unsere warmen Jacken und vollen Kühlschränke.

Ihr Mr. Gardigo

Weihnachtsgrüße

Und wieder ist ein Jahr (fast) rum. Die Zeit fliegt und es gibt immer wieder neue Ereignisse rund um Haus, Garten und Tiere. Das wird sich auch im nächsten Jahr nicht ändern und ich freue mich über jeden neuen Begleiter, der meine Geschichten und Tipps zu schätzen weiß.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches Fest und frohe Weihnachten!

Als kleines Geschenk von meiner Seite, lasse ich Ihnen noch einen Video-Gruß zukommen in dem ich meine Gartenkleidung für das Fest der Feste auch einmal abgelegt habe.

In diesem Sinne: Ho Ho Ho und viele glückliche Momente. Vielleicht gibt es ja doch noch eine weiße Bescherung.

Ihr Mr. Gardigo

Tierfreundliche Gartengestaltung im Winter

Tierfreundliche Gartengestaltung

Nicht nur wir freuen uns, wenn uns in der kalten Jahreszeit ein lauschiges Plätzchen geboten wird. Auch alle Vögel, Igel und andere Tiere im Garten fühlen sich wohl, wenn sie etwas für sich finden.

Doch wie hat das Ganze auszusehen, damit es den Tieren in unseren Gärten gut geht?

Das Stichwort lautet: Natur!

Im Winter sollte sich der akkurate Hobbygärtner ehrlich von seinem „DIN A4“ – Garten verabschieden. Auf die sauber gestutzte Hecke, die scharfen Rasenkanten und die aufgeräumte Rasenfläche achtet zu dieser Zeit sowieso niemand. Das abgefallene Laub bringt sogar noch einmal prächtige Farben in den Garten und lässt die Tristesse nicht ganz so auffällig erscheinen.

Aber vor allem bringt es denen etwas, die es im Winter am Schwersten haben: Unseren Gartentieren. Vom Igel bis zum Vogel. Alle suchen sie nach einem gemütlichen und sicheren Unterschlupf in dem sie sich wohl fühlen und Nahrung vorfinden können. Ein wilder Garten bietet einfach viele Möglichkeiten z.B. für den Igel. Er kann sich sein Laub zusammentragen und damit einen Schlafplatz bauen, an dem er anschließend seinen Winterschlaf hält. Genau so ist Nahrungsdichte für einen kleinen Spatzen in einem unaufgeräumten Garten deutlich höher, als wenn alles an herabgefallenden Dingen entfernt wurde.

Begrüßen Sie Igel und Co. in Ihrem Garten. Vielleicht gefällt die Anwesenheit der Tiere ja so gut, dass Sie es auch im Sommer ein bisschen „wilder“ im Garten angehen lassen. Dann werden viele Nützlinge ihren Garten bevölkern, sodass Sie letztendlich auch etwas davon haben.

Das Magazin von gartenhaus-gmbh.de hat die Gestaltung eines tierfreundlichen Gartens einmal ausführlich unter die Lupe genommen und für Sie zusammengefasst. In diesem Artikel wird ausführlich über unsere heimischen Tiere berichtet und wie Sie diese am Besten in Ihrem Garten willkommen heißen. Dabei hat jeder etwas davon.
Der Hobbygärtner und die heimischen Tiere im Einklang…

Das klingt doch gut.

Unter folgendem Link gelangen Sie zum Artikel der Gartenhaus GmbH

http://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/heimische-tiere-im-garten-ueberwintern-lassen/

Ihr Mr. Gardigo

Der fiese Genosse im Dachgeschoss

Marder auf Dachboden

Warum sich der Marder auf dem Dachboden noch wohler fühlt als im Auto

Gerade in Neubauten gibt es mit Beginn des ersten Winters immer wieder Probleme mit Mardern. Unbemerkt haben sich die Marder in den Dachstuhl eingeschlichen und gehen ein und aus. Zu Anfang bleiben die Schäden noch aus. Die ersten kalten und feuchten Tage veranlassen jedoch den Marder dazu sich ein Quartier für den Winter zu suchen und er erinnert sich an einen Ort, an dem es eigentlich schön warm war. Ehe man sich versieht ist der Marder im Dach und fängt an Material heranzuschaffen, um sich gemütlich einzurichten. Allerdings nicht nur welches von außerhalb, sondern gerne auch die Dämmung aus dem Dachstuhl. Der Marder findet hier alles vor was er benötigt. Vor allem Schutz vor anderen Tieren und Ruhe. Das Problem, das sich ergibt ist nicht die Biss-Wut des Marders, sondern seine Hinterlassenschaften in Form von Urin und Kot. Am Ende gehen letztere Aktivitäten erheblich ins Geld.

Prävention statt Ärger ist das beste Motto gegen Marder. Vielleicht ist es manchmal nervig, aber gerade bei einer neuen Isolierung sollten regelmäßige Besuche auf dem Dachboden dazugehören, um einen Marderbefall ausschließen zu können. Untersuchen Sie Beschädigungen an der Dämmung sofort. Ein typisches Indiz für den Schädling ist der Tunnelfraß. Dabei hackt der Marder sich durch das Dämmmaterial und baut sich eine Art Schacht. Die abgetrennte Isolierung wird dann einfach mit ins Nest genommen und als Polster verwertet.

Die Nager sind extrem anpassungsfähig und nehmen einfach das was da ist, ohne lange an einer Gewohnheit festzuhalten. Das macht sie vor allem im Haus zu einem großen Problem, denn man kann ihnen keine Grundlage zum Leben entziehen, da sich der Marder einfach eine Alternative suchen wird. Bei all seinen Aktivitäten agiert der Marder sehr vorsichtig und mit bedacht. Man braucht sich keine Hoffnungen machen das Tier auf frischer Tat ertappen zu können. Es werden mehrere Fluchtwege zu Auswahl stehen, durch die der Marder entkommt, ohne gesehen zu werden. Das einzige was den Hausbesitzer erwartet, ist nach einer längeren Einnistung der stinkende und verwüstete Dachboden.

Ein Marderbefall im Dach kann sich anschließend auf das ganze Haus auswirken. Nämlich dann, wenn Fäkalien durch flüssige Bestandteile bereits in den Boden eingezogen sind und durch die Decke wandern. Der Gestank vom Marder breitet sich so im ganzen Haus aus. Hinzu kommt der Umstand, dass der Wohnraum des Tieres dezentral aufgestellt ist, sprich es gibt eine Ecke in der der Marder schläft, einen Platz zum Fressen und einen Ort für das Geschäft.

Ein Marderbefall ist für den Menschen äußerst unhygienisch. Die verdreckten Plätze werden auch gleichzeitig Brutstätten für andere Schädlinge, Viren und Bakterien. Es können sich Pilze und andere Schimmelkulturen bilden oder ein Nest für Maden kann entstehen.

Ein sehr düsteres Szenario, das so nicht auftreten muss, aber dennoch bedacht werden sollte, um sich selber daran zu erinnern wie wichtig es ist, sein eigenes Haus rein zu halten und den Geldbeutel zu schonen.

Prävention muss auch nicht immer kompliziert sein. Für Ihren Dachboden oder auch andere Teile des Hauses, die Sie als gefährdet erachten, können Sie einen Schutzwall einrichten der Marder mittels hohen Tönen grundsätzlich fernhält. Die empfindlichste Stelle des Marders ist sein Gehör. Und genau hier setzt der Marder-Frei Indoor von Gardigo an. Die Aussendung von 12 kHz in regelmäßigen Intervallen lässt das Tier nicht zur Ruhe kommen und bevor es überhaupt zur häuslichen Einrichtung kommen kann, verlässt der Marder schon wieder den Dachboden und kehrt nicht mehr zurück.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/marder/garage/marder-frei-indoor-90151

Vorbeugen statt Geld bezahlen!

Ihr Mr. Gardigo

Kleidermotten im Haushalt

Was tun gegen Motten im Kleiderschrank?

Es ist immer wieder der Klassiker: Der Kleiderschrank wird aufgemacht und einem fliegen ein paar Motten entgegen. Hektisch wird daraufhin die Kleidung durchwühlt um zu schauen, ob die Motten bereits das Textil angegriffen haben. Oft wird dann festgestellt, dass vereinzelte Kleidungsstücke Löcher aufweisen. Auf dem Boden der Schublade finden sich oft staubartige Gerinnsel, die ein wenig wie Dreck wirken. Meistens werden diese einfach ohne weitere Beachtung beseitigt, da man davon ausgeht, dass es Reste der angefressenen Textilien seien …

Ein Trugschluss: Bei kleinen Hülsen handelt es sich um entpuppte Motten-Larven, die bereits in der Wohnung unterwegs sind und weitere Nester anlegen. Ein massiver Mottenbefall bleibt deshalb oft unbemerkt und dennoch wird immer mehr Kleidung und Mobiliar befallen.

Befindet sich die Kleidermotte in der menschlichen Umgebung, nährt sie sich von abgesonderten Proteinen in Textilien, in deren Fasern sie gleich danach ihre Eier ablegt. Der Schaden kommt hier durch den Abfraß der Proteine zustande. Die Fasern der Stoffe werden zerbissen und es entstehen Löcher. An den Möbeln entstehen zumeist fleckige Stellen oder farbliche Irritationen. Die Kleidermotten lassen sich vor allem im Wohn- und Schlafzimmer nieder und besetzen dort das Mobiliar oder befallen die Kleidung im Schrank. Ein beginnender Mottenbefall lässt an mehreren Indizien erkennen: In den Textilien lassen sich kleine hautartige Hülsen oder staubartige Kotablagerungen finden bzw. die Gewebe der Stoffe wirken zerfasert.
Bei diesen Feststellungen zu einem Mottenbefall gilt es schnell gegen Motten zu handeln!

Der Mottenbefall hat meistens die gleichen Folgen: Die Einnistung im Kleiderschrank wird nicht bemerkt und teure Kleidung ist bereits zerfasert und mit Motten-Larven besiedelt. Bei nicht Entfernung ein ewiger Teufelskreis.

Wenn Sie Kleidermotten in der Wohnung entdecken oder auch schon präventiv gegen Motten wirken wollen, empfehle ich Ihnen die Kleider-Mottenfalle von Gardigo. Hierbei handelt es sich um eine Populations-Kontrolle mit der Sie stets überprüfen können ob es einen akuten Mottenbefall in ihrem Haushalt gibt. Das Produkt arbeitet dabei mit Pheromon, welches als Lockstoff funktioniert und männliche Motten anlockt, die dann auf dem Leim der Falle haften bleiben.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/motte/kleider-mottenfalle-66700?c=2572

Mottenbekämpfung gemäß dem altbekannten Sprichwort: Da kriegst die Motten!

Ihr Mr. Gardigo

Satte Rabatte am Black Friday: 20% Rabatt auf alle Artikel!

Black Friday

Es ist wieder soweit: Der Schwarze Freitag steht vor der Tür und das heißt Rabatt-Aktionen ohne Ende.

Auf www.gardigo.de erhalten Sie am 28.11.2014 auf alle Produkte 20% Rabatt. Einfach den Code „BlackFriday2014“ beim Einkauf eingeben und sparen!

Schauen Sie doch einfach mal im Shop nach etwas Passendem. Für diese Jahreszeit kann ich den Marder-Schock von Gardigo empfehlen. Damit wird es jedem Marder definitiv zu heiß im Motorraum.

Oder für unsere gefiederten Freunde die Vogel-Bar, die unsere Gartenvögel im Winter mit Futter versorgt.

Die Produkte finden Sie unter

http://www.gardigo.de/marder/auto/marder-schock-78121?c=2305

http://www.gardigo.de/futterstellen/vogel-bar-90510

Ihr Mr. Gardigo

Warum ein akuter Marderschaden am KfZ manchmal besser ist als seine Spätfolgen

Irgendwas ist an ihrem Auto oder in dem Carport oder Garage nicht in Ordnung. Sie Erkennen es ganz klar … Dreck auf dem Boden der Garage. Vor der Tür sind Kotspuren und im Motorraum sieht es aus wie auf einem Schlachtfeld.

Doch ist das gleich ein Marder der hier sein Unwesen treibt und sogar für noch mehr Ärger sorgen kann oder eher doch eine harmlosere Variante der Verschmutzung?

Generell lässt sich feststellen, dass ein Marder viel wilder verschmutzt als z.B. eine Katze dies tut. Katzen hinterlassen ihren Dreck nicht indem sie in anschleppen, sondern indem sie schon von vornherein schmutzige Pfoten oder dreckiges Fell haben. Marder hingegen bringen durch ihre Beute und „häusliche Einrichtung“ quasi absichtlich den Unrat mit an den Platz, wo sie „wohnen“. Wenn die Hinterlassenschaften also keine typischen Spuren (wie z.B. Katzentapsen) aufweisen sondern tatsächlich ein heilloses Durcheinander, liegt wohl tatsächlich die Anwesenheit eines Marders vor.

Wie bereits in vergangenen Beiträgen erwähnt, sind Marder nicht direkt eine Gefahr für uns. Aggressiv um sich beißen werden sie nur, wenn ein anderer Marder ihr Revier streitig macht. Das bedeutet vor allem, dass eine regelmäßige Kontrolle bei einem Verdacht auf einen Marderbefall unabdingbar ist, um Ihr Auto vor den Folgen eines Marderschadens zu bewahren.

Es ist ein Wiederspruch in sich: Es ist besser, wenn ein Marder Ihre Zündkabel und Kühlwasserschläuche direkt durchbeißt, als dass er sie nur ein bisschen anknabbert.

Warum?

Ganz einfach: Ein nicht entdeckter Marderschaden am Auto oder im Motorraum kann sich mit der Zeit zu einem noch größeren Problem entwickeln, als es ursprünglich hätte werden können. Zündet der Motor z.B. nicht mehr richtig weil die Zündkabel vom Marder angebissen wurden, läuft der Motor dauerhaft unruhig und kann in großen Teilen beschädigt werden.

Gibt es Schäden an den Gummimanschetten nach einem Marderbiss kann Schmutz in die empfindlichen Systeme von Gelenkachsen und Lenkung des KFZ kommen.

Der akute Verdacht auf einen Marder in der Nähe des Autos sollte also jeden alarmieren und präventive Sicherheitsmaßnahmen sind jetzt besonders sinnvoll. Allerdings kann es ziemlich anstrengend werden, jeden Tag daran zu denken alle Kontrollen routiniert durchzuführen, um auf Nummer sicher zu gehen. Ich schlage ihnen eine einfache Abhilfe gegen einen Marderbefall vor, die Ihnen die Arbeit zum größten Teil abnimmt. Der Marder-Schock von Gardigo hält Marder fern die auf der Suche nach einem Unterschlupf sind und setzt Marder die sich ihr zu Hause bereits im Motorraum eingerichtet haben ein bisschen unter Spannung. Kommen die Nager in Berührung mit den Plättchen des Marder-Schock-Systems bekommen sie einen ordentlichen Stromschlag verpasst, der sie augenblicklich abschreckt. In Zukunft werden sie den Gefahrenort meiden.

Zwar sollten sie trotz des Einsatzes des Marder-Schocks eine regelmäßige Kontrolle für einen Marderbefall nicht ganz außer Acht lassen, aber dennoch hilft Ihnen das Produkt, deutlich mehr Sicherheit zu gewinnen.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/marder/auto/marder-schock-78121

Bleiben Sie immer bissig, bevor die Marder es sind.

Ihr Mr. Gardigo

Schädlinge im Haus sollten unterschieden werden

Schädlingsbekämpfung hier, Schädlingsbekämpfung da. Aber sind lästige Viecher im Haushalt auch immer gleich schlecht für uns?

Das Fliegen, Motten, Obstfliegen oder Silberfische oder anderes Ungeziefer im Haus nicht gerade ästhetisch sind und schon mal rein optisch die Lebensmittel madig machen, brauche ich Ihnen wohl nicht weiter erläutern. Da hat jeder bereits seine eigenen Erfahrungen gemacht. Aber was tun diese Schädlinge noch, außer lästig zu sein und den Appetit zu verderben? Es entsteht ja nicht direkt ein Schaden für den Menschen, der gesundheitliche Probleme davon zu tragen hat. Oder etwa doch?

Die Definition „Schädling“ sollte man sich durchaus mal etwas genauer betrachten. Viele Menschen stecken Tiere in diese Kategorie, die dort nicht einmal hingehören. Als Schädling werden tierische Lebewesen bezeichnet, deren Lebensweise den wirtschaftlichen Wert von Gütern wie z.B. Lebensmitteln mindert und die Gesundheit von Mensch und Haustier negativ beeinflusst. So gehören Spinnen nicht zu den Schädlingen, da sie weder Nahrung befallen noch dem Menschen einen Schaden zufügen können. Im Gegenteil: Spinnen fressen schädliche Keime und Bakterien aus der Luft und verbessern in dieser Hinsicht das Raumklima.

Wie lassen sich Schädlinge unterordnen?

Hier fällt auch direkt der Schadwirkung. Nach dieser werden sie nämlich eingeteilt. Zum einen gibt es die Vorrats- und Materialschädlinge wie z.B. Motten zu deren Schadwirkungen meistens Kot, Urin oder Häutungsreste gehören und zum anderen die Hygiene- und Gesundheitsschädlinge zu denen z.B. die Küchenschaben gezählt werden. Hier betrifft die Schadwirkung vor allem die Beeinträchtigung der Gesundheit. Dazu können Krankheiten, Allergien oder nachhaltige Schäden des menschlichen Organismus gehören.

Der größte Schutz für einen selbst ist sicherlich die Hygiene im eigenen Haushalt, um Motten, Mäusen, Ratten oder Läusen erst gar keinen Nährboden zu stellen. Jedoch empfehle ich Ihnen vor allem an Orten die nicht ständig bewohnt werden wie z.B. Speisekammer und Abstellraum mit vorbeugenden Maßnahmen dafür zu sorgen, dass ein Schädlingsbefall nicht unbemerkt entstehen kann. In punkto Lebensmittel ist die Gefahr eines Befalls durch Lebensmittelmotten, Kleidermotten, Mäusen oder Ratten oft am größten. Abschließend gebe ich ihnen noch zwei Produkte mit auf den weg, mit denen sie diese Schädlinge schon im Voraus aus Ihrem Haus fernhalten. Auf www.gardigo.de finden Sie natürlich auch noch weitere Produkte um der Schädlingsbekämpfung auf natürliche Weise Herr zu werden.

Für Mäuse und Ratten:

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maus/schaedlingsbekaempfung-ultrasonic-xl-200-62316

Sowie zur Kontrolle auf einen Mottenbefall in Kleiderschrank und Küche:

http://www.gardigo.de/insektenschutz/motte/

Ihr Mr. Gardigo

Fakten zum Igel im Garten

Igelhaus

Viele haben zurzeit einen Igel im Garten ohne davon etwas zu wissen, würden aber gerne mal einen Igel sehen. Die kleinen Stacheltiere sind jetzt besonders häufig im Garten unterwegs und man muss sich in der Abenddämmerung nur ein bisschen auf die Suche begeben, um sie beobachten zu können.

In diesem Beitrag gebe ich Ihnen auch gleich ein paar wissenswerte Dinge über den Igel mit auf den Weg.

Einen Igel sollte man, auch wenn er noch so süß ist auf keinen Fall anfassen. Das verängstigt das Tier ungemein und man selber kann sich an den ca. 8000 Stacheln verletzen. Droht eine Gefahr, rollt sich der Igel zusammen und verhärtet sein Stachelkleid. Durch diese Einigelung ist der Igel auch beim Überwintern im Garten vor Feinden geschützt. Das Stachelkleid dient jedoch nicht nur der Abwehr von Fressfeinden sondern puffert den empfindlichen Körper des Tieres. Fällt etwas auf den Igel herauf oder fällt dieser irgendwo herunter, wirken die Stacheln beim Aufprall wie elastische Federn. Die Kraft des Aufpralls wird so über das gesamte Stachelkleid des Igels verteilt und erheblich gedämpft. Alle Stacheln sind so gewachsen, dass sie oben spitz aber bei größeren Krafteinwirkungen biegsam sind und nicht abbrechen können. Igel haben quasi ein „stacheliges Leben“, denn bereits bei der Geburt hat der Nachwuchs ein weiches Stachelkleid um seinen Körper herum.

Vielleicht sind Sie ja in der glücklichen Lage den Igelnachwuchs im Garten bestaunen zu können. Denn die Geburtszeit für die kleinen Stacheltiere ist im September. Dabei bringt eine Igelmutter bis zu sechs Nachkommen auf die Welt.

Munter wird der Igel dann, wenn wir schlafen gehen. Seine Lieblingsbeschäftigung in der Nacht: Essen! Und zwar so viel wie möglich. Er streift durch den ganzen Garten und frisst Insekten, Schnecken und Spinnen. Von Nacht zu Nacht legen die Igel erheblich an Gewicht zu und schaffen sich Fettdepots für den Winterschlaf.

Fällt das Thermometer konstant unter 15° C und kündigt den Spätherbst an, fährt sich der Stoffwechsel des Igels instinktiv auf ein Minimum herunter und er beginnt schläfrig zu werden. Er baut sich nun einen geschützten Unterschlupf im Garten in dem er überwintert. Ist alles eingerichtet begibt sich der Igel zur Ruh. Während des Winterschlafs wird der Körper über die Fettdepots versorgt. Zwischendurch erwacht der Igel auch und bewegt sich ein paar Meter. Jedoch nicht lange und er kehrt wieder in den Tiefschlaf zurück.

Sie können Ihrem Igel im Garten die Suche nach einem Unterschlupf erleichtern indem Sie ihm eine Behausung stellen. Ganz einfach mit dem Igelhaus von Gardigo. Dort findet der Igel einen geschützten Unterschlupf und kann einen entspannten Winterschlaf halten.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/igelhaus-90534

Sowie weitere Infos zur optimalen Aufstellung hier im Blog:

http://blog.gardigo.de/der-richtige-umgang-mit-einem-igel-im-garten

Ihr Mr. Gardigo

Die ideale Anwendung der Wühlmauszange

Wühlmaus-Zangenfalle

Haben Sie Erdhügel auf dem Rasen im Garten und sind sich nicht ganz schlüssig darüber, ob es sich um eine Wühlmaus oder doch einen Maulwurf handelt?

Es ist wichtig herauszufinden, welches Wühltier im Garten wütet damit Sie wissen, wie man korrekt vorgehen kann. Stellt sich heraus, dass ein Maulwurf Ihren Garten umgräbt müssen Sie auf Mittel gegen Maulwürfe zurückgreifen, die das Tier vertreiben und auf keinen Fall töten. Der Maulwurf steht unter Naturschutz!

Eine Wühlmaus können Sie durchaus rabiater bekämpfen und auch eliminierende Fallen einsetzen. An der Position des Grabungslochs am Erdhügel lässt sich immer eindeutig feststellen, um welches Wühltier es geht: Ist das Loch in der Hügelmitte ist es ein Maulwurf, bei einer Wühlmaus befindet sich das Tunnelloch an der Seite des Erdhügels mit Abschluss zum Boden. Zudem graben die Wühlmäuse kurz unter der Grasnarbe und hinterlassen oft gewölbte Tunnelspuren.

Eine schnelle Wühlmausbekämpfung lässt sich mit der bereits vorgestellten Wühlmaus-Zangenfalle von Gardigo am besten durchziehen. Hier möchte ich Ihnen einmal die korrekte Anwendung für optimale Ergebnisse erläutern:

Der Köderspieß auf dem Spannblättchen wird mit einem für die Wühlmaus attraktiven Köder versehen. Anschließend werden die beiden Greifarme an den Handgriffen aufgehebelt und das Spannblättchen vorsichtig zwischen diese geklemmt. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass währenddessen keine Körperteile in den Verschlussradius der offenen Zange geraten. Die Wühlmaus-Zangenfalle ist jetzt einsatzbereit. Stecken Sie die Wühlmausfalle direkt in einen Tunnelausgang der Wühlmaus, verdecken Sie das Loch mit Erde, sodass ein Lichteinfall verhindert wird und lassen Sie die Handgriffe der Zangenfalle aus dem Boden schauen. So kann stetig kontrolliert werden ob die Falle zugeschnappt hat.

Gerät die Wühlmaus in die Zange, wird das Tier schnell getötet. Danach können Sie das Produkt aus dem Erdboden holen, die Wühlmaus entsorgen und die Zangenfalle wiederverwenden falls nötig.

Halten Sie das Produkt stetig fern von Kindern. Die Greifarme haben eine hohe Zugkraft und können bei unsachgemäßer Behandlung Verletzungen verursachen.

Die Wühlmaus-Zangenfalle ist ein klasse Produkt ohne anfällige Technik.
Einfache Mechanik. Große Wirkung.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/wuehlmaus/wuehlmaus-zangenfalle-70070

Ihr Mr. Gardigo

Aktive Fledermäuse im Dach

Fledermaushaus

Sie denken Fledermäuse und Menschen sind sich überhaupt nicht ähnlich?

Gerade Ende September kommt das Thema Fledermäuse immer wieder auf. Grund sind die Aktivitäten die so manch einer auf seinem Dachboden entdeckt. Häufiges Rascheln und an der vertäfelten Decke schlägt etwas ans Holz. Schaut man auf den Dachboden flattern einem die kleinen Fledermäuse um die Ohren. Es ist jetzt die Zeit, in der Fledermäuse in Deutschland ihre Paarungszeit haben. Kurz vor dem Winterschlaf. Die meisten Hausbewohner stört es nicht einmal, dass Fledermäuse auf dem Dachboden einen Platz zum Leben gefunden haben. Im Gegenteil, sie freuen sich darüber, wenn sie beobachten können wie die Tiere in der Abenddämmerung durch die Lüfte des Gartens fliegen.

Über Tag verhalten sie sich absolut ruhig und sind nur in den Abendstunden wahrzunehmen. Entgegen aller Vorurteile sind Fledermäuse im normalen Umgang völlig ungefährlich und haben mehr Angst vor dem Menschen als dieser vor den Fledermäusen.

Zurück zu meiner anfänglich gestellten Frage. Menschen und Fledermäuse sind sich erstaunlicher Weise im Paarungsverhalten sehr gleich. Das Weibchen trägt ebenso wie der Mensch ihren Nachwuchs 9 Monate bis zur Geburt aus und ist in dieser Zeit ebenfalls von einer stetigen Versorgung und einem geeigneten Platz abhängig. Paarungszeit ist vor dem Winterschlaf, denn auf Grund der langen Zeit bis zur Geburt sollte der Nachwuchs schon vorher gesichert sein. Zu dieser Zeit sind die Fledermäuse viel unterwegs, darum fällt ihre Aktivität auch deutlich mehr auf. Am Ende der Paarungszeit konserviert die weibliche Fledermaus, den aufgenommenen Samen über den Winterschlaf und aktiviert ihn mit dem ersten Eisprung zur Befruchtung nach dem erwachen. Im Juni wird der Nachwuchs der Fledermäuse dann zur Welt gebracht.

Ob Ihr Dachboden eine gute Umgebung für Fledermäuse bietet lässt sich schnell feststellen. Die Flugtiere bevorzugen Balken und Stützpfähle aus Holz an denen sie sich festkrallen und „abhängen“ können. Auch die Fugen zwischen den Dachpfannen oder Zwischenräume in den Wänden sind beliebte Rückzugorte für die Fledermaus.

Allerdings werden diese Plätze immer rarer, da viele Häuser auch im Dachboden gute Isolierungen erhalten und Nischen bzw. Balken somit verschwinden. Hier können Wir nachhelfen und die Fledermäuse im Haus unterstützen, damit Sie einen schönes zu Hause finden. Das Fledermaushaus von Gardigo ist ein Unterschlupf aus Rindenholz in dem die Fledermäuse leben, nisten und überwintern können. Das Fledermaushaus ist so aufgebaut, dass es einem natürlichen Versteck der Fledermäuse ähnelt und die Flugtiere diese Wohngelegenheit nutzen werden.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/fledermaushaus-90536?c=2347

P.S. Fledermäuse sind für uns auch von Vorteil, denn sie holen lästige Mücken und Fliegen aus der Luft und können so verhindern, dass diese Schädlinge auf uns losgehen!

Ihr Mr. Gardigo

Die Wühltiere machen sich bereit

Zwei Jahreszeiten – Ein Problem

Nach dem Sommer ist vor dem Sommer. Der Maulwurf lässt das ganze Jahr über nicht vertreiben, durchwühlt unaufgefordert den Garten und schafft immer neue Hügel. Gleiches gilt für die Wühlmaus, die im Beet wütet und sich an den Wurzeln der Pflanzen bedient. Ob im Frühjahr oder im Herbst, einen Maulwurf zu bekämpfen gestaltet sich immer als schwierig, wenn sich das Wühltier erst einmal im eigenen Garten eingenistet hat.

Ärgerlich ist es vor allem beim Vorhaben im Frühjahr sowie im Herbst Pflanzen zusähen, die dann nicht die geringste Chance haben sich zu entwickeln, weil ein Maulwurf oder eine Wühlmaus im Garten unterwegs ist und die ganze Mühe zu Nichte macht. Denn aktiv sind die Wühltiere mehr oder weniger 12 Monate im Jahr.

Viele Hobbygärtner sind der Meinung, dass nach dem Sommer nichts mehr passieren könne und der Maulwurf im Garten sich zur Ruhe gesetzt oder verzogen hätte. Dem ist leider nicht so. Maulwurf und Wühlmaus legen nach dem Sommer nur eine kleine Pause ein, bevor sie sich voller Eifer auf den Winter vorbereiten.

Auf die große Mühe im Herbst folgt die größere Enttäuschung im Frühjahr!

Auch für den Hobbygärtner beginnen jetzt schon mal die ersten Maßnahmen für einen bunten Frühling im nächsten Jahr. Dazu gehört das Anpflanzen der Blumenzwiebeln von z.B. Tulpen, Krokussen oder Narzissen. Sie entwickeln sich über den Winter im Erdboden und tragen ihre Blüte pünktlich zum Frühjahr. Wenn es da nicht Wühlmäuse und Maulwürfe im Garten geben würde …

Beide werden zu Beginn des Herbsts wieder tätig und wühlen sich durch den Garten. Der Maulwurf erweitert sein Gangsystem unter dem Rasen und in den Beeten, um im Winter größere Jagd-Möglichkeiten zu haben und die Wühlmaus legt sich ein Vorratslager für den Winter an, indem sie Pflanzenwurzeln (mit Vorliebe frische Blumenzwiebeln) aus der Erde in ihr Reich holt.

Die Enttäuschung ist groß, wenn im Frühjahr, dann nicht die erwünschten Erfolge für die Mühen zum Vorschein kommen, sondern stattdessen ein trauriger Garten mit vielen Hügeln auftaucht in dem sich nur Wühlmäuse und Maulwürfe wohl fühlen.

Wer sind die Schuldigen?

Das Problem ist klar. Über den Herbst und Winter hat die Wühlmaus sich durch die Beete gegraben und die Wurzeln der Frühblüher abgefressen. Für die zerstörte Rasenfläche ist der Maulwurf verantwortlich. Aber egal welches Wühltier in ihrem Garten die Stellung hält. Beide können die jetzige und die nächste Gartensaison schon von Anfang an vermiesen.

Doch was tun gegen Maulwürfe im Garten oder gegen Wühlmäuse im Beet?

Es bedarf schon dem äußersten Zufall, die beiden Wühltiere auf frischer Tat zu ertappen um sie bekämpfen zu können. Viel effektiver ist es, eine dauerhafte Störung einzurichten, die dafür sorgt, dass sich Maulwürfe und Wühlmäuse vertreiben lassen. Und das sowohl im Frühling, als auch im Herbst und Winter.

Was hilft gegen Maulwürfe und was gegen Wühlmäuse?

Als Mittel gegen Maulwürfe und Wühlmäuse, dass vor allem für die dunkleren und kälteren Jahreszeiten geeignet ist, empfehle ich Ihnen die Maulwurf-Ameisen-Abwehr Vibration von Gardigo. Das Gerät wird in die Erde gesteckt und gibt von dort aus starke Schallwellen in den Boden ab, die das empfindliche Gehör der Wühltiere stören. Bei dauerhafter Anwendung suchen sich Maulwurf und Wühlmaus schnell einen anderen Aufenthaltsort außerhalb Ihres Gartens und ihre Pflanzen und Ihr Rasen bleiben verschont. Die lange Betriebszeit von 4 – 6 Monaten mit nur einem Akku-Satz lässt die Maulwurf-Ameisen-Abwehr Vibration problemlos über den Winter funktionstüchtig bleiben. Ein weiterer Vorteil: Das Produkt ist auch ideal zum Fernhalten von Ameisen auf einer Fläche von 1250 qm geeignet.

Zu finden unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051

Ihr Mr. Gardigo

Herbsttage sind Spinnentage

Der Herbst steht in den Startlöchern und macht sich durch die ersten nebeligen Morgenstunden bemerkbar, in denen einem die feuchte Kälte unter die Kleidung zieht und man zu frösteln beginnt. Über den Tag wärmt die Sonne noch richtig schön, aber sobald die Dämmerung einsetzt wird es unangenehm kühl und klamm.

Den Hausspinnen ergeht es ähnlich. Auch sie ziehen sich bei einbrechender Kälte in die häusliche Umgebung zurück und ehe man sich versieht hat man einen Haufen an Spinnen in der Wohnung. An sich sind Hausspinnen keine gefährlichen Tiere, aber der Ekel schürt die Angst vor diesen Tieren und nicht wenige würden die Spinnen töten. Viele wissen durchaus über den Nutzen von Spinnen im Haushalt, haben jedoch verständlicherweise etwas gegen die Anwesenheit der Achtbeiner.

Viele Fragen sich, wie kommen Spinnen denn eigentlich ins Haus?

Fenster und Türen sind verschlossen. Alle Kellerzugänge sind verriegelt und auch die Frischluftschächte zugeklappt. Trotzdem sitzt auf einmal am Abend eine schwarze Hausspinne an der Wand und verdirbt einem den Abend vor dem Fernseher oder erschreckt Ihr Kind beim zu Bett gehen. Obwohl man am frühen Abend, alles dicht gemacht hatte sind sie trotzdem im Haus. Der Trugschluss dabei ist, dass sich Spinnen nur in den dunkleren Stunden aktiv bewegen würden. In Wahrheit aber suchen sie ihre „Bleibe“ schon am helllichten Tag. Hat die Hausspinne ihren passenden Unterschlupf gefunden beginnt sie zu verharren und erst am Abend auf die Jagd zu gehen. Darum entsteht der Eindruck, man würde erst abends die Spinnen im Haus haben. Einfaches verschließen von Öffnungen zum Haushalt ist demnach kein effektives Mittel gegen Spinnen. Zumal Sie niemals in der Lage sein werden sämtliche Schlupflöcher zu beseitigen, um der Hausspinne alle Zugänge zu nehmen. Die wendigen Tiere kommen im Prinzip durch jede Lücke in der Wand.

Also was tun gegen Spinnen im Haus?

Um Hausspinnen nachhaltig dazu zu bringen, sich aus der menschlichen Umgebung fernzuhalten, besteht die Möglichkeit ihre hohe Empfindlichkeit gegen Ultraschall auszunutzen. Hier ist der Einsatz der Gardigo Spinnen-Vertreiber ideal. Die Produkte arbeiten mit ultrahohen Frequenzen und beschallen ein großes Areal im Haus. Die Spinnen empfinden die Frequenzen als unangenehm und suchen sich einen anderen Ort zum Leben und Jagen. So müssen Sie die Spinnen weder töten noch aus dem Haus bringen und können einen Spinnenfreien Haushalt genießen. Ohne Angst, dass unvorhergesehen eine große Hausspinne daher kommt.

Die Produkte finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/spinne/

Ihr Mr. Gardigo

Der richtige Umgang mit einem Igel im Garten

Das Igelhaus von Gardigo

Haben Sie einen Igel im Garten und möchten, dass das Tier auch über den Sommer hinaus auf ihrem Grundstück sein zu Hause hat?

Heute möchte ich Ihnen dazu ein paar Tipps geben, was Sie für ihren Igel im Garten alles tun können, damit er sich wohlfühlt und dauerhaft bei Ihnen bleibt oder wie Sie Ihren Garten so gestalten, dass ein suchender Igel gar nicht darauf verzichten kann, sein neues zu Hause bei Ihnen einzurichten.

Vorweg ein wichtiger Hinweis um Fehler beim Umgang mit Igeln zu vermeiden:

Es ist nicht nötig einen Igel für den Winter einzusammeln und im Haus zu halten, damit das Tier durch den Winter kommt! Im Gegenteil. Es ist sogar schädlich für ihn. Wenn der Igel nach dem überwintern wieder in die Natur entlassen wird, ist er völlig verwöhnt und kommt in seiner natürlichen Umgebung nicht mehr zurecht. Zudem verstößt das „Aufnehmen“ des Igels gegen den Naturschutz.

Am wohlsten fühlt sich ein Igel in einem „wilden“ Garten, der besonders naturnah ausgelegt ist. Werfen Sie das Laub nach dem zusammenharken nicht einfach auf den Kompost oder in einen Entsorgungscontainer. Bereiten Sie es lieber in mehreren Haufen unter Büschen oder an den Hecken des Grundstücks auf. Das mögen Igel besonders gerne, weil sie durch die Laubhaufen gut geschützt werden und sich einen gemütlichen Unterschlupf bauen können.

Zusätzlich können Sie dem Igel auch die Arbeit erleichtern und ihm einen Unterschlupf zur Verfügung stellen, den er sich dann nur noch gemütlich machen muss.

Mit dem Igelhaus von Gardigo ist das ganz einfach möglich. An einem geschützten Platz aufgestellt bietet das Igelhaus dem Tier einen guten Schlafplatz und durch seine Bauweise vor allem Schutz vor feindlich gesinnten Tieren wie z.B. Katzen. Der Igel muss es sich noch mit Laub einrichten und kann danach eine für ihn perfekt geeignete Herberge bewohnen. Natürlich können Sie es dem Igel noch komfortabler machen und ihm das Haus bereits im Voraus mit Stroh, Laub oder etwas Heu befüllen. Stellen Sie das Igelhaus dort auf, wo das Tier vermutlich auch seinen Winterschlaf halten würde. Beispielsweise gut geschützt unter Büsche, Hecken und Sträucher. Um das Igelhaus zu fixieren sollten Sie das Dach mit einem Stein beschweren. Befindet sich ein Igel im Winterschlaf, darf er auf keinen Fall gestört werden!

Des Weiteren können Sie Igel im Herbst unterstützen indem Sie eine Futterstelle und eine Wasserstelle direkt neben ihren Rückzugsort einrichten. Dann kann sich das Tier auf die Winterruhe vorbereiten und die dafür nötigen Pfunde anfressen. Am besten beobachten Sie den Igel in regelmäßigen Abständen bei der Nahrungsaufnahme und sehen wie er sich ein Fettpolster für den bevorstehenden Winter anfrisst. Zur Fütterung sind Katzenfeuchtfutter, Rührei und Rinderhackfleisch geeignet.

Achtung: Geben Sie dem Igel niemals Milchprodukte. Igel haben von Natur aus eine Laktoseintoleranz und der Verzehr von Milchprodukten verursacht schwere Darmerkrankungen an denen sie leiden oder sterben.

Vermeiden Sie bitte grundsätzlich die Verwendung von Maschendrahtzäunen im Garten. Die Gefahr, dass sich die Igel in diesem verfangen ist sehr hoch und bedeutet für das kleine Stacheltier oftmals den Tod.

Bieten Sie den Igeln ein zu Hause. Sie werden es Ihnen spätestens im Frühjahr danken, indem der Igel dann lästige Schneckeneier aus den Beeten aufspüren und verzehren wird. Und Ihren Garten auch weiterhin als sein zu Hause bezeichnen wird.

Das Igelhaus finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/igelhaus-90534

Ihr Mr. Gardigo

Obstfliegen im Haus

Gibt es ein klassisches Hausmittel gegen Obstfliegen?

Halten sich Obstfliegen in der Küche oder in Räumen auf in denen sich offene Obstschalen befinden, dauert es nicht lange und die Früchte verderben schneller als man gucken kann. Warum das so ist, wissen die meisten Leute gar nicht. Die Obstfliege wird unter ihren zahlreichen Bezeichnungen auch Gärfliege genannt, denn sie beschleunigt die Gärprozesse auf offen liegenden Früchten. Dazu kommt es während ihrer Nahrungsaufnahme. Um an die Nährstoffe des Obsts zu gelangen, kratzt bzw. beißt die Obstfliege die Oberfläche der Früchte auf und schädigt somit die schützende Hülle. Ebenso legt die Obstfliege ihre Eier auf den Früchten ab. Äpfel, Birnen, Pflaumen und Bananen beginnen anschließend viel schneller mit dem Sauerstoff der Luft zu reagieren (oxidieren) als vom Haltbarkeitsdatum vorgegeben. Umso gereifter und fleckiger das Obst ist, desto mehr bevorzugen es die Obstfliegen.

Hinzu kommen andere Möglichkeiten für die Obstfliege an überreife Lebensmittel zu gelangen. Dabei ist auch der Müllbehälter im Haushalt (vor allem Biomüll) ein beliebtes Ziel. Hebt man den Müllbeutel an, lösen sich Unmengen an Obstfliegen von offenen Stellen des Behälters.

Neben der Tatsache, dass die Obstfliegen durch ihre Anwesenheit nerven gibt es auch den Umstand, dass sie sämtliches besetztes Obst ungenießbar machen und es meistens weggeworfen wird.

Von „altbewährten“ Haushaltstipps wie z.B. als Mittel gegen Obstfliegen ein Glas mit Wasser und Essig in die Küche zu stellen, um die Plagegeister mit unangenehmen Gerüchen fernzuhalten sollten Sie sich direkt verabschieden. Damit die Obstfliegen von den Dämpfen gestört werden, müssten sie schon quasi im Glas sein. Obstfliegen zu beseitigen ist leider keine ganz einfache Sache.

Ich möchte Ihnen eine Lösung präsentieren mit der sie effektiv gegen Obstfliegen vorgehen können!

Der Versuch die Obstfliegen zu vertreiben wird Ihnen nicht weiterhelfen, denn sie sind immer noch da und haben sich im idealen Fall nur versteckt. Sobald die Fruchtfliegen sich wieder sicher fühlen, besetzen sie auch wieder die Lebensmittel.

Also was tun gegen Obstfliegen?

Der schnellste Weg Obstfliegen zu beseitigen führt über die Vernichtung der Population, damit keine größeren Nester mehr auftreten können. Um das herbeizuführen ist mein Tipp der Obstfliegen-Vernichter von Gardigo. Hier wird sich der Umstand zu Nutze gemacht, dass Gärfliegen von UV-Licht angezogen werden. Und als Exkurs: In den menschlichen Haushalt gelangen die kleinen Biester indem sie den Ausstoß von CO2 aus der menschlichen Atemluft wahrnehmen. Auch hiervon fühlen sie sich angezogen. Sie nutzen im Prinzip die Nähe anderer Lebensformen um für sich Nährstoffe auffinden zu können.

Der Obstfliegen-Vernichter dreht den Spieß um. Anstatt einer Mahlzeit erwartet die Obstfliegen direkt vor der UV-Lampe ein Hochspannungsgitter an dem sie schnell und sauber vernichtet werden. Das Produkt ist klein, kompakt und lässt sich auch an sperrigen Stellen im Haushalt in die Steckdose stecken. So können Sie Obstfliegen absolut geruchsfrei und nachhaltig loswerden. Der Wirkungsbereich von 20 m² reicht locker für jeden Wohnraum aus und zieht die Obstfliegen dahin, wo sie hingehören.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/obstfliege/obstfliegen-vernichter-25142?c=2313

Meiner Meinung nach die stärkste Obstfliegen-Freiheit aus der Steckdose!

Ihr Mr. Gardigo

Ein Mittel gegen Wespen das anschlägt?

Der Wespenfänger von Gardigo fällt besonders durch seine elegante und spezielle Bauweise auf, die der Abstraktion eines Wespennests gleicht und ganz natürlich gegen Wespen wirkt. Aber nicht nur mich hat das Produkt voll überzeugt. Lesen Sie selbst die Rezension des Magazins „Heimwerker Praxis“ zum Wespenfänger 2er-Set. Hier wurde der Wespenfänger in allen Belangen auf seinen Nutzen geprüft und bestand mit der Note 1,3:

wespenfaenger-2er-Set-Test

Weg mit den Störenfrieden!

Endlich gutes Wetter und Zeit den Sonntagnachmittag-Kaffee auf Balkon oder im Garten zu genießen. Nervig und für den einen oder anderen auch gefährlich sind allerdings Wespen die gerne etwas vom Kuchen abhaben möchten. Um sich der Störenfriede zu entledigen, hat Gardigo eine einfache, aber effektive Wespenfalle im Sortiment.

In der Packung sind gleich zwei Fallen. Sie bestehen aus transparentem Kunststoff und haben ein Einflugloch. Die Fallen bestehen aus zwei horizontal geteilten Hälften und werden mit einem Bajonettverschluss verbunden.

Funktion

In die untere Gehäusehälfte wird Zuckerwasser mit einem Tropfen Spülmittel gefüllt. Damit Bienen verschont werden, kann ein wenig Essig beigemischt werden. Der Flüssigkeitspegel sollte 5–10mm unterhalb der Kante des Einfluglochs stehen. Die Falle kann stehen oder mit dem gelieferten Seil hängend befestigt werden.

Die angelockten Wespen fliegen von unten in die Falle. Durch die runde Form finden die meisten Tiere den Ausgang nicht wieder und verenden in der Flüssigkeit. In unserem Test hat das prima funktioniert. Der Sonntagskaffee war jedenfalls recht ungestört.

Fazit

Es gibt sie noch, die einfachen, effektiven und vor allem preiswerten Dinge, die das Leben erleichtern. Für ca. 10 Euro können Sie sich nervige Wespen leicht vom Hals halten. Versuchen sie es.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/wespe/wespenfaenger-2er-set-66644

Ihr Mr. Gardigo

Aggressive Stechmücken am Abend

Warum scheinen Stechmücken gerade in der Nähe von Gewässern oder in klammen Nächten besonders aggressiv zu sein?

So spricht der Volksmund: „Heute Abend wird es feucht draußen, da wird es wieder Mückenprobleme geben.“

Mehr Mücken am Abend?

Tatsächlich scheint es so zu sein. Beim Grillabend am See nutzt man die Grillzange nicht nur um das Fleisch zu wenden, sondern auch zum erfolglosen herumwedeln, damit sich die Stechmücken vom Körper fernhalten. Gefühlt treten die Mücken deutlich aggressiver und zahlreicher auf als im heimischen Garten, der fernab von großen Gewässern liegt.

Erklären lässt sich das Ganze folgendermaßen: Stechmücken fühlen sich in einer feucht-warmen Umgebung wohl, darum nisten sie vor allem an Seeufern. Wenn verdunstetes Wasser die Luftfeuchtigkeit um das Gewässer erhöht, wird das Jagdgebiet für die Mücken gleichzeitig erweitert. Denn die Feuchtigkeit befindet sich nun nicht mehr nur über dem Gewässer. Gleiches gilt, wenn Rasenflächen oder Grundstücke mit Bäumen in spätsommerlichen Nächten Raureif produzieren. Die Mücken schwärmen vermehrt aus.

Ein Tipp: Mückenschwärme in der Sonne sind ungefährlich, da es sich um männliche Insekten handelt, die durch ihren Tanz die Weibchen beeindrucken wollen. Geraten sie in einen Schwarm ist das zwar lästig, aber Stiche sind eher nicht zu befürchten.

Ganz anders bei den weiblichen Mücken. Zur Produktion ihrer Eier benötigen sie Proteine und Eisen, das sie als Parasit aus dem Blut der von anderen Lebewesen ziehen. Durch ihre Nachtaktivität begeben sie sich in der Dämmerung auf die Suche nach einem Wirt. Opfer sind meistens wir. Dabei hätte der Grillabend so schön sein können…

Was hilft gegen Mücken, damit der Abend im Freien doch noch gut Verläuft?

Wichtig ist, dass Sie beim Mücken fernhalten darauf achten Mittel gegen Mücken einzusetzen, die Haut und Körper nicht unnötig belasten. Viele Insektenschutzmittel bzw. Insektensprays enthalten den Abwehrstoff DEET. Dieser ist allerdings schädlich für das zentrale Nervensystem und sollte vor allem bei Kindern und empfindlichen Menschen vermieden werden.

Mit der Anwendung von Protect Anti-Insekt entfällt dieser gesundheitsschädliche Stoff trotz eines optimalen Schutzes vor Mücken. Das Produkt setzt sich auf rein biologischer Basis zusammen und zeichnet sich durch eine ideale Hautverträglichkeit aus. Einfach vor dem Aufenthalt im Freien auf die freiliegenden Hautstellen sprühen und kurz einwirken lassen. Danach können Sie bis zu 6 Stunden die effektive Mückenabwehr genießen und einem mückenfreien Abend auf der Terrasse steht nichts mehr im Wege.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/floh/protect-anti-insekt-80004

Drehen Sie den Spieß um und verderben den „Grillabend“ der Mücken!

Ihr Mr. Gardigo

Insekten vernichten – schnell und sparsam

Warum bekomme ich keinen funktionierenden Schutz gegen Mücken mit den bekannten Haushaltsmitteln?

Als natürliches Mückenschutz Hausmittel wird meistens etwas verwendet, was schon in den Basics des Haushalts zu finden ist. Ein Klassiker ist zum Beispiel das Verdünnen von Essig in Wasser in einem Becher, um diesen anschließend ans Fenster zu stellen damit gegen Mücken „gewirkt“ werden kann. Der Erfolg lässt dabei zu wünschen übrig, denn der stechende Geruch des Essigs verteilt sich nicht über den kompletten Einflugbereich des Fensters, oder er wird sogar von den Mücken ignoriert. Haushaltswaren sind weitestgehend ungeeignet als Mittel gegen Mücken. Das Ende vom Lied ist dann trotzdem wieder ein ungemütlicher Abend auf dem Sofa. Man ist mehr damit beschäftigt sich selbst zu schlagen, um die Mücken von der Haut zu bekommen, als das man sich auf das Fernsehschauen oder ähnliches konzentrieren kann.

Doch was hilft gegen Mücken?

Wo die Haushaltsmittel versagen setzen viele Hausbesitzer stromfressende Mückenlampen ein, die zudem noch summende Geräusche von sich geben und deren aggressiv strahlendes UV-Licht den ganzen Wohnraum erhellt. Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag eine alternative zu dem herkömmlichen Insektenvernichtern präsentieren.

Mücken fernzuhalten ist eines der größten Probleme im Sommer, vor allem wenn man nicht „vor Wärme fast ersticken“ will und deshalb am Abend die Fenster geöffnet hat. Eine Lösung bieten Insektenlampen, die mit UV-Leuchtstoffröhren arbeiten. Jedoch ist deren Betrieb mit den bereits erwähnten Site-Effects verbunden.

Gardigo bietet Ihnen hier ein cleveres Mittel gegen Mücken, welches die lästigen Insekten sparsam, schnell und hygienisch beseitigt. Der Fluginsekten-Vernichter 20 m² mit UV-LED ist hier Ihr idealer „Partner“ um Mücken zu vernichten. Und das Ganze auf eine absolut sparsame Art per UV-LED. Die Dioden wirken anziehend auf Mücken und bringen die lästigen Insekten dazu, in das integrierte Hochspannungsgitter zu fliegen.

Der Einsatz von LEDs hilft nicht nur dabei Stromkosten einzusparen, sondern bringt auch eine hohe Lebensdauer für das Produkt mit.

Halten Sie sich frei von Mücken und schonen Sie dabei auch noch Ihren Geldbeutel!

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/insektenvernichter/fluginsekten-vernichter-20-m-mit-uv-led-62304

Ihr Mr. Gardigo

Juckreiz von Mückenstichen umgehend lindern

Mal wieder genervt von Mückenstichen und kein Mittel gegen Insektenstiche parat?

Egal ob im Urlaub oder am Wochenende. Der Tagesausflug im Freien könnte so entspannt sein. Doch die Mückenstiche der letzten Nacht jucken und pochen unerträglich unter der Hautoberfläche. Erst versucht man alle Mückenstiche zu ignorieren, jedoch stellt sich irgendwann schlechte Laune ein. Spätestens dann, wenn der Juckreiz vom Mückenstich sich durch Schweiß und Hitze in der Sommersonne verstärkt. An der Stelle der Insektenstich Entzündung entsteht eine Schwellung, die Stelle ist verhärtet und fühlt sich schon bei der kleinsten Berührung unangenehm an. Eine Mischung aus Schmerz und Jucken entsteht, wenn man sich an dem Mückenstich stößt.

Das macht die ganze Urlaubsstimmung kaputt. Die Kinder quengeln, die Erwachsenen sind von der Gesamtsituation genervt und die roten Kreise der Insektenstiche, machen die eigentlich geplante Sommerbräune und das schöne Hautbild zu Nichte. Vor allem, wenn im Laufe der Zeit weitere Insektenstiche hinzu kommen. Entspannung sieht anders aus und hatte man auch anders geplant …

Doch was tun gegen Mückenstiche bzw. den grausamen Juckreiz?

Wenn die Mücke bereits auf der Haut sitzt und ihren Saugrüssel in die Kapillaren gestochen hat, ist es schon zu spät den Mückenstich an sich zu verhindern.

Hier möchte ich zunächst klären, warum ein Mückenstich überhaupt juckt. Wenn Stechmücken uns das Blut abzapfen, pumpen sie zeitgleich eiweißhaltigen Speichel in die Haut, um eine Blutgerinnung zu verhindern bzw. den Blutfluss zu beschleunigen. Der folgende Juckreiz der durch den Mückenstich hervorgerufen wird, ist eine Reaktion des Körpers auf die fremden Stoffe, die größtenteils aus Proteinen bestehen. Damit diese Proteine keine Infektionen hervorrufen wird das Gewebshormon Histamin ausgeschüttet. Umso mehr der Mückenstich anschließend gekratzt wird, desto mehr Histamin verteilt sich. Die Folge ist eine Verstärkung des Juckreizes und ein längeres Leiden.

Das der Juckreiz des Insektenstichs durch den von der Mücke injizierten eiweißhaltigen Speichel hervorgerufen wird, haben wir uns zu Nutze gemacht. Verbrannte Proteine können vom Körper direkt abgebaut werden und sind kein Infektionsrisiko mehr. Es handelt sich dann um gebundene Eiweiße die einfach abgetragen werden. Folglich wird bei einem durch Hitze behandelten Mückenstich kein Histamin ausgeschüttet und Juckreiz, Schwellungen sowie Rötungen der Haut bleiben aus, da das Eiweiß akzeptiert wird.

Der Insektenstich-Heiler von Gardigo setzt genau diese Technik zur Verhinderung des Juckreizes ein. Wird das Produkt direkt nach dem Stich auf der betroffenen Stelle angesetzt, verbrennt es durch die kurzzeitig lokal konzentrierte Wärme von über 50° C die fremden Proteine unter der Hautoberfläche und lindert den Juckreiz des Mückenstichs erheblich.

Einfach und genial.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/insektenabwehr/insektenstich-heiler-26102

In Zukunft heißt es: Ein Mückenstich? Der juckt mich nicht!

Ihr Mr. Gardigo

Thema Wespen – Schutz durch die Wespenfalle

Das Mittel gegen Wespen für einen ruhigen Sommer!

In der Sommerzeit beginnt man den Tag gerne mit einem Frühstück im Freien, sitzt am Nachmittag mit der Familie bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse, oder lässt mit Freunden beim gemeinsamen Grillen den Tag ausklingen.

Oft jedoch machen Wespen die lockere Stimmung und Laune kaputt. Angelockt durch Süßspeisen, andere Lebensmittel wie z.B. Grillfleisch und Getränke fliegen sie aggressiv um den Menschen und belästigen uns.

Möchten Sie ohne weitere Belästigung durch diese Insekten, Ihre Freizeit wieder draußen nutzen?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen Informationen über das Verhalten von Wespen geben und eine Lösung zur Wespenbekämpfung vortstellen, damit Sie Ihren Aufenthalt im Garten wieder genießen können.

Setzen die Insekten sich auf den Lebensmitteln ab, ist dies kein schöner Anblick und bei dem Gedanken daran schmeckt es beim Essen auch nicht mehr. Wenn man die Wespen durch leichte Handbewegungen abwehren oder vertreiben möchte, reagieren sie zumeist angriffsfreudig und stechen zu. Vor allem Kinder sind hier gefährdet. Wenn sie das Planschbecken nutzen, lockt die von Wasser benetzte Haut die Insekten an. Aus Angst versucht das Kind, die Wespe durch schlagen abzuwehren. Das Insekt fühlt sich bedroht und sticht zu. Schmerzende Wunden und eventuell allergische Reaktionen können die Folge sein. Anstatt eines ruhigen Nachmittags im Garten, steht so schnell ein Besuch beim Arzt an.

Um einen solchen Umstand zu vermeiden empfehle ich Ihnen die Wespenfalle 2er Set von Gardigo. Diese werden einfach in den Garten, wie z.B. der Terrasse oder Balkon gehängt oder gestellt und mit einer Mischung aus Zucker- und Essigwassser befüllt und hilft dabei die Wespen zu vernichten. Die Wespen werden angelockt und fliegen in die Falle. Durch die Bauweise ist ein Entkommen kaum möglich. So bleibt der Terrassentisch frei von nervenden Insekten und es muss kein ständiger Gedanke an eine mögliches Hausmittel gegen Wespen verschwendet werden.

Die Wespenfalle 2er Set finden Sie unter:

http://www.gardigo.de/insektenschutz/wespe/wespen-falle-2er-set-66645?c=2163

Schauen Sie auch unser Produktvideo mit weiteren Hintergrundinformationen über Wespenprobleme und für eine effektive Anwendung. Dieses finden Sie unter:

http://www.youtube.com/watch?v=USYhy2krcf4

Ihr Mr. Gardigo

Vögel vertreiben – Ganz natürlich mit der Ballon – Vogelscheuche

In vielen Gärten sind Vögel nicht an allen Orten erwünscht. Vögel auf der Terrasse oder Vögel im Kirschbaum sind zumeist störend für den Hobby-Gärtner, denn sie verunreinigen schnell mal das Gartenmobiliar oder fressen die Kirschen vom Baum, bevor sie überhaupt gepflückt werden können. Auch Vögel vom Balkon fernzuhalten gestaltet sich oft als besonders schwieriger Akt. Gleiches gilt für Reiher am Fischteich. Sie fliegen unbemerkt an den Gartenteich und schnappen sich die wertvollen Fische, bis dieser irgendwann komplett leergefischt ist. Das andauernde Nachkaufen von neuen Fischen ist mit der Zeit sehr kostenintensiv.

Vor allem, wenn man nicht auf Elektronik oder mechanische Gerätschaften zurückgreifen will, sind Vögel im Garten eine dauerhafte und lästige Sache. Mit Fäkalien verdrecktes Gartenmobiliar, lässt einem die Lust auf einen gemütlichen Nachmittag im Garten vergehen und Zorn auf die eigentlich friedlichen Vögel im Garten steigen.

Zum Einsatz einer Vogelabwehr ohne weitere Technik habe ich in diesem Beitrag die passende Lösung parat: Der Vogelfrei Ballon im 2er-Set von Gardigo „arbeitet“ umweltfreundlich und als effektives Mittel gegen Vögel.

Dabei ist die Nutzung auch noch bedeutsam einfach. Die Ballons werden aufgeblasen, diese sind mit abschreckenden Greifvogelaugen bedruckt, werden zusätzlich mit Reflektoren beklebt sowie den glitzernden Flatterbändern bestückt – und aufgehängt. Nun kann das Vögel vertreiben auch schon losgehen. Das Produkt lässt sich im Baum, auf der Terrasse auf dem Balkon oder auf der Wasseroberfläche des Teiches als ansehnliches Garten-Accessoire platzieren. Der Druck und die Aufkleber des Ballons wirken auf Vögel wie z.B. Spatzen, Amseln, Stare, Tauben, Krähen etc. abschreckend und so können Sie in ihrem Garten auf Dauer und ohne Einsatz von Technik Vögel verscheuchen.

Genießen sie Ihren Garten wieder und weisen sie den Vögeln mit natürlichen Mitteln ihre Grenzen für Orte auf, an denen sie einfach nichts zu suchen haben!

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/vogel/vogelfrei-ballon-2er-set-60094

Ihr Mr. Gardigo

Lebensmittelmotten im Haushalt

Was tun gegen Motten?

Nisten sich Motten in der Wohnung ein, legen sie über kurz oder lang ihre Eier zur Vermehrung in den Lebensmitteln ab. Dies bleibt oft unbemerkt und nur die herumfliegenden Motten werden registriert und entfernt. Können sich die Mottenlarven in der Folge entwickeln, ist schon sehr bald der ganze Haushalt voll mit diesen Schädlingen. Ein Mottenbefall ist neben dem unästhetischen Anblick durchaus kostspielig, nervig und kaum in den Griff zu kriegen. Motten machen besetzte Lebensmittel ungenießbar. Solche Umstände sollten in jedem Fall präventiv erkannt und in der Reaktion vermieden werden.

Doch wie startet man erfolgreich eine „vorbeugende Mottenbekämpfung“ und gewährleistet eine stetige Kontrolle der Population?

In diesem Beitrag möchte ich Sie kurz & knapp über die Lebensmittelmotten informieren, welche Gefahr sie im Haushalt darstellen und wie sie einen Mottenbefall bereits im Voraus erkennen.

Lebensmittelmotten wie die Dörrobstmotte und die Mehlmotte zählen im Gegensatz zu den Kleidermotten zu den Vorratsschädlingen. Das vermehrte Auftreten von Motten in der Küche deutet zumeist auf Lebensmittelmotten hin. Bekommt diese Mottenart einen offenen Zugang zu Ihren Lebensmitteln ist ein Mottenbefall innerhalb kürzester Zeit sehr wahrscheinlich. Direkt nachdem sie die Nahrung befallen hat, legt sie ihre Eier auch in dieser Nahrungsquelle ab und hinterlässt ausgeschiedene Kotbrocken. Lebensmittel die angefressen oder von einer Lebensmittelmotte besetzt sind, müssen umgehend entsorgt werden. Bleiben die Eier unentdeckt, belagern im schlimmsten Fall ganze Mottenschwärme die Küche.

Zu den Indizien eines Mottenbefalls durch Lebensmittelmotten zählt, dass offen liegende Lebensmittel, die sich an verschiedenen Stellen im Haus befinden befallen werden und die Mottennester sind in der ganzen Wohnung verteilen. An den Stellen der Nester bilden sich unter anderem auch Spinnenweben woran die Larvenhülsen haften bleiben.

Zu ihren favorisierten Lebensmitteln zählen Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Schokolade, Kaffee, Kakao und Mehl.

Es gilt auf einen Mottenbefall direkt reagieren zu können, denn wenn sich das Ungeziefer erst einmal im Haus niedergelassen hat, kommt es zu einem langfristigen Ärgernis, da die Motten kaum noch aus dem Haushalt zu entfernen sind. Um einen möglichen Mottenbefall frühzeitig erkennen und überwachen zu können empfehle ich Ihnen die Lebensmittel-Mottenfalle von Gardigo zur präventiven „Bekämpfung von Motten“. Das Produkt ist speziell auf die Erkennung von Lebensmittelmotten ausgelegt. Die Falle ist denkbar einfach anzuwenden und zudem sehr unauffällig. Durch den Einsatz von Pheromonen werden männliche Motten angelockt und bleiben am Leim der Falle haften. Vollkommen geruchslos und ohne Chemie können Sie so die Population der Motten kontrollieren und auf einen möglichen Mottenbefall direkt reagieren.

Die Produkte finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/motte/lebensmittel-mottenfalle-66701

In diesem Sinne: Lassen Sie sich nicht befallen… und schon gar nicht einmotten!

Ihr Mr. Gardigo

Sie haben eine Wühlmaus im Garten – so können Sie die Wühlmaus bekämpfen!

Wühlmäuse bekämpfen scheint inzwischen neben der eigentlichen Gartenarbeit ein
notwendiges „Hobby“ vieler Gärtner zu werden. Anstatt eines ruhigen Platzes im Feld
oder auf weitläufigen Wiesen begibt sich die Wühlmaus zunehmend in die Gärten
der Stadt. Der Grund für diesen Umstand ist, dass es immer weniger Flächen gibt, die
tatsächlich naturbelassen sind. Alternativ hat sich die Wühlmaus nun den heimischen
Garten ausgesucht, in dem sich meistens ein großer Pflanzenbestand auf kleinem
Platz konzentriert. Hier findet sie ideale Lebensbedingungen: lockere Erde und leicht
verfügbare Pflanzenwurzeln zum Fressen.

Bleiben die ersten Anzeichen der Wühlmäuse im Garten unbeachtet und wird keine
Wühlmausbekämpfung eingeleitet, ist es bereits nach kurzer Zeit zu spät, um einen
Schaden an Blumen und Pflanzen verhindern zu können.

Welches Mittel gegen Wühlmäuse hilft schnell bei einer akuten Gefahr?

Dass sich die Nager in Ihrem Garten breit machen, können Sie an aufgeschütteten
Erdhaufen im Beet oder auf dem Rasen erkennen. Die Eingänge zu ihren Tunneln, die
sie unter der Erde graben, liegen immer etwas versetzt zum Hügel und nicht in dessen
Mitte. Zumeist sind in den breiten Erdhügeln noch kleine Pflanzenreste und Wurzeln
enthalten. Lassen sich diese Indizien feststellen, ist die Anwesenheit einer Wühlmaus
im Garten so gut wie sicher.

Absolute Sicherheit über den tierischen Feind bringt die sogenannte Verwühlprobe.
Legen Sie vom Tunneleingang etwa 30 – 40 cm des Ganges frei. Handelt es sich um
eine Wühlmaus, so wird sie den Gang wieder verschließen.

Um gegen die Wühlmäuse zu wirken, empfehle ich den Einsatz von verschiedenen
Gardigo – Produkten zur Wühlmausbekämpfung. Zunächst müssen die Wühlmäuse aus
dem Garten entfernt werden, damit dieser sauber ist.

Mit der Wühlmaus-Zangenfalle von Gardigo lassen sich die lästigen Nager schnell
schnappen und entfernen bevor sie weiteren Schaden anrichten. Sobald die Wühlmaus
mit der Falle in Berührung kommt, löst diese direkt aus und der Schädling birgt keine
Gefahr mehr.

Die Wühlmaus-Zangenfalle finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/wuehlmaus/wuehlmaus-zangenfalle-70070

Nach der Säuberung sollten Sie dafür sorgen, eine weitere Wühlmausplage
vorbeugend zu verhindern. Hier ist der Einsatz der Gardigo Abwehr-Produkte ideal.
Das „Wühlmäuse abwehren“ erfolgt durch das Aussenden von Schallwellen. Die
Nagetiere meiden Ihren Garten und die Pflanzen bleiben verschont.

Die Produkte zur Wühlmausbekämpfung finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/wuehlmaus/

Halten Sie ihren Garten wühlmausfrei!

Ihr Mr. Gardigo

Wenn Sie eine Retour haben …

bitte das RMA-Formular nutzen.
Gardigo ist stets darum bemüht seinen Kundenservice zu optimieren, um Ihnen höchstmögliche Dienstleistungsqualität bieten zu können.

Sollte ein von Ihnen erworbener Artikel Mängel aufweisen, oder es sonstige Gründe zur Beanstandung geben, können Sie dies auf dem Formular schnell und unkompliziert vermerken.

Zudem haben Sie auch die Möglichkeit direkt anzugeben, ob Sie für die Retour eine Gutschrift des Kaufpreises oder lieber ein Tauschgerät erhalten möchten.

Das RMA-Formular gibt es hier zum Download:
http://www.gardigo.de/uploads/tevigo_rma.pdf

Ihr Mr. Gardigo

Wann sind Marder besonders aktiv?

Zu dieser Zeit sind Marder sehr aktiv – ab März bis Oktober. Wohnt man an einem Ort an dem vermehrt Marderprobleme auftreten, kommt es oft dazu, dass es nicht nur bei einem Marderbefall z.B. auf dem Dachboden bleibt.
Plötzlich finden sich tote Kleintiere in der Garage und während der Autofahrt weht ein unangenehm fauliger Geruch aus der Lüftung. Gerade jetzt ist „Ranzzeit“ für die aggressiven Nager. Die Steinmarder schreiten zur Paarung und sind dabei sehr aktiv.

In diesem Beitrag möchte ich Sie über die ersten Anzeichen von einem bevorstehenden Marderschaden informieren und Ihnen eine effektive Marderabwehr präsentieren, mit der Sie bereits präventiv Marder im Haus abwehren und einen bestehenden Befall durch Marder beseitigen können.

Die große Gemeinheit an einem Marderbefall, ist die kurze Zeit zwischen dem Auftreten der Erkennungsmerkmale und dem eigentlichen Schaden. Die toten Beutetiere in der Garage können gleichzeitig bedeuten, dass sich auch ein Marder im Dacheingerichtet hat und zwischen diesen beiden Plätzen wechselt. Gerne verbleiben die Nager auch im Motorraum, denn dort finden sie Wärme und ideale Ablageplätze für ihre Beute. Ein Marderbefall muss sich also nicht nur auf einen Ort beschränken. Während der Paarungszeit reagieren die Männchen zudem aggressiv auf ihre Artgenossen und reagieren sich durch beißen und kratzen an gummiartigen Materialien ab.
Für den Nestbau benötigen die Marder-Weibchen geschützte Unterschlüpfe und da eignet sich zerfetzte Dämmung aus dem Dachstuhl ideal. Überprüfen Sie regelmäßig die Isolierung Ihres Hauses und ob Ihr Dachboden trocken sowie ohne Fäkalien ist. Sollte dies nicht gegeben sein liegt wahrscheinlich ein Befall durch Marder vor.

Eine zuverlässige Prävention garantiert allerdings nur ein entsprechendes Mittel gegen Marder. Daher empfehle ich die Marder-Abwehr von Gardigo. Der Artikel ist durch Batteriebetrieb an vielen Orten einsetzbar und vertreibt Marder durch den Einsatz von ultrahohen Frequenzen äußerst effektiv. So können Sie einen betroffenen Ort vor Mardern schützen und auch die Gefahren die vor allem in der Paarungszeit vom Marder ausgehen, bleiben ihnen fern.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/marder/garage/marder-abwehr-78303

Sowie das Produktvideo mit vielen interessanten Infos unter

https://www.youtube.com/watch?v=AqPd22K2zQ4

Ihr Mr. Gardigo

Schon im Frühjahr gegen Schneckenprobleme im Garten vorsorgen …

Schnecken wird oft nachgesagt, dass sie eine wichtige Aufgabe im Garten haben: Sie reduzieren die Ausbreitung von Krankheiten in der Pflanzenwelt, indem sie sich von toter Materie, wie verwesenden Pflanzenresten ernähren. Das diese These durchaus der Wahrheit entspricht wurde bereits häufig erwiesen. Doch umso mehr Nährstoff-Grundlagen die Schnecken zur Verfügung haben, desto größer ist auch ihre Vermehrung.

Diese kann schnell ansteigen und die daraus resultierende Plage ruiniert oftmals schon vor der richtigen Blütezeit die Pflanzen. Die aggressiv fressenden Nacktschnecken, durchlöchern jegliches Blattwerk in den Blumen und legen ihre Eier ab. Besonders an regnerischen Tagen oder in einer Zeit mit hoher Luftfeuchtigkeit halten die Schnecken in den Beeten Einzug.

Doch wie lassen sich die Schäden weitestgehend eindämmen oder ganz verhindern?

In diesem Beitrag möchte ich Sie über die effektive Schnecken-Abwehr aufklären und welche Mittel lieber vermieden werden sollten.

Das Ärgerliche an einem Schneckenbefall ist, dass die Schnecken immer nur dann fressen, wenn sie unbemerkt sind. Das geschieht meistens bei Nacht. Über Tag sucht man vergeblich nach ihnen und kann nur den Schaden durch Schnecken betrachten. Allerdings können Sie Schneckeneier sehr leicht erkennen. Die Tiere legen sie in Form von kleinen, weißen Perlen in oder auf der Erde im Beet ab. Hier kann bereits eine erste Maßnahme getroffen werden um eine Schneckenplage zu verhindern: Harken Sie Ihre Beete gut durch, bevor Sie diese bepflanzen bzw. die ersten Frühblüher zu Tage kommen. Dadurch werden die abgelegten Eier der Schnecken zerstört. Falls Sie auf ein ganzes Eier-Nest stoßen, sollten Sie dieses komplett entfernen oder abbrennen. Ein erhöhtes Schneckenaufkommen im Frühjahr ist darauf zurückzuführen, dass sich abgelegte Eier über den Winter entwickelt haben und sich die ausgewachsenen Schnecken mit den wärmeren Temperaturen anfangen fortzubewegen.

Wuselt ein Igel in Ihrem Garten herum, sollten Sie froh darüber sein, denn das Tier ist ein natürlicher Feind der Schnecke und ebenfalls nachts unterwegs.

Auf den Einsatz einer weiträumigen Bewässerungsanlage für den Garten, sollte bewusst verzichtet werden. Zusätzlich befeuchteter Boden und der Geruch von Grundwasser zieht Schnecken an explizit an.

Ebenfalls zu meiden ist die Streuung von Schneckenkorn. Zwar lassen sich die Schnecken damit vernichten, aber ganz nebenbei können sich auch Vögel sowie Insekten daran vergiften und die Qualität Ihres Bodens sinkt erheblich. Auch die Eier der Schnecken werden durch die Körner nicht beschädigt und tote Schnecken locken ihre Artgenossen in den Garten.

Um Schnecken weiträumig aus dem Garten fernzuhalten, empfehle ich das Aufstellen der Schnecken-Falle von Gardigo. Das Produkt sorgt am Beet-Rand für einen effektiven Schutz Ihrer Pflanzen. So werden Sie in diesem Jahr Freude an Ihrer Gartenarbeit haben und eine ertragreiche Ernte Ihres eigenen Gemüses einfahren können.

Das Produkt finden Sie unter

www.gardigo.de/tierabwehr/schnecke/schnecken-falle-2er-set-66642

Das Video zur korrekten Anwendung und mit weiteren interessanten Infos unter

https://www.youtube.com/watch?v=IhOM3By29Wg

Ihr Mr. Gardigo

Hilfe für Insekten durch das Insektenhaus

Die Sonne strahlt endlich wieder vom Himmel, die Pflanzen schlagen aus und bei den ersten Garten-Arbeiten hört man es schon Summen. Um die Knospen der Frühblüher sammeln sich die ersten Insekten wie Bienen, Wildbienen, Grabwespen, Schmetterlinge, Florfliegen und Marienkäfer um nach einem geeigneten Platz zum Verweilen zu suchen. Gleichzeitig suchen sie aber auch nach einem langfristen Ort um zu nisten und die Fortpflanzung voran zu treiben.

Hier kann der Gartenfreund eine Hilfe für Bienen und Marienkäfer anbieten und den Garten so gestalten, dass die Insekten eine geeignete Stelle im Garten für sich finden können und Marienkäfer, Florfliegen sowie Bienen unterstützt werden.

Wenn Sie die fleißigen Insekten ohne großen Aufwand unterstützen und bei ihrer Arbeit beobachten möchten, empfehle ich das Gardigo Insekten-Hotel Natur. Die natürliche und schöne Behausung ist aus Holz und anderen Naturmaterialen gefertigt und fügt sich wunderbar in das Bild Ihres Gartens ein, ohne dabei zu stören. Die besondere Bauweise vom Insektenhaus sowie das gewählte Material, locken z.B. Mauer- sowie Wildbienen, Marienkäfer und Florfliegen an. Auch Schmetterlinge wie Tagfalter und Zitronenfalter bringen ihnen geradezu fliegende Farben in das gepflegte Grün.

Haben sich viele Marienkäfer in ihrem Garten eingefunden, leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung des Blattläusebefalls an Ihren Pflanzen. Die Bienen sorgen durch den Ausflug aus dem Insektenhaus für die Bestäubung der Blumen und einen farbenfrohen Garten. Sie legen ihre Waben im Insektenhotel an. Florfliegen und Grabwespen sorgen für eine zusätzliche Schädlingsbekämpfung, denn sie fressen nicht nur erwachsene Blattläuse sondern räubern auch in den Nestern, um an die Larven zu gelangen. Durch ihre abendliche Aktivität finden sie oft vollbesetzte Nester von Blattläusen vor und fressen sie.

Die Insektenherberge wird einfach an einem geschützten, sonnigen Platz im Garten aufgehängt und die Insekten richten sich mit Zeit in dieser Unterkunft ein indem sie das Produkt als Insektenunterkunft und Nistplatz nutzen. So können Sie die Insekten unterstützen, die auch für einen blühenden Garten sorgen.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/insektenhotel-natur-90538?c=2347

Begrüßen Sie den Frühling und bereichern Sie Ihren Garten!

Ihr Mr. Gardigo

Ein Vogelhaus zur Unterstützung von Vögeln

Mit den jetzt steigenden Temperaturen weht gleich ein ganz anderer Wind durch den Garten. Er trägt den belebenen Geruch von Frühling und einer neuen Frische. Es ist an der Zeit wieder in den Garten zu gehen und ihn „Fit für den Sommer“ zu machen. Bei feinstem Sonnenschein fallen die anstrengenden Vorbereitungen auch gleich viel leichter.
Für Unterhaltung sorgen währenddessen stets die Vögel. Der Frühling erheitert sie zum Zwitschern und Tirilieren. Sie fliegen umher und die ersten Balzflüge finden auch schon statt.

Für viele Gartenfreunde gibt es keine bessere Entspannung, als sich nach getaner Arbeit im Garten-Stuhl zu entspannen und dabei das Treiben der Vögel zu beobachten.

Doch oftmals finden viele Klein-Vögel wie Meisen, Spatzen und Co. in den gut gestutzten und gepflegten Gärten keine schützenden Plätze, um sich für längere Zeit niederlassen zu können. In der Folge suchen sich die Vögel andere Nistplätze oder Vogelhäuschen und interessante Beobachtungsmöglichkeiten bleiben aus.

Gerade für Kinder ist das besonders Schade, denn die Beobachtung von Vögeln am Vogelnisthaus ist für sie immer ein besonderes Erlebnis.

Damit Sie sicher Vögel in Ihrem Garten beobachten und beheimaten können, empfehle ich Ihnen das Gardigo Vogel-Nisthaus. Dieses Vogelhaus bietet in den Sommermonaten einen idealen Nistplatz und im Winter einen sicheren Unterschlupf für Vögel. Die besondere Bauweise und das Material, ziehen Vögel an. Das Design fügt sich wunderbar in den Garten ein. Es ist deshalb nicht nur einfach ein Deko-Vogelhäuschen. Somit erleichtern Sie diesem gefiederten Tier die Fortpflanzung ungemein. Zudem bleibt Ihnen das „Vogelhaus selber bauen“ erspart und Sie haben mehr Zeit für die Beschäftigung im Garten.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/

Unterstützen Sie unsere gefiederten Freunde mit einem Vogelhäuschen. Es wird sich lohnen!

Ihr Mr. Gardigo

WASCHBÄREN-ABWEHR

Sie haben ein Waschbär-Problem? Neben Mardern ziehen nun vermehrt auch Waschbären in unsere Lebensbereiche ein. Diese sollten Sie aber vertreiben.

Die Scheu vor Menschen ist gewichen und sie tummeln sich an Mülltonnen, Pflanzen oder machen es sich auf dem Dachboden, in einer Scheune oder im Stall bequem.

Waschbären sind Wildtiere und sollten niemals zu Hause gehalten werden, sie sind zum einen gefährlich und werden für das wilde Leben zu zahm. Um Ihr Haus und Grundstück vor Waschbären zu schützen, ohne den Lebewesen zu schaden, bieten wir die Waschbären-Abwehr an. Dieses Gerät sendet einen speziellen Ultraschallton aus, der den Tieren auf Dauer zu unangenehm ist und sie sich nach einem „ruhigerem“ Plätzchen umsehen werden.

Der Waschbär wurde ursprünglich Anfang des 20. Jahrhunderts nach Deutschland importiert; mit der Zeit begannen ausgerissene oder ausgesetzte Tiere, die Lebensräume von Stadt und Land für sich zu nutzen. Heutzutage ist die Population stark angestiegen und jeglicher Kontrolle entwachsen. In bewohnten Gebieten hinterlassen Waschbären Gestank und Dreck durch das Ausräumen von Mülltonnen oder sie verursachen durch ihre Beißwut erhebliche Schäden an Baustoffen oder anderen Gegenständen. Neben der Lärmbelästigung können sie Haustiere verängstigen oder sogar angreifen. Das Fangen und vor allem das Töten von Waschbären sind jedoch per Gesetz verboten. Wer es dennoch tut, macht sich laut Bundesjagdgesetz der Tierquälerei und der Wilderei schuldig.

Das Produkt finden Sie unter: http://www.gardigo.de/tierabwehr/waschbaer/waschbaeren-abwehr-60035

Ihr Mr. Gardigo

Katzen auf dem Auto und Marder im Motorraum

Beim Verlassen des Hauses am Morgen, sieht man es schon wieder auf der Motorhaube: Katzen-Tapsen! Werden bei einer näheren Betrachtung auch noch Kratzspuren der Katzen am Lack sichtbar, wird es besonders ärgerlich.

Auf dem Weg zur Arbeit weht plötzlich ein fauliger Geruch aus der Lüftung des Autos! Beim Blick in den Motorraum wird klar, dass ein Marder sich dort eingerichtet hat. Erschreckender Weise hat das Nagetier nicht nur seine Fäkalien und die tote Beute hinterlassen, sondern auch noch erhebliche Schäden an den Zündkabeln und anderen Gummischläuchen verursacht.

Die anfallenden Reparaturen kosten Zeit, Nerven und vor allem Geld.

Solch fürchterlichen Szenarien sind keine Seltenheit und für Sie als Autobesitzer ein großes Ärgernis.

Doch lassen sich die Belästigungen sowohl mit Katzen, als auch mit Mardern gleichzeitig aus dem Weg schaffen?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die Probleme darlegen, die Katzen und Marder mit sich bringen und die ideale Lösung vorstellen um beide Tiere zu vertreiben bzw. schon vorbeugend fernzuhalten.

Katzen suchen sich eine warme und weite Fläche um zu ruhen. Hierfür eignen sich Motorhauben sowie Auto- und Cabrio-Dächer besonders gut. Während die Katzen entspannen, strecken sie ihre Pfoten und Krallen aus und ziehen diese evtl. über den Autolack. Auch durch verdreckte Pfoten der Tiere, entstehen Verunreinigungen auf dem Auto und die ausgefahrenen Krallen reißen Kratzspuren in den Lack oder in den Stoff des Cabrio-Dachs. Hinzu kommt, dass Sie dauernd die streunenden Katzen von Ihrem Auto verscheuchen müssen, die unbelehrbaren Tiere leider trotzdem immer wieder zurückkehren.

Ebenso bei einem Marder-Befall. Entdeckt der Marder Ihren Motorraum als schützenden Rückzugsort, richtet er diesen für sich als Behausung ein und kehrt immer wieder zurück. Kritisch wird es, wenn Ihr Auto häufig zwischen zwei Standorten pendelt und an beiden Lokalitäten Marder zugegen sind. Bemerkt ein Marder das Revier des anderen, reagiert er oft aggressiv und lässt seine Wut durch Beißen an sämtlichen Materialien im Motorraum aus. Macht der Marder sich auch noch an den Bremsleitungen zu schaffen, besteht eine persönliche Gefährdung.

Zur Abwehr von Mardern und Katzen ist es wichtig, präventiv zu handeln, denn nicht immer fallen Schäden sofort auf. Die Folgen können jedoch plötzlich schwer ausfallen.

Um einer solchen Situation grundsätzlich zu entgehen, empfehle ich Ihnen den Marder-Katzen-Frei von Gardigo. Das Produkt sorgt im Motorraum durch den Einsatz von hohen Frequenzen, für eine effektive Vertreibung und Fernhaltung von Mardern sowie Katzen. So bleibt Auto dauerhaft geschützt.

Das Produkt finden Sie unter

www.gardigo.de/marder/auto/marder-katzen-frei-78420?c=2305

Auf ein Marder- und Katzenfreies Jahr!

Ihr Mr. Gardigo

Marder sind Wüstlinge im Haus

Ein Poltern, Kratzen oder Rascheln auf dem Dachboden. Das sind die typischen Anzeichen, dass sich ein unerwünschter Marder in Ihrem Haus niedergelassen hat. Das muss aber nicht immer so sein. Oftmals sind Marder auch still und leise, wenn sie Ihren Dachboden vorzugsweise als Schlafplatz oder „Toilette“ gebrauchen.

Doch wie und warum verirren sich Marder überhaupt auf die Dachböden von Häusern und in welchem Ausmaß können sie dort Schäden anrichten?

Dieser Beitrag wird Sie über die kleinen großen Schädlinge in Ihrem Haus informieren und Lösungen bieten, damit Ihnen ein Befall durch Marder erspart bleibt.

Der Marder ist nicht nur flink und schnell, sondern auch ein ausgesprochen guter Akrobat. Sprünge aus dem Stand von bis zu zwei Metern sind überhaupt kein Problem. Sämtliche Hindernisse werden einfach überklettert und selbst an der Hauswand kann der Marder sich für eine bestimmte Zeit senkrecht empor hangeln. Mit diesen Voraussetzungen kann der Nager spielend leicht von einem Ast auf das Hausdach springen oder an den Fallrohren der Regenrinnen nach oben spazieren. Da das Tier zudem extrem schlank ist, braucht es nur eine Öffnung von ca. fünf Zentimetern um auf den Dachboden zu gelangen. Wenn der Marder keine Öffnung findet ist er kurzer Hand dazu in der Lage eine Dachpfanne anzulupfen und dadurch sein Ziel zu erreichen. So gelangt das Tier problemlos ins Haus.

Wenn ein Marder-Befall nicht von Anfang an bemerkt wird, wird dies schnell zur Gefahr. Denn nutzen die Tiere Ihren Dachboden tatsächlich als dauerhaften Unterschlupf, hinterlassen sie neben Fäkalien und Dreck auch ihre Beute in ihrem Haus. Über längere Zeit breiten sich die Gerüche der Verwesung und der Fäkalien im ganzen Haus aus. Dadurch werden zusätzliche Schädlinge wie Fliegen und Maden angezogen, die sich ebenfalls auf dem Dachboden einnisten und von dort aus zur Plage für das Haus werden könnten. Wenn Ihr Haus erst einmal durch Fäkalien verdreckt ist, wird es ein kostenintensiver Aufwand, durchgewichene Böden und von den Mardern zerschlissene Materialien wieder in Ordnung zu bringen. Zusätzlich besteht hier ein gesundheitliches Risiko, denn die toten Beutetiere können Krankheiten übertragen, ebenso die Fäkalien der Marder. Auch die Lebensqualität im eigenen Haus sinkt erheblich.

Da Marder sehr intelligente und anpassungsfähige Tiere sind, haben sie verinnerlicht, dass sie auf den Dachböden von Häusern die idealen Lebensbedingungen für sich finden. Es ist ruhig, warm und meistens ist genügend Material vorhanden in das die beißwütigen Nager ihre Zähne schlagen können, um ihrer Spiellaune freien Lauf zu lassen. Deshalb ist es für sie schon zum „Standard“ geworden sich einen Dachboden zu suchen, auf dem sie sich einrichten.
Oftmals ist es nicht die Verunreinigung die ein Marder ins Haus bringt. Zusätzlich kommt es auch zu Schäden am Haus. Die Isolierungen am Dach lassen sich äußerst gut für den Marder zerbeißen und so lässt es dieser sich nicht nehmen ewig lange Tunnel durch die Isolierungen zu fressen, bis diese ihre Dämmwirkung komplett verlieren. Durch eindringende Feuchtigkeit besteht die Gefahr von Schimmel und die inneren Wände werden klamm.

Um diesen unangenehmen Zuständen zu entgehen ist es sehr wichtig präventiv zu handeln und eine Gefahr durch Marder schon im Voraus zu stoppen. Ich empfehle Ihnen hierfür die Marder-Abwehr Produkte von Gardigo. Der Marder-Frei Indoor oder der Marder-Frei Mobil sorgen für eine Nager-freie Umgebung. Die Aussendung von ultrahohen Frequenzen stört das Gehör der Tiere und sie suchen sich einen angenehmeren Ort zum Leben.

Die Produkte finden Sie unter
http://www.gardigo.de/marder/dachboden/

Ihr Mr. Gardigo

Futterhäuser und Hygiene

Es ist Winter und sie haben Mitleid mit den Vögeln, die nach Nahrung suchen? Ich möchte Ihnen hier erzählen was Sie tun können und welche Dinge zu beachten sind.

Es kommt vor allem darauf an, in welcher Atmosphäre versucht wird, einem Vogel die Nahrung bereitzustellen. Umso vertrauter die Umgebung, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Vogel das Futter annimmt. Allerdings gibt es nie eine Garantie eines dauerhaften Besuchs.

Ein erheblicher Punkt, der zu einem gut besuchten Futterhaus führt, liegt in dem verwendeten Futter. Es ist wichtig sich zu informieren welche Ernährung eine bestimmte Vogelart bevorzugt. Damit wächst die Wahrscheinlichkeit die erwünschte Art anzulocken. Als Faustregel lässt sich festlegen, dass darauf zu achten ist, das Futter stets auf Qualität zu prüfen. Es sollte nicht durchnässen und auf keinen Fall schimmeln. Hier besteht die Gefahr von Pilzen und Bakterien, die auf Mensch und Vogel gleichermaßen schädlich wirken können. Sie werden feststellen, dass hochwertiges Futter deutlich mehr Vögel anzieht.

Vögel fühlen sich während der Nahrungsaufnahme gerne geborgen. Zu den beliebten und effektiven Darreichungen von Futter gehört das Vogelhaus mit Dach und einem Boden auf dem das Futter bereit gelegt wird. Die Futterstation sollte zudem an einem geschützten Ort aufgestellt sein.

Wenn Sie gedenken eine Futterstelle dieser Art aufzustellen, sollten Sie eine regelmäßige Reinigung durchführen, um das Vogelhaus von Kot und Restfutter zu säubern. Eine schlechte Hygiene führt schnell zur Erkrankung der geflügelten Besucher.

Regeln für die Fütterung:
– Verwenden Sie nur hochwertiges Futter
– Langfristige Fütterung von September bis März und wenn die Temperaturen in den Minus-Bereich fallen regelmäßig
– Neues muss erst dann gegeben werden, wenn das Alte komplett verbraucht ist
– Reinigen Sie vor jeder Futter-Streuung die Futterstation gründlich von Kot und Schmutz
– Geben Sie dem Futter keine Essensreste hinzu

An der Schnabelform lässt sich deuten ob ein Vogel zu den Weichfressern zählt oder ein Körnerfresser ist. Die Weichfresser haben einen sehr zierlichen und dünnen Schnabel. In der warmen Jahreszeit ernähren sie sich von Würmern und Insekten. So favorisieren diese Vögel auch für eine Fütterung ein weiches Futter. Für die Weichfresser ist die Bereitstellung von Rosinen und Apfelstückchen ideal.

Körnerfresser hingegen besitzen einen kräftigen und dicken Schnabel mit dem sämtliche Hülsenfrüchte aufgebrochen werden.

Zu den Weichfressern zählen Amseln, Drosseln, Stare, Kleiber, Baumläufer, Heckenbraunelle und Rotkehlchen sowie Zaunkönige. Zur Fütterung eignen sich besonders Rosinen, Haferflocken und spezielles Futter aus dem Fachhandel.

Spatzen, Dompfaffe, Kleiber, Spechte, Zeisige, Kernbeißer und alle Meisen- sowie Finkenarten gehören zu den Körnerfressern und bevorzugen zur Fütterung getrocknete Beeren, Bucheckern, Getreidekörner, gefettete Haferflocken, Mohn und Sonnenblumenkerne. Jedoch sollten beide Arten möglichst getrennt voneinander bzw. an unterschiedlichen Stellen gefüttert werden. So vermeiden Sie Konflikte zwischen den unterschiedlichen Gemütern.

Zu einer optimalen Fütterung von Kleinvögeln im Winter empfehle ich Ihnen die Gardigo Vogel-Futterstellen. Durch ihr natürliches Design ziehen sie Vögel an und spenden trockenes und sauberes Futter.

Bitte beachten Sie, dass eine Fütterung der Vögel ausschließlich im Winter erfolgen sollte.

Weitere Produkte zur Tierfütterung auf www.gardigo.de/futterstellen

Ihr Mr. Gardigo

Tipps zum Vogel-Futterhaus und dem Eichhörnchen-Futterstellen von Gardigo

(„Manche fliegen in den Süden um sich warm zu halten.“) [1]

So wird es in dem Lied eines bekannten deutschen Sängers ausgedrückt. Jedoch nicht alle Vögel oder andere beheimatete Tiere wie z.B. Eichhörnchen ziehen sich in wärmere Regionen zurück. Stattdessen bleiben sie in der kalten und dunklen Jahreszeit daheim und ringen Tag für Tag um das versiegende Futter.

Doch man kann den wackeren Vögeln und Eichhörnchen dabei helfen, dem Winter zu trotzen? Ich möchte Ihnen hier meine Vorschläge unterbreiten und über die korrekte Fütterung informieren.

Die Fütterung von Tieren zur Winterzeit hat in Deutschland schon lange Geschichte geschrieben. Dabei spielt nicht nur die Tatsache, dass man Vögel und Eichhörnchen unterstützt eine Rolle, sondern auch das einzigartige Naturschauspiel im eigenen Garten. Interessant ist es vor allem für Kinder, die in der heutigen Zeit immer weniger Möglichkeiten finden, einen direkten Kontakt zur Natur zu knüpfen. Die Fütterung zieht viele verschiedene Arten von Vögeln an und auch die flinken Eichhörnchen sind schön zu beobachten.

Für eine ideale Fütterungsstätte empfehle ich Ihnen die Vogel-Bar und die Eichhörnchen-Bar von Gardigo. Das Aussehen der Futterstellen lockt die Tiere an und spendet ihnen trockenes und sauberes Futter.

Tiere sollten in ihrer Fütterung nur unterstützt werden, wenn die natürlichen Futterquellen rar werden. Beginnen Sie mit der Anbringung der Futterstellen an einer möglichst geschützten Stelle, wenn die Böden anfangen zu gefrieren und der erste Schnee fällt. Denn erst ab diesem Zeitpunkt benötigen Vögel wie z.B. Rotkehlchen oder Amseln und Eichhörnchen viel mehr Energie, um den frostigen Temperaturen zu widerstehen. Wenn Sie die Futterstellen zu diesem Zeitpunkt aufhängen, kann damit gerechnet werden, dass die Tiere diesen Nahrungsquellen den gesamten Winter treu bleiben.

Die Vogel-Bar einfach mit gemischten Körnern und die Eichhörnchen-Futterstelle mit geeigneten Nüssen aus dem Fachhandel befüllen.

Achtung! Füttern sie keine Wildtiere wie Waschbären, Wildschweine oder Rehe. Diese Tiere finden genug Nahrung um ohne Probleme zu überleben.

Ihr Mr. Gardigo

——————————————————————————–

[1] Interpret: Bosse und Anna Loos – „Frankfurt Oder“

Gardigo wünscht Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Das Jahr ging mal wieder schnell vorbei und festliche Stimmung macht sich breit … Wir wollen diese Stimmung zum Anlass nehmen und wünschen Ihnen, sowie Ihren Familien frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Jahr 2014.

Es ist vollbracht, noch schnell die letzten Pakete versendet und Mails beantwortet, jetzt stürzen auch wir uns in den Trubel und genießen die Weihnachtstage mit der Familie.

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Bitte beachten Sie, dass es zwischen den Feiertagen zu längeren Lieferzeiten kommen kann.

Wir freuen uns, Ihnen im neuen Jahr mit unseren Produkten das Leben leichter und schöner gestalten zu können!

Mr. Gardigo und das gesamte Team von gardigo.de

Maulwurf-Abwehr: Welches Gerät ist für mich optimal und was sollte ich beachten?

Liebe Freunde von Gardigo,
da aktuell häufiger die Frage aufkam, welches unserer Maulwurfgeräte sich besonders eignet, möchten wir in diesem Blogeintrag versuchen, ihnen eine Hilfestellung zu bieten das richtige oder die richtigen Geräte für Ihren Garten zu finden und ein paar Fragen zu beantworten.

Als erstes weisen wir darauf hin das die Funktionsweise unserer Geräte gegen Maulwürfe grundsätzlich sehr ähnlich ist.

Eignet sich für mich eher ein Solarbetriebes oder eher Batteriebetriebes Gerät?
Beide Varianten haben Ihre Vor und Nachteile. Wir empfehlen Ihnen wenn Sie viele Bäume und Büsche im Garten haben, die den Sonneneinfall-Winkel beeinträchtigen können eher zu einem Batteriegerät. Wollen Sie das Gerät auch im Winter einsetzen und die Funktion auch über Nacht gewährleisten, sollten Sie ebenfalls zu einem Batteriegerät greifen. Ist bei Ihnen viel Freifläche vorhanden, entscheiden sie sich besser für ein Solargerät, hier müssen sie sich nicht um den Batteriewechsel kümmern.

Batteriebetrieben: Maulwurf-Ameisen-Abwehr Vibration und Maulwurfabwehr Basic

Solarbetrieben: Maulwurf-Abwehr Solar Basic, Maulwurf-Abwehr Solar Mini, Maulwurf-Ameisen-Abwehr Solar Vibration, Maulwurf-Ameisen-Frei Solar Diamant, Maulwurf-Ameisen-Frei Solar Diamant Vibration und Wühltier-Frei Solar Diamant

Welchen Vorteil hat ein Vibrationsmotor und warum haben einige Geräte ein Alu-Gehäuse?
Ein Vibrationsmotor oder Alu-Gehäuse verstärkt die Schwingung im Boden und ist noch effektiver und sorgt dafür dass Sie neben Maulwürfen auch Wühlmäuse und Ameisen verscheuchen können. Diese siedeln sich meist an, nachdem ein Maulwurf an einer Stelle gegraben hatte und nutzen die Gänge oder die aufgelockerte Erde um ihre eigenen Behausungen auszubauen.

Geräte mit Vibrationsmotor für einen größeren Wirkungsbereich und die erfolgreiche Vertreibung von anderen Tieren: Maulwurf-Ameisen-Abwehr Solar Vibration, Maulwurf-Ameisen-Abwehr Vibration, Maulwurf-Ameisen-Frei Solar Diamant Vibration

Reicht für mich ein Gerät oder benötige ich mehrere Geräte?
Wenn der Garten sehr verwinkelt ist, ist es ratsam trotz kleiner Fläche mehrere Geräte einzusetzen. Die Schallschwingungen können durch Wände nicht durchschallen oder diese soweit abschwächen, dass sie beim Tier keinen Effekt mehr haben. Solche Wände können im Garten z.B. Beeteinfassungen, Pflaster oder Terrassenboden, Unterkellerungen, Betonierungen oder sogar Rohre sein, die unterirdisch verlegt sind. Falls Sie darüber Bescheid wissen, sollten Sie das in jedem Fall bei der Platzierung der Geräte berücksichtigen.

Grundsätzlich kann man aber sagen: Es ist immer ratsam mehrere Maulwurfschreck-Geräte im Einsatz zu haben, der Erfolg wird bei richtiger Positionierung in jedem Fall erhöht. Für die richtige Positionierung empfehlen wir Ihnen die Hinweise in der Anleitung zu beachten, und sich die Anwendungsfilme zu Ihrem gewählten Gerät anzuschauen.

Was kann ich noch tun um die Wirkung zu erhöhen?
Um langfristig zu garantieren dass sich die Tiere nicht gewöhnen gibt es dann noch Modelle, die die Frequenz variieren oder in unterschiedlichen Intervallen einen Ton erzeugen. Weiterhin empfehlen wir, die Geräte in Regelmäßigen Abständen abzuschalten um einen Gewöhnungseffekt zu verhindern.

Die folgenden unserer Geräte haben wechselnde Frequenzen:
Maulwurf-Ameisen-Abwehr Solar Vibration, Maulwurf-Ameisen-Abwehr Vibration, Maulwurf-Abwehr Solar Basic, Maulwurf-Abwehr Basic, Maulwurf-Ameisen-Frei Solar Diamant, Maulwurf-Ameisen-Frei Solar Diamant Vibration

Wie muss man das Gerät anwenden?
Unabhängig von Grundstück, ist es wichtig das man die Maulwurf-Abwehr-Geräte so platziert, das der Maulwurf vom Grundstück entfernt wird. Platzieren Sie das Gerät nach am Haus und versetzen Sie das Gerät alle 2 bis 3 Wochen Richtung Grundstücksgrenze. Weitere Hinweise zur Anwendung finden Sie in der Bedienungsanleitung oder in den Anwendungsfilmen auf unserer Webseite!

Weitere Tipps und Tricks finden Sie immer auch auf unserer Internet Seite im Bereich Maulwurf: http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/

Ich hoffe, mit diesen Fragen können wir Ihnen die Wahl des richtigen Gerätes etwas erleichtern.

Ihr Mr. Gardigo

Rattenbefall: Gefahren von Ratten und Tipps zum verhindern eines Befalls.

Mit Beginn der kalten Jahreszeit kommen die Ratten in die Wohngebiete und lassen sich in der Umgebung des Menschen nieder.

Was deutet auf einen Rattenbefall hin?

In diesem Beitrag möchte ich Sie über die Gefahren von Ratten informieren und welche Pflichten Sie haben, wenn ein eindeutiger Rattenbefall bemerkt wird.

Im Garten lässt sich ein Befall durch Ratten an Löchern auf dem Rasen oder an einem umgegrabenen Komposthaufen erkennen. Dringen die Ratten nicht direkt ins Gebäude ein, bauen sie ihre Nester nah an einer Hauswand oder in einem Erdhaufen wie z.B. dem Komposthaufen. Da die Tiere nachtaktiv sind, bleiben sie tagsüber oft unbemerkt. In Haus, Schuppen oder Scheune können Sie einen Befall, durch hinterlassenen Kot und Urin feststellen. Fäkalien von Ratten sind im Geruch besonders unangenehm und intensiv. Sind zudem Abfälle, Vorräte oder Rohstoffe wie z.B. Getreide angefressen, ist die Anwesenheit von Ratten sehr wahrscheinlich.

Achtung: Lassen sich die Nager bereits über Tag blicken, ist der Befall weit fortgeschritten und vielzählig.

Sie sind verpflichtet, einen Befall auf ihrem Grundstück, beim zuständigen Ordnungsamt oder bei der Polizei zu melden, sowie Maßnahmen zur Bekämpfung einzusetzen. Grund dafür ist die große Infektionsgefahr, die von den Ratten ausgeht. Sie übertragen Krankheiten wie Hepatitis, Typhus, Maul- und Klauenseuche oder Cholera. Außerdem tragen Ratten oft Parasiten wie Bandwürmer, Pilze und Zecken mit sich. Es besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass sie diese auf Vorräten oder sogar im Trinkwasser zurücklassen. Hinzukommen die materiellen Schäden durch das Nagen an Baumaterial und Mauerwerk.

Wie lässt sich ein Rattenbefall schon im Voraus verhindern?

Hier ein paar Tipps:
– Verwendung von geschlossenen Kompostern
– Vorräte und Rohstoffe möglichst bodenfern und unter Verschluss lagern
– Abfälle oder Speisereste niemals über den Abfluss, die Spüle oder das WC entsorgen
Mülltonnendeckel abschließen
– Keine Fleischabfälle kompostieren
– Schnittstellen wie z.B. Gitter im Kanal oder Rohre zwischen Grundstück bzw. Gebäude und Außengebiet überprüfen

Damit Sie Ratten auch ohne großen und zeitintensiven Aufwand von Ihrem Grundstück fernhalten und sich dauerhaft vor einem Befall schützen können, empfehle ich Ihnen die Ratten-Abwehr Produkte von Gardigo. Durch die Aufstellung der Geräte an verschiedenen Orten, wird Ihr Lebensraum mit ultrahohen Frequenzen beschallt, die für Menschen nicht hörbar sind. Die Frequenzen wirken störend auf das Gehör der Ratten und halten sie somit fern. So bleiben Haus, Garten, Schuppen oder Scheune frei von Schädlingen.

Die Produkte finden Sie unter http://www.gardigo.de/tierabwehr/ratte/

Ihr Mr. Gardigo

Igel im Garten überwintern: Mit einem geeigneten Unterschlupf helfen den Winter zu überstehen


Sie haben einen Igel in Ihrem Garten entdeckt? Wie lässt sich den Igeln helfen, die für sie schwere Winterzeit sicher zu überleben und „gemütlich“ zu verbringen?

Es ist Zeit für die Igel, in den Winterschlaf zu gehen. Jetzt wo es kalt wird, fressen die Tiere sich durch die restlich verbliebenen Nahrungsquellen wie Käfer und Schnecken ein dickes Fettpolster an, um sich danach in den Winterschlaf zu begeben.

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen etwas über die Lebensweise von Igeln berichten und wie Sie die nützlichen Tiere unterstützen können.

Grund für den Winterschlaf von Igeln, sind die versiegten Nahrungsquellen sowie im Winter fehlendes Tageslicht und niedrige Temperaturen. Damit er überleben kann, braucht der Igel die nötigen Energiereserven. Ein Igel hat kein besonders dickes Fell, sondern lediglich ein relativ schlecht isoliertes Stachelkleid und verliert seine Körpertemperatur schnell. Zu einem bestimmten Zeitpunkt stellen sich die Hormone des Igels um und er ist bereit für den Winterschlaf. Zuerst rollen sich die Männchen, dann die Weibchen und zuletzt die Jungtiere in den Schlaf-Unterschlüpfen zusammen. Ein Igel-Bau besteht aus geschichtetem Laub, Moos oder Gras. Da die Tiere in den Gemeinden und Städten, deutlich bessere Nahrungsquellen finden können, ziehen sie sich zum Winter zunehmend in Gärten zurück. Da es aber kaum Möglichkeiten zum Bau eines Igel-Baus für den Igel in den meist aufgeräumten Gärten gibt, da z.B. das Laub entfernt wurde, finden Sie dann nur einen einigermaßen geschützten Platz unter einem Gartenhaus oder einem Holzstapel. Was für machen Igel nicht ganz ungefährlich ist.

Während des Winterschlafs werden Stoffwechsel und Atmung auf ein Minimum heruntergeregelt. Nur noch etwa 3% im Gegensatz zum aktiven Tier werden vom Körper in Anspruch genommen. Das Fettpolster hält die notwendige Wärme und bewahrt den Igel vor dem Erfrieren. Zudem liefert es Energie zum weiteren Fortlauf des Stoffwechsels. Der Winterschlaf des Igels hält weit bis ins Frühjahr an. Je nach Witterung, schlafen Igel bis zu 6 Monate mit zwischenzeitlichen Unterbrechungen, um den Stoffwechsel für einen kurzen Moment zu Normalisieren. Danach wird der Schlaf fortgesetzt. Der Vorgang zum Einschlafen und Aufwachen, dauert jeweils etwa 5 Stunden. Dabei verbraucht der Igel extrem viel Energie. Wenn die Zeit des Winterschlafs vorüber ist, hat ein Igel fast ein Viertel seines Körpergewichts verloren. Somit ist seine erste Tätigkeit nach dem Erwachen, die Suche nach neuer Nahrung. Danach beginnt er aktiv zu Leben, sich fortzupflanzen und sich schlussendlich wieder auf den Winterschlaf vorzubereiten.

Während des Winterschlafs darf ein Igel nicht geweckt werden! So niedlich Igel bei ihrem Schlaf auch sind. Ein Aufwecken durch Berührungen kann für das Tier den Tod bedeuten.

Im Voraus können sie jedoch bereits dem Igel, durch eine Bereitstellung von Futter helfen, sich ein Polster zuzulegen. Zur Fütterung geeignet sind Katzenfeuchtfutter, ungewürztes Rührei oder Rinderhackfleisch sowie Hähnchenfleisch oder spezielles Igelfutter aus dem Fachhandel. Obst und Milchprodukte kann das Tier nicht verdauen und sind daher ungeeignet! Füllen Sie das Futter in ein standfestes Schälchen aus einem bruchsicheren Material. Auch können Sie damit das Problem unterbinden, dass sich der Igel an Ihrem Hausmüll zu schaffen macht.

Wenn Sie die Igel in Ihrem Garten unterstützen möchten, empfehle ich das Igelhaus von Gardigo. Durch die Aufstellung an einem geschützten Platz im Garten, wird dem Igel der Nestbau abgenommen. Er muss sich im Igelhaus nur noch einrichten und kann es für den Winter beziehen. Durch das geschützte Überwinterungsquartier bleibt dem Igel eine höhere Körpertemperatur erhalten, sodass er leichter überleben kann und nicht so viel Kraft verliert. Mit dem Igelhaus von Gardigo gewinnen Sie zudem einen wertvollen Gast für ihren Garten. Fühlt der Igel sich auf Ihrem Grundstück wohl, ist es wahrscheinlich, dass er sich auch das ganze Jahr dort niederlässt. Das Produkt wird mit Stroh, Laub oder Heu befüllt und schützt das Stacheltier vor seinen natürlichen Feinden und gibt ihm ein ganzjähriges zu Hause. Vielleicht können Sie den Igel dann auch im nächsten Jahr beobachten. Er hilft Ihnen zudem dabei Ihren Garten von Schnecken frei zu halten, was Ihre Pflanzen verschont.

Das Produkt finden Sie unter http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/igelhaus-90534

Ihr Mr. Gardigo

Maulwurf-Hügeln im Garten vorbeugen – mit der Gardigo Maulwurfabwehr Basic

Liebe Gartenfreunde,
denken Sie einmal ein dreiviertel Jahr zurück! Waren Sie auch betroffen, und hatten lauter Maulwurf-Hügel in Ihrem Garten? Im Frühjahr, wenn der Schnee taut, sieht man plötzlich eine braune Hügellandschaft wo vorher Ihr Rasen war. Ein unerwünschter Maulwurf ist Ihr Untermieter seit dem Spätherbst oder Winter, in Ihrem Garten!

Sie haben das Problem zu diesem Zeitpunkt nicht erkannt und was hätten Sie auch dagegen tun sollen!? 

Wenn die Erde gefroren ist, wäre es unmöglich, eine Falle oder ein Abwehrgerät gegen Maulwürfe im Rasenboden zu versenken. Erst als  die ersten Sonnenstrahlen an Stärke gewonnen haben und der Schnee getaut war, wurde das Problem in vollem Ausmaße sichtbar. Sicherlich haben Sie sich sehr darüber geärgert.

Lassen Sie es nicht wieder soweit kommen – Handeln Sie proaktiv!

Denken Sie an den Ärger der letzten Saison und sorgen Sie vor, dass Sie diesen Fehler kein zweites Mal begehen.

Die natürlichen Lärmquellen, wie Rasenmähen oder Erschütterung durch Menschen, wie sie im Frühjahr und Sommer im Garten üblich sind – und Maulwürfe vertreiben – fehlen im Winter. Diesen Effekt müssen Sie künstlich schaffen, wobei Ihnen unsere batteriebetriebene Maulwurf-Abwehr hilft. Ein Maulwurf oder Wühlmaus mag keine Erschütterung im Boden, diese werden von dem Gerät erzeugt.

Platzieren Sie jetzt, vor dem ersten Frost die Abwehr-Geräte, an Ihrer Grundstücksgrenze und halten Sie so Maulwürfe und Wühlmause effektiv fern!

Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.gardigo.de/tierabwehr/wuehlmaus/maulwurf-abwehr-basic-70021

Ich wünsche Ihnen einen Maulwurffreien Garten – auch im Herbst und Winter!

Ihr Mr. Gardigo

Marder – Der niedliche Plagegeist mit Geschichte

Der Herbst hat uns endgültig erreicht und mit ihm auch die Marder im Auto oder auf dem Dachboden. Der Marder ist vielen als Autoschädling bekannt und trotz akkuratem Aussehen gehasst. Doch war das immer so?

Nein. Gefühlte Jahrhunderte lang lebten Mensch und Marder friedlich neben- und sogar miteinander. Auch im 20. Jahrhundert galt er noch lange als ungefährliches Raubtier, das Haus und Grundstück von Ratten und sonstigen Schädlingen befreite. Er ernährte sich überwiegend von Würmern, Eiern und Insektenlarven.

In der Nachkriegszeit kam in Amerika das Tragen von Marderpelzen in Mode. Zur Gewinnung des Fells wurde der Hausmarder gejagt und zusätzlich gezüchtet. Trotz der Massenzucht, waren die Pelze so beliebt, dass der Marder kurz vor dem Aussterben stand. Mit dem Ende des Modetrends und der Erholung der Bestände, wiesen die Marder, mit einem Mal auf ungeklärte Weise, ein aggressives Verhalten in der menschlichen Umgebung auf. Die größer werdenden Städte, boten ideale Unterschlüpfe wie z.B. Dachböden. Auf diesen begann der Marder zu wüten, seine Fäkalien zu hinterlassen und Lärm zu machen. War etwas nicht leicht zugänglich, sorgte der Marder mit Gewalt für eine Beschädigung bis es Zugänglich war.

Das Marder auch Autos befallen, in ihnen leben und sie beschädigen, ist erst seit 1975 bekannt und scheint dabei nur das Problem von Mitteleuropäern vor allem von den Deutschen zu sein. Bemerkenswert ist, dass sich die Ausbreitung der Marderbefälle in Kraftfahrzeugen aus Bayern im Laufe der Jahre in den Norden und schließlich Anfang der 90er bis nach Schleswig-Holstein zog. Seit dem ist es ein deutschlandweites Problem und jedes Jahr klagen mehr Autofahrer über zerbissene Schläuche, zerkratzten Lack oder beschädigte Gummidichtungen. Hinzu kommt der Unrat, den der Marder im Auto und in der Garage hinterlässt. Das größte Problem ist laut Experten, die hohe Anpassungsfähigkeit und Intelligenz des Marders. Er meidet jegliche Gefahren und akzeptiert jegliche Bedingungen in seiner Umgebung. Die Ausbreitung ist dadurch folglich höher als bei anderen Schädlingen.

Wie lässt sich gegen einen schon weit ausgebreiteten Befall zu dieser Jahreszeit wirken?

Um einer Marderattacke sicher entgehen zu können, gibt es die Möglichkeit bereits im Voraus die Marder-Abwehr Produkte von Gardigo einzusetzen und das beißwütige Tier fernzuhalten. Verschiedene ultrahohe Frequenzen beschallen die umliegende Umgebung und stören das empfindliche Gehör der Marder. Der vereinzelte Einsatz von Stromschlägen ist unangenehm für das Tier und es meidet Ihre Umgebung. Die Produkte zum Schutz von Auto, Haus und Garage finden Sie unter http://www.gardigo.de/marder

Schauen Sie auch unser Produkt-Video mit vielen weiteren Infos zu diesem Thema unter http://www.youtube.com/watch?v=SCPia7U8V4Y an.

Ihr Mr. Gardigo

——————————————————————————–

Quelle: http://www.stern.de/wissen/natur/steinmarder-plagegeist-im-feinen-pelz-523510.html

Verhalten von Maulwürfen

Die Sonne bleibt dem Horizont wieder sichtbar näher und der Herbst macht sich bemerkbar. Damit wird auch der Aufenthalt im Garten weniger. Das Startzeichen für den Maulwurf. Sobald es ruhiger wird beginnt er im Garten zu wühlen und den Hobbygärtner zu ärgern. Weltweit gibt es 20 Arten von Maulwürfen. Davon schafft es eine einzige Art in ganz Deutschland die Gartenpfleger zur Verzweiflung zu treiben.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Maulwürfe weit verzweigte Gänge graben und Hügel aufschütten?

In diesem Beitrag möchte ich Sie über das Verhalten von Maulwürfen informieren. Maulwurfshaufen sieht man ständig! Den fleißigen Wühler, der so manchen zur Verzweiflung treibt, jedoch nie. Grund dafür ist die Nachtaktivität der Maulwürfe und ihr Bestreben sich möglichst wenig an den Gangöffnungen aufzuhalten, um den Feinden zu entgehen. Die Augen der Tiere haben zudem eine hohe Lichtempfindlichkeit und sind grundsätzlich nicht für das Tageslicht geeignet. Maulwürfe können Silhouetten und Strukturen nicht wahrnehmen sondern lediglich zwischen Hell und Dunkel unterscheiden. So nutzen sie ihre Gänge auf der einen Seite zum Schutz und auf der anderen Seite zum Fangen von Beute.

Eine geeignete Stelle zum Eindringen in den Boden findet der Maulwurf durch seine äußerst tastempfindlichen Schnauzhaare. Mit den vorderen Grabschaufeln schiebt das Tier die Erde zur Seite und formt durch Schnauze und Fellschicht den Tunnel. Die Schaufeltechnik ähnelt dabei einer Schwimmbewegung, wodurch die Tunnelwände besonders locker geschichtet werden. Das Fell des Maulwurfs festigt die Erde an den Wänden. Die restliche Erde schiebt der Maulwurf vor sich her, bis die Masse zu schwer wird. Das ist schließlich der Fall, wenn die Erdmasse etwa das 24-fache seines Körpergewichts beträgt. Dann befördert der Wühler den Erdhaufen mit einem neuen Durchstoß an der Oberfläche nach draußen. Viele Erdhügel entstehen und der Garten wird weit verzweigt untergraben.

Der Maulwurf ernährt sich nur von Wirbellosen Tieren wie z.B. Würmern. Diese machen 90% seiner Beute aus. Die Würmer fallen durch die Erde in den Gang und können sich durch die vom Maulwurfsfell gefestigte Erdschicht nicht wieder eingraben. Der Maulwurf braucht die Würmer daraufhin nur einsammeln und frisst sie entweder oder bringt sie in den unterirdischen Vorratsspeicher, der sich meist an einen großen ausgehöhlten Wohnkessel anschließt. In diesem hält sich der Maulwurf mit seinem Nachwuchs auf und verzerrt die Beute. Damit die Beute nicht flüchten kann, reißt das Wühltier dem Gewürm den Kopf ab. So geht ihre Grabfähigkeit verloren. Die Stelle des Wohnkessels lässt sich oftmals auch von der Oberfläche feststellen. Da der Maulwurf in diesem Bereich den größten Teil an Erdreich verschiebt, befindet sich darüber auch der größte Hügel. Sobald der Nachwuchs heranwächst, erweitert das Wühltier seine Gänge um die Beutemenge erhöhen zu können. So werden gleichzeitig alte und neue Gänge genutzt.

Die Geschwindigkeit mit der er gräbt ist bemerkenswert. Durchschnittlich 20 cm pro Minute schafft der Maulwurf und schiebt dabei in einer Stunde etwa Sechs Kilogramm Erdreich an die Oberfläche.

Wenn Sie nicht wollen, dass der tierische Kumpel Ihren Garten mit unterirdischen Gängen versieht, empfehle ich Ihnen den Maulwurf-Ameisen-Frei Solar Diamant Vibration von Gardigo. Das Produkt hält Maulwürfe durch den Einsatz von Ultraschall schon im Voraus von ihrem Grundstück fern und vertreibt diese wenn sie schon im Garten sind.

Achtung: Maulwürfe stehen unter Artenschutz und dürfen nicht getötet werden. Gardigo bietet Ihnen hier die Möglichkeit, den fleißigen Wühler unbeschadet aber effektiv zu vertreiben und fernzuhalten.

Die Produkte finden Sie unter: http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf

Zur detaillierten Wirkungsweise und korrekten Anwendung können Sie sich die Produktvideos oder die Anwendungsbeschreibung auf den Produktseiten anschauen.

Ihr Mr. Gardigo

Spinnen im Herbst: Wie wird man Hausspinnen los, was kann man gegen Spinnen tun?

Biocin Anti Ameisen Biospray Produktbild

Bereits im Spätsommer halten Spinnen mit der nächtlichen Feuchtigkeit Einzug in Häuser und Wohnungen. Die meisten Hausspinnen suchen nach wärmeren und zugleich feuchten Orten. Keller, Badezimmer und Küche bieten da die idealen Voraussetzungen für die Spinne, sich ihren Lebensraum einzurichten. Der Mensch sieht dies etwas anders.

Viele Menschen ekeln sich beim Anblick einer Spinne in der Nähe. Vor allem wenn diese z.B. nach dem Duschen am Duschvorhang sitzt.

Doch was lässt sich gegen das Eindringen von Spinnen im eigenen Haus ausrichten?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die gängigen Probleme mit diesen Tieren nahelegen, über falsche Lösungsansätze informieren und Ihnen eine wirksame Maßnahme präsentieren.

Meistens kommt der Mensch unfreiwillig mit dem Acht-Beiner in Kontakt. Eine weit verbreitete Spinnen-Angst oder eine Phobie gibt es immer häufiger. Die Reaktionen sind panische Angst und Ekel mit Aufschreien und Davonlaufen. Aber nicht nur der Anblick führt zu einem Gefühl von Abscheu, sondern auch der Kontakt mit einem Spinnennetz ist für viele ekelhaft. Die Spinnfäden kleben merklich auf Haut und Kleidung. Der Gedanke, dass im Netz noch eine Spinne gesessen haben könnte und sich nun im Haar befindet, lässt bei manchem, am ganzen Körper einen Juckreiz entstehen. Ein Entfernen der Spinnennetze per Besen oder Tuch ist meistens keine dauerhafte Lösung. Sitzen die Tiere nicht in Ihren Netzen sondern in einem anderen Versteck, bauen sie ihre Gewebe kurz nach der Beseitigung wieder auf.

Wenn die Tiere in der Küche über offenliegende Lebensmittel kriechen oder sich zwischen Geschirr und Besteck verstecken, vergeht einem der Appetit auf eine Mahlzeit. Bemerkt man Spinnen im Schlafzimmer ist ein ruhiges einschlafen nicht mehr möglich. Auch mit dem Entfernen oder Töten der Tiere haben viele Menschen ihre Probleme. So werden Räume mit Spinnen von machen Menschen gemieden, bis diese sich zurückgezogen haben. Man kann tatsächlich von einer Einschränkung der Lebensqualität sprechen.

Spinnen durch das Auslegen von Giften zu beseitigen, ist nicht empfehlenswert! Zum einen gefährden Sie gleichzeitig Ihre Haustiere sowie Kinder und zum anderen bleiben die abgestorbenen Körper im Haus liegen bis sie sich irgendwann zersetzen. Auch das nach draußen bringen der Spinnen z.B. in einem Glas bringt nur einen temporären Erfolg, denn oftmals kehren die gleichen Tiere wieder ins Haus zurück.

Um einen Spinnenbefall dauerhaft zu beseitigen bzw. es gar nicht erst zu diesem kommen zu lassen, empfehle ich Ihnen die Spinnen-Abwehr-Produkte von Gardigo. Durch den Einsatz von Ultraschall wirken die Produkte auf die Sinneshäarchen der Spinnen und stören sie. Nach kurzer Zeit empfinden sie die Schallwellen als lästig und beginnen den beschallten Bereich dauerhaft zu meiden. Spinnen die eventuell in die menschliche Umgebung eingedrungen wären, bleiben schon im Voraus fern. Der Spinnen-Abwehr Stecker hält die lästigen Tiere aus dem Haushalt fern und der Spinnen-Frei sorgt für eine Spinnen-freie Umgebung im Keller und auf dem Dachboden. Sie können wieder beruhigt einschlafen und die Ängste vor einem möglichen Spinnenbefall verschwinden.

Die Produkte finden Sie unter http://www.gardigo.de/tierabwehr/spinne/

Ihr Mr. Gardigo

Was tun gegen Mäuse im Spätsommer / Herbst? Mäusebekämpfung in Wohnräumen mit Gardigo!

Mäuse aus den Wohnräumen vertreiben
Mäuse fressen Lebensmittel in Speisekammern oder Kellern an
Mäuse im Keller befallen LebensmittelMäuse dringen in Häuser, befallen Lebensmittel und werden so zum Problem im Herbst

Der Herbst klopft in absehbarer Zeit schon wieder an die Tür. Im Gegensatz zu den Mäusen, kündigt sich dieser wenigstens an. Die ungebetenen Gäste beginnen jetzt langsam ihre Sommerunterschlüpfe in der freien Natur zu verlassen. Mit den kälter und feuchter werdenden Nächten, dringen die Mäuse in die menschliche Umgebung ein, da sie dort einen idealen Lebensraum vorfinden. Ob Keller, Speisekammer, Dachboden oder Zwischenräume im Mauerwerk oder Dach, die Möglichkeiten für einen Unterschlupf in Häusern und Wohnungen sind für Mäuse unbegrenzt.

Lässt sich ein Mäusebefall schon im Voraus verhindern?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen nahelegen, welche Probleme auftreten, wenn Mäuse mit dem Herbst Einzug in Ihre Häuser und Wohnungen halten und eine Lösung zur effektiven Bekämpfung präsentieren.

Zumeist ist es immer das gleiche Spiel. Sobald die Nächte gegen Ende des Sommers empfindlich kalt werden, bemerkt man schon die ersten Mäuse im Haus. Sie hören ein störendes Kraspeln in der Nacht, finden aufgebissenen Verpackungen oder angeknabberte Lebensmitteln in der Speisekammer bzw. in der Küche. Was sofort auf Mäuse hinweist.

Ein Fangen der Mäuse ist äußerst schwierig und wird zudem nie von einem langfristigen Erfolg begleitet, denn durch die rasante Vermehrung der Nagetiere ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich bereits kurze Zeit nach dem Erscheinen eine große Zahl der Tierchen in Ihrem Haus befindet.

Die Tiere bringen ein Hygiene-Risiko mit sich. Sie übertragen eine Vielzahl von Krankheiten über direkten Kontakt, aber auch über ihre Fäkalien und über die Lebensmittel die sie besetzen. Die Fäkalien werden oft in den leicht zugänglichen Lebensmitteln gelassen. Eben dort wo die Mäuse auch etwas verzehren. Entsorgen sie befallende Lebensmittel grundsätzlich, auch wenn sie nicht direkt angefressen wurden.

Um Mäuse von verschiedenen Orten zu vertreiben, empfehle ich die unterschiedlichen Mäuse-Abwehr-Produkte von Gardigo. Per Ultraschall wird das empfindliche Gehör der Mäuse gestört und die Tiere meiden den Bereich. So sorgt das Produkt Anti-Maus für Nagetierfreie Keller und Dachböden sowie der Mäuse-Abwehr-Stecker für eine Vertreibung der Mäuse in Wohnung und Lebensraum. Wenn sie gegen mehrere Schädlinge gleichzeitig wirken sollen, kommen die Kombi-Produkte für Sie in Frage. Die Mäuse-Ameisen-Abwehr Dual hält neben den Mäusen auch Ameisen fern und die Schädlingsbekämpfung Ultrasonic XL 200 vertreibt zusätzlich Ratten.

Nutzen Sie die Gardigo-Produkte jetzt, damit die Maus, die Ameise sowie die Ratte erst gar nicht in Ihren Lebensraum gelangt. Vorsorge ist besser als eine Plage die man später teuer bekämpfen muss.

Die Produkte finden Sie unter http://www.gardigo.de/tierabwehr/maus/

Ihr Mr. Gardigo

Ameisen biologisch loswerden & kontrollieren mit Biocin

Biocin Anti Ameisen Biospray Produktbild
Ameisen-Probleme Szenebild

Der Sommer ist in seiner Hochphase. Doch leider nicht nur dieser. Auch Ameisen sind jetzt äußerst aktiv und in vielen Gärten und Häusern bilden sich Ameisenstraßen. Lebensmittel müssen verschlossen gelagert werden und auf dem Rasen ist ein entspannter Aufenthalt fast unmöglich.

Wie lassen sich Ameisen bekämpfen ohne dass andere Tiere oder die Umwelt nachhaltig geschädigt werden?
In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die häufigsten der möglichen Probleme mit Ameisen in Ihrer Umgebung erläutern und zudem eine Lösung präsentieren mit der Sie die Insekten effektiv bekämpfen können.

Die durch kleinste Öffnungen ins Haus gedrungenen Ameisen befallen Lebensmittel und tragen diese in ihr Nest. Beim Nestbau werden häufig Baumaterialen im Mauerwerk beschädigt. Im Garten schaffen sich die Insekten weit verzweigte Gänge unter den Platten der Terrasse und lockern die Oberfläche damit. Nutzen Ameisen den Rasen als Gebiet für ihre Nester, türmen sie innerhalb von kürzester Zeit Erdhügel auf und höhlen die Erde aus. Der Rasen leidet darunter und wird an vielen Stellen gelichtet.

Viele Gegenmittel arbeiten mit der Chemiekeule und vernichten oftmals nicht nur das Ameisenvolk, sondern schädigen zusätzlich die Umwelt und gefährden Mensch und Tier.
Um derartige Umstände zu vermeiden und Ameisen trotzdem effektiv zu bekämpfen, empfehle ich Ihnen die Anwendung des Anti-Ameisen-Biosprays von Biocin. Das Produkt enthält ausschließlich pflanzliche Wirkstoffe die durch UV, Wärme und Licht biologisch abgebaut werden. Das Mittel wird durch die Ameisen aufgenommen und greift das Nervensystem der Insekten an. Es findet keine Zellteilung mehr statt und eine Zellerneuerung wird blockiert.

Der Befall wird eingedämmt und die Anwendung des Produkts bleibt ungefährlich für andere Tiere und Insekten.

Das Produkt und Tipps zur erfolgreichen Anwendung finden Sie unter http://www.gardigo.de/insektenschutz/ameise/anti-ameisen-bio-spray-80002

Ihr Mr. Gardigo

Waschbären: Maßnahmen gegen pelzige Unruhestifter in der Stadt und auf dem Land

Waschbären-Probleme
Waschbären Probleme (Bild 1 + 2) und Waschbären-Abwehr im Einsatz (Bild 3)

Sie richten immense Schäden an. Sie haben in Europa keine natürlichen Feinde und vermehren sich rasant. Sie sind über Tag nie zu sehen und in der Nacht aktiv. Die Rede ist von Waschbären, die Mittlerweile sogar die Innenstädte von Millionenmetropolen wie Berlin besetzen.

Doch was lässt sich gegen diese Tiere unternehmen, wenn sie auf dem eigenen Grundstück Einzug halten und beginnen Terror zu schieben?

Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag von den klassischen Schäden durch Waschbären berichten und eine Maßnahme vorschlagen, mit der sie sich vor diesen Tieren schützen können.

Mit Einbruch der Nacht und der Ruhe werden die Waschbären aktiv. Die Licht- und Menschenscheuen Tiere begeben sich auf die Suche nach Nahrung und einem Platz zum Leben. Zudem sind sie verspielt und beißwütig. Das häufigste Bild, das auf einen Besuch von Waschbären schließen lässt sind umgekippte und ausgeräumte Mülltonnen, aufgerissene Gelbe Säcke sowie eine Verteilung des ganzen Mülls im Vorgarten. Den Hausbewohner erwartet am nächsten Morgen eine Menge Aufräumarbeiten und auf jeden Fall ein unangenehmer Start in den Tag.
Waschbären werden jedoch nicht nur durch Abfälle angelockt. Auch leicht zugängliche Rasenflächen werden bei der Suche nach Regenwürmern gerne komplett umgegraben. Findet der Waschbär einen Zugang zu einem Vogel-Nistkasten am Haus, raubt er die Eier.

Zugang zum Haus verschaffen sich die Tiere über Regenrinnen, Abflussrohre oder den Kamin. Gelangen Waschbären auf den Dachboden oder in Zwischenwände im Haus beißen sie Isolation und andere Baustoffe kaputt, hinterlassen ihre Fäkalien und damit Gestank.

Für Ihre Haustiere können Waschbären äußerst gefährlich werden. Auf andere Tiere reagieren sie angriffslustig und verursachen durch ihre langen Krallen und bisskräftigen Zähne große Verletzungen.

Welche Möglichkeit gibt es solchen Unannehmlichkeiten zu entgehen bzw. um einem erneuten Besuch zu verhindern?

Ich empfehle Ihnen die Waschbären-Abwehr von Gardigo. Das Produkt wirkt durch Ultraschall mit unterschiedlichen Frequenzen, der für die Waschbären äußerst unangenehm ist. Nach kurzer Zeit beginnen die Tiere den beschallten Bereich zu meiden. Ohne Einsatz von schädlichen Mitteln werden sie und ihre Haustiere vor Waschbären geschützt. Zudem sollten Anlockungsquellen wie z.B. Abfälle oder Nistkästen, dem Waschbären vollkommen unzugänglich machen.

Das Produkt finden sie unter: http://www.gardigo.de/tierabwehr/waschbaer/waschbaeren-abwehr-60035

Ihr Mr. Gardigo

Ein Obstfliegen-freier Haushalt mit dem Obstfliegenvernichter von Gardigo


Gardigo Obstfliegenvernichter in der Küche

Sind auch Sie genervt von kleinen Fliegen die sich an bestimmten Orten in Ihrem Haushalt tummeln oder auf der Terrasse herumfliegen und man zum Schließen der Terrassentür gezwungen ist?

Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um Taufliegen, auch herkömmlich bekannt als Obstfliegen.

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die typischen Probleme und Belästigungen durch diese Insekten aufzeigen und die ideale Lösung dazu präsentieren.

Durch was werden Obstfliegen angelockt?

Es ist immer wieder das gleiche unangenehme Schauspiel. Man möchte sich am frischen Obst aus der Obstschale bedienen und lässt es dann aber doch sein. Denn über der Obstschale schwebt eine Vielzahl von kleinen Obstfliegen und setzt sich auf den Lebensmitteln ab. Für Viele ist das ein ekelerregender Anblick und nicht selten wird das besetzte Obst weggeschmissen, denn der Gedanke an die Fliegen lässt jeglichen Appetit vergehen. Doch nicht nur die freiliegenden Früchte werden von den Obstfliegen entdeckt, sondern auch kühl gelagerte Lebensmittel wie z.B. Fleisch und Gemüse aus Kühlschrank und Speisekammer sind oft betroffen.

In den jetzigen Sommermonaten in denen es heiß und schwül ist, kommt es meistens zu solchen Umständen. Es müssen nicht einmal unbedingt Lebensmittel vorhanden sein, damit sich die Obstfliegen angezogen fühlen. Es reichen auch Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit wie z.B. Küche und Badezimmer aus, um eine reine Plage zu erleben. Hier halten sich die Taufliegen gerne über dem Waschbecken auf, da sie von Ablagerungen im Abfluss wie z.B. Zahnpasta-Resten angelockt werden. Gleiches gilt für Spüle und Abtropfbecken.

Auch über einfachen Abfall-Eimern finden sich die lästigen Tiere ein und bereiten einen unästhetischen Anblick. Besonders unangenehm wird es wenn sich die Obstfliegen dazu auf der Haut niederlassen oder Mund und Nasen berühren.

Bei einer Belästigung durch Obstfliegen im Zimmer zur Terrasse, ist meistens der Obstbaum im Garten die Ursache. Über die Terrassentür dringen die Insekten dann ins Haus ein.

Welche Lösungen gibt es um Obstfliegen loszuwerden?

Die Anbringung von Fliegengittern hat leider keinen Zweck, denn diese Insekten sind so klein, dass sie problemlos durch das Gitter dringen können. Auch Haushaltsmittel wie Essig und Bier helfen nur wenig und verbreiten dabei einen sehr unangenehmen Geruch im ganzen Haus.

Ich empfehle Ihnen den Obstfliegen-Vernichter von Gardigo. Das Produkt beseitigt Obstfliegen absolut Chemiefrei an einem Hochspannungsgitter. Durch UV-Licht werden die kleinen Fliegen angelockt und bei Gitterkontakt abgetötet. Hygienisch und umweltfreundlich.

Das Produkt finden Sie unter
http://www.gardigo.de/insektenschutz/obstfliege/obstfliegen-vernichter-25142

Ihr Mr. Gardigo

Schutz gegen Parasitenbefall bei Pferden mit Biocin


Probleme mit Fliegen und Zecken bei Pferden mit Biocin lösen.

Was uns selber stört, das stört auch Tiere oder um im Thema des Blogeintrags zu bleiben, die Pferde. Nicht nur uns Menschen stört es wenn die Stubenfliege dauerhaft Ihre Kreise um unseren Kopf zieht, sich hin und wieder mal nieder lässt und ein unangenehmes Kribbeln verursacht.

Doch nicht nur die Insekten und Ungeziefer die man bemerkt – wie Läuse und Flöhe – sind störend, sondern auch Zecken können Pferde befallen und wie beim Menschen gesundheitliche Schäden hervorrufen.

Ein Parasitenbefall bei Pferden ist äußerst unangenehm und sollte möglichst vermieden werden.

Doch welche Probleme bringt ein Parasitenbefall mit sich und welche Mitteln können diesen verhindern?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen diese Problematik näher bringen und eine effektive Lösung präsentieren.

Wenn Ihr Pferd sich unruhig verhält, kann dies ein Hinweis auf einen Parasitenbefall sein. Das Tier wirrt und macht unnatürliche Bewegungen mit seinem Körper. Außerdem sind meistens Hautschwellungen zu erkennen. Ist dies der Fall sollten Sie Ihr Pferd gründlich auf Läuse, Flöhe und Zecken untersuchen. Auch bei einem Ausritt kann sich das Ungeziefer am Verhalten Ihres Pferdes bemerkbar machen.

Ein Tipp: Nehmen Sie sich ein Stück leicht klebendes Klebeband und drücken Sie es auf die Felloberfläche. Die Parasiten bleiben beim Abziehen an diesem kleben und Sie können Anhand der Menge feststellen ob es sich tatsächlich um einen Befall handelt und wie stark dieser ist.

Läuse und Flöhe beißen in die Haut unter der Mähne und zapfen das Blut an. An den kleinen Wunden entsteht ein dauerhafter Juckreiz und die Bewegung der kleinen Parasiten unter der Mähne ist ein unangenehmes Gefühl für das Pferd.

Ein weiteres Problem das Pferde oft nervlich belastet und unruhig macht sind Fliegen und Bremsen. Die Insekten fliegen vor Gesicht sowie Hinterteil und setzen sich auf dem Fell ab. Bremsen sind meist sehr aggressiv und beißen den Tieren ins Fleisch. Auch hier entstehen schmerzende Hautstellen.

Die meisten Gegenmittel basieren auf schädlichen, chemischen Inhaltsstoffen. Die Fellqualität und Haut leiden während der Anwendung darunter. Nach einer abgeschlossenen Behandlung erholt sich das Fell durch die Nachwirkungen oftmals nur langsam.

Deshalb empfehle ich Ihnen das Produkt Horse All in One von Biocin. Dieses pflanzliche Abwehrmittel hält mit seinen rein natürlichen Inhaltsstoffen effektiv Flöhe, Läuse und Zecken sowie Bremsen und Fliegen von Pferden fern, so dass ein Parasitenbefall erst gar nicht entsteht. Auf die Chemiekeule wird bewusst verzichtet. Die biologischen Mittel pflegen zudem die Mähne und verleihen dieser Glanz.

Einem angenehmen Ausritt oder einem kontrollierten Turnier steht nichts mehr im Wege.

Das Produkt finden Sie unter http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/pferd/horse-all-in-one-80014

Ihr Mr. Gardigo

Marder sind auch im Sommer aggressiv

Es gilt die allgemeine Auffassung, dass Marder erst ab dem Herbst wirklich aktiv werden und beginnen ihre Gebiete in der menschlichen Umgebung (wie z.B. im Motorraum des Autos) zu markieren.

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen erläutern, dass dies ein Irrglaube ist und Marder bereits Anfang Juni die ersten Innenräume der Autos besetzen. Natürlich nicht ohne das Beißen und Nagen an den empfindlichen Schläuchen sein zu lassen.

Doch wie lässt sich schon von vornherein ein Besuch des Marders verhindern?

Marder-Attacken richten sich bevorzugt gegen mit Weichgummi überzogene Schläuche, aber auch gegen Luftbälge von Wellen oder Lenksystemen. In vielen Fällen werden verursachte Schäden erst bei einer nächsten Untersuchung des Autos bemerkt und die Folgeschäden kostspielig. Denn Biss-Attacken fördern den Verschleiß der Motor-Schläuche äußerst stark und die Schäden entstehen eher schleichend. So reißt z.B. an einem leicht beschädigten Kühlwasserschlauch das Material erst im Laufe der Zeit so weit auf, dass der Flüssigkeitsverlust bemerkt wird, jedoch dann sehr schnell Folgen haben kann.

Grund für die Aggressivität des Marders ist ein natürlicher Spieltrieb, die Erkundung seiner Umgebung und während der Paarungszeit die zur Schaustellung seiner Maskulinität. Nimmt der Marder den Geruch eines anderen männlichen Tieres wahr, wird er bösartig und fängt an sämtliche angreifbare Materialen anzubeißen.

Das Marder es sich bereits im Sommer in vielen Motorräumen bequem machen liegt nicht daran, dass er sich von der Wärme des Motors angezogen fühlt, sondern schlicht daran, dass der Motorraum ein gutes Versteck für das Tier darstellt.

Um ärgerlichen Schäden durch Marder zu entgehen, empfehle ich Ihnen die Marder-Abwehr-Produkte von Gardigo. Diese sorgen durch Ultraschall und Hochspannung für einen marderfreien Motorraum und zudem für eine Vertreibung der Marder in der menschlichen Umgebung wie z.B. in Haus und Garage.

Ich wünsche Ihnen eine marderfreie Sommerzeit!

Ihr Mr. Gardigo

Biocin – PET – All In One: Floh- und Zeckenabwehr für Ihr Haustier

Möchten Sie Ihr Haustier vor Parasiten wie Flöhen und Zecken schützen?

In diesem Beitrag gebe ich Ihnen Informationen über die häufigsten Probleme mit Flöhen Zecken, Läusen sowie Milben bei Haustieren und schlage Ihnen eine Lösung vor.
Es ist immer wieder ärgerlich: Ihr Haustier ist nervös und kratzt sich, weil ihm Flöhe im Fell oder Gefieder das Leben schwer machen. Die Bisse lösen einen Juckreiz aus und führen dazu, dass Hund und Katze sich andauernd versuchen mit der Pfote zu kratzen. Es entstehen kahle, blutige Hautstellen und die Gepflegtheit des Fells wird beeinträchtigt. Wenn sie durch Gebüsche und hohes Gras galoppieren, fangen sie sich oftmals auch Zecken und Läuse ein, die im Fell ideale Bedingungen zum Leben finden und das Blut der Tiere anzapfen. Die Tiere machen oft durch die Abgabe von Geräuschen auf ihr Leiden aufmerksam.

Doch nicht nur für Hunde und Katzen ist dies unangenehm. Da sie sich im Haus auf Möbeln, Teppichen oder auch an Orten wie z.B. dem Bett niederlassen, können auch die Besitzer durch Flöhe, Milben, Läusen oder Zecken befallen werden. Die Möbel müssen gereinigt und die Tiere „schweren Herzens“ aus den Wohnräumen verwiesen werden um die Parasiten fernzuhalten. Zudem lässt der dauernde Gedanke an einen möglichen Läusebefall bei uns Menschen einen eingebildeten Juckreiz entstehen.

Um Ihre Tiere vor diesen Umständen zu schützen, empfehle ich die natürliche Lösung von Biocin. Das PET – All In One hält lästiges Ungeziefer davon ab, sich im Fell Ihres Haustieres nieder zu lassen. Biocin verwendet einen pflanzlichen Wirkstoff, Extrakt aus Mutterkraut, der durch Licht, UV und Wärme in der Natur biologisch abgebaut wird. Fellpflegebestandteile geben zudem einen seidigen Glanz und gutes Aussehen für Ihr Tier. Neben Hunden und Katzen ist es auch für Vögel z.B. Wellensittich, Zebrafinken und Papageienarten sowie Nagetiere wie Meerschweinchen, Hamster und Kaninchen geeignet.
Das Produkt finden Sie unter http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/haustier/pet-all-in-one-80001?c=2347

Damit Sie viel Freude an Ihrem Haustier haben …
Ihr Mr. Gardigo

Ein paar Ratschläge zur Marder-Frei Mobil Anwendung

Der Marderfrei Mobil ist batteriebetrieben und kann damit Netzunabhängig überall eingesetzt und positioniert werden. Heute möchte ich näher auf den Bereich Scheune und Dachboden eingehen und was man hier beachten sollte.

Der Marderfrei Mobil sendet Schallwellen vom Lautsprecher ausgehend in den Raum hinein. An allen Hindernissen werden diese Schallwellen blockiert und reflektiert. Man sollte daher möglichst wenig Hindernisse zwischen Gerät und betroffenen Stellen haben. Es kommt bei der Montage darauf an, eine Position zu finden, die einen weiten Bereich des betroffenen Gebiets abdeckt. Da jedes Haus, Scheune und Dachboden anders gebaut ist, können wir nur ein paar grobe mögliche Vorschläge zur Platzierung geben.

1. In der Spitze vom Dach nach unten zeigend ist eine sehr empfehlenswerte Platzierung. Durch die Form des Lautsprechers, werden die Schallwellen in einem Winkel von ca. 90° verteilt, hängt man das Gerät in der Spitze des Daches auf, hat man ebenfalls einen Winkel von ca. 90° und somit fast keinen Verlust an Fläche die nicht beschallt wird.

2. Im 45° Winkel in Richtung Fußboden zeigend an einer Seite der Decke. Durch den Winkel erreicht man das der tote Winkel möglichst gering bis gar nicht vorhanden ist und eine große Fläche des Bodens beschallt wird.

3. Im 45° Winkel auf Knöchelhöhe in Richtung Decke zeigend. Durch diese Position wird der obere Bereich überwacht, Marder treten oft durch Löcher im Dach ein oder bauen sich aus Dämmmaterial Nester.

Es ist in jedem Fall sinnvoll bei einer Scheune mehrere Gerät zum Einsatz zu bringen.

Grasmilben: Wie man Bisse verhindert und Grasmilben bekämpfen kann …

Sie bekommen nach einen Spaziergang über Grasflächen rötliche Pusteln, die tagelang jucken? Viele kennen Sie gar nicht, aber es könnten Bisse von Grasmilben sein! Mückenstiche sind ärgerlich, aber der Juckreiz legt sich meistens schon nach ein paar Stunden. Bei der Grasmilbe sieht das etwas anderes aus – es bilden sich (durch den Biss) Ausschlag oder gar Quaddeln mit starkem Juckreiz, welcher bis zu 2 Wochen anhalten kann.

Besonders im Frühjahr und Sommer (April – Oktober) sind die winzigen Tiere in den warmen Nachmittagsstunden aktiv. Die Grasmilben sitzen in Rasenflächen und gelangen über die Spitzen der Grashalme meist an die Füße oder Beine des Menschen. Aufgrund ihrer geringen Größe, kann das menschliche Auge sie kaum erkennen. Erst wenn die kleinen Spinnentiere auf die Haut gelangen und zubeißen, wird man auf sie aufmerksam.

Die Grasmilben verletzen mit Ihren Mundwerkzeugen die oberste Hautschicht und sondern Ihren Speichel in die Wunde ab, so das sich die oberste Zellschicht der Haut aufweicht. Wir Menschen merken davon eigentlich nichts, die Milben dringen nur ganz gering in die Haut ein und verlassen den menschlichen Körper schon nach wenigen Stunden. Gefährlich sind Milbenstiche nicht, aber extrem nervig durch den Juckreiz den sie verursachen.

Erst nach 1 Tag bilden sich rund um die Bissstelle, rote Quaddeln und die Stelle beginnt zu jucken. Der Juckreiz kann in den ersten Tagen steigern und bis zu 14 Tagen anhalten.

Aber wie können wir uns nun vor Grasmilben schützen um die Bisse zu verhindern?
– Grasmilben mögen keine Feuchtigkeit, deshalb wässern Sie Ihren Rasen bei Trockenheit regelmäßig.
– Nach dem Rasenmähen, den Rasenschnitt möglichst im Randbereich des Gartens lagern und entweder schnell entsorgen oder kompostieren. In den Sommermonaten sollte der Rasen häufiger gemäht werden, damit die Grasspitzen gekappt werden, an denen sich die Grasmilben vermehrt aufhalten.
– Im Frühjahr wird empfohlen, Ihre Rasenflächen zu vertikutieren um das Moos zu entfernen, da sich die Grasmilben hier besonders wohl fühlen.
– Nach der Gartenarbeit sollten Sie gründlich duschen und Ihre Kleidung waschen.
– Grasmilben findet man vor allem auf trockenen Wiesen, auf denen sich auch Haus- und Nutztiere aufhalten. Dort sollten Sie es vermeiden barfuß zu gehen.
– Mäuse gehören zu den wichtigsten Wirten von Grasmilben, deshalb sollten auch diese unbedingt bekämpft werden.
Zusätzlich empfehlen wir die natürliche Lösung von Biocin. Mit dem Biocin Protect Anti-Insekt oder dem Biocin Protect Anti-Zeck schützen Sie sich wirksam ohne chemische Wirkstoffe, ohne Giftzusätze und ohne den Einsatz von DEET vor Grasmilben.

Anwendung: Die nicht bedeckte Haut und auch die Haut unter nicht anliegenden Hosenbeinen und Ärmeln einsprühen und schützen! Meist genügen bereits wenige Pumpstöße um evtl. betroffenen Stellen zu schützen. Achten Sie bitte darauf, dass der Inhalt nicht in den Kontakt mit Ihren Augen kommt. Bei starkem Schwitzen und längerer Sonneneinstrahlung ist die Behandlung zu wiederholen.

Die Produkte gibt es für jeweils 11,90 Euro im Online-Shop:
Biocin Protect Anti-Insekt: http://www.gardigo.de/tierabwehr/zecke/protect-anti-zeck-80003?c=2528
Biocin Protect Anti-Zeck: http://www.gardigo.de/tierabwehr/grasmilbe/protect-anti-insekt-80004?c=2528

Auf solchen Juckreiz kann jeder verzichten.

Ihr Mr. Gardigo

Gardigo Hunde-Katzenabwehr

Liebe Tierfreunde,
heute möchte ich mal wieder ein Thema aufgreifen, welches durch einen verärgerten Kunden an uns herangetragen wurde!

Der Artikel Gardigo Hunde-Katzenabwehr ist auf totales Unverständnis bei diesem Kunden gestoßen, er bezeichnete es als Tierquälerei und man sollte es verbieten.

Ich möchte Ihnen ein paar Gründe nennen warum das nicht so ist:

1. Das Produkt quält die Tiere nicht, sie werden nicht verletzt, vergiftet, es wird ihnen nicht weh getan noch bekommen sie ein unerträgliches Jucken oder Brennen an empfindlichen Körperteilen davon.
2. Die ausgesendeten Ultraschallwellen machen eine Umgebung für die Tiere unangenehm, ähnlich einem schlechten Geruch, quälen diese aber nicht.
3. Das Produkt sollte vielmehr positiv betrachtet werden. Was passiert wenn sich Menschen durch herumstreunende Katzen gestört fühlen? Sie werden irgendwann aggressiv und tun den Katzen wirklich weh, treten oder töten sie gar.
4. Nicht jeder mag Tiere in seiner Umgebung und das sollte man respektieren.

Es gibt Orte und Momente wo Hunde oder Katzen nicht hin gehören z.B.:

1. Klaut die Katze täglich Fische aus dem Teich … opfert man lieber die Fische um die Katze nicht vertreiben zu müssen?2. Kot und Gestank von Nachbarskatze auf der eigenen Terrasse … muss der Mensch darunter leiden, da man Nachbarskatze nicht vertreiben darf.
3. Urin im Sandkasten … gefährlich für Kinder die Sand gern auch in den Mund nehmen.
4. Den ganzen Tag nießen und schnupfen – eine Katzenallergie?

Es gibt Hundepfeifen welche Tiere erziehen, diese arbeiten im gleichen Frequenzbereich oder auch Fledermäuse geben Töne in dem Frequenzbereich von sich. Hunde- und Katzen werden öfter mit diesen Tönen konfrontiert und er ist natürlich unangenehm, schadet Ihnen aber nicht – sie werden diese Umgebung in Zukunft nur meiden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit vorhandene Bedenken nehmen kann. Wir möchten das es Mensch und Tier gleichermaßen gut geht!

Ihr Mr. Gardigo

Mückenschutz mit Gardigo durch den Isokat-Midi

Nervende Geräusche. Juckende Hautstellen. Erregte Gemüter. Quengelnde Kinder. Schlaflose Nächte.

Das alles sind die ernüchternden Fakten einer Mückenplage in den Sommermonaten, in denen man eigentlich seinen Urlaub oder einfach das schöne Wetter genießen wollte.

Doch wann sind welche Mücken besonders aggressiv und welche Mittel lassen sich zur Abwehr gegen die lästigen Insekten verwenden?

In diesem Beitrag möchte ich Sie darüber Informieren und Ihnen die Möglichkeiten zu einer optimalen Mücken-Abwehr in den eigenen vier Wänden erklären.

Es ist immer wieder das gleiche leidige Thema zu dieser Jahreszeit. Mit Einbruch der Dämmerung kommen Stechmücken über offene Fenster und Türen ins Haus und begeben sich auf die Suche nach ihrer Nahrung: Dem menschlichen Blut. Angezogen werden sie von Licht und unseren ausgesendeten Duftstoffen wie Schweiß und CO2. Stechen tut jedoch nur die weibliche Mücke. Durch das aufgenommene Blut nährt sie ihre Larven-Eier um diese anschließend abzulegen und sich fortzupflanzen. Besonders an schwülen Tagen mit hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind die Insekten sehr aktiv. Während des Schlafs stechen sie dann zu. Meistens bleibt der Hautkontakt mit dem Insekt unbemerkt und erst mit dem beginnenden Juckreiz wird der Stich bemerkt. Erwischt man die Mücke entsteht ein unschöner Blutfleck. Ist es mehr als nur ein Insekt, steht eine schlaflose Nacht bevor.

Um dem Ganzen zu entgehen und Ihr Haus Mücken-Frei zu halten empfehle ich Ihnen den Fluginsekten-Vernichter 20 m² Isokat Midi von Gardigo. Die Eigenschaft, dass Mücken durch Licht angezogen werden, wird durch das Produkt ausgenutzt. Das eingesetzte UV-Licht lockt die Insekten an und vernichtet sie bei Kontakt mit dem Hochspannungsgitter schnell und hygienisch. So werden die Insekten aus ihren Wohnräumen gezogen und Sie können sich ohne Sorge entspannen.

Das Produkt finden Sie unter
http://www.gardigo.de/insektenschutz/fliege/fluginsekten-vernichter-20-m-mit-uv-licht-62306

Schauen Sie auch unser Produktvideo mit weiteren Hintergrundinformationen über Mücken und für eine effektive Anwendung. Dieses finden Sie unter

Ich wünsche Ihnen eine unbeschwerte Sommerzeit!

Ihr Mr. Gardigo

Schneckenfalle von Gardigo zum Schutz der Gartenpflanzen

Sind die Erdbeeren rot und der Salat reif für die Ernte, stellt man oft mit Erschrecken fest das die Schnecke – in diesem Fall – „schneller war“ und bereits Löcher in Obst und Gemüse gefressen hat.

Geeignete Maßnahmen um diesem Problem vorzubeugen sind vielen bekannt. Ich möchte Ihnen heute Tipps zur Anwendung einer Schnecken-Bierfalle geben:

Bekannt ist, dass sich Schnecken nach dem Geruch von Bier ziehen. Aber Achtung! Machen Sie nicht den Fehler, die gekauften Schneckenfallen nur dort aufzustellen, wo das Problem herrscht – mitten im Erdbeerfeld oder zwischen den Salatköpfen.

Bei dieser Art von Anwendung holen Sie die Schnecken erst in das Paradies! Sie müssen unwillkürlich an der Nahrung vorbei und werden sich daran auch bedienen.
Um erfolgreich Schnecken von Ihrem Gemüsebeet fern zu halten, sollten Sie mehrere Schneckenfallen mit Bier gefüllt, um das Gemüsebeet aufstellen. Zusätzlich sollten Sie idealerweise die Schneckenfallen an Ihrer Grundstücksgrenze aufstellen, um Schnecken erst gar nicht in Ihren Garten zu lassen. Tritt man unbemerkt auf der Rasenfläche in eine Schnecke ist auch dies nicht sehr angenehm.

Das Produkt und nähere Beschreibungen zur effektiven Anwendung finden Sie unter
http://www.gardigo.de/tierabwehr/schnecke/schnecken-falle-2er-set-66642

Ich wünsche Ihnen viel Spaß im Garten und allzeit einen grünen Daumen!

Ihr Mr. Gardigo

Gardigo Maulwurf-Abwehr Solar Basic ausgezeichnet

Das Testmagazin Heimwerker Praxis hat im Heft 4/2013 ein weiteres unserer Produkte getestet und mit der Gesamtnote 1,4 = Preis/Leistung: sehr gut ausgezeichnet.

Maulwürfe sind lärmempfindlich. Sie können also versuchen, einen Maulwurf durch eine Reihe ausgelassener Gartenpartys zu vertreiben. Zum Erhalt der gutnachbarschaftlichen Beziehungen empfehlen wir jedoch, besser ein spezielles Gerät zur Maulwurfabwehr zu verwenden.

Das Gerät von Gardigo gibt geziehlt Geräusche in den Boden ab, die den Maulwurf stören und ihn letztendlich veranlassen, sich außerhalb der Reichweite der Maulwurfabwehr ein ruhiges Plätzchen für seine Wühltätigkeit zu suchen. Im Garten selber sind die Geräusche, die sich im Erdreich gut ausbreiten, kaum zu hören. Allerdings kann es auch mal zwei Wochen dauern, bis es dem Maulwurf zu viel wird und das Weite sucht. Gut, dass das Gerät von Gardigo durch eine Solarzelle mit Strom versorgt wird. So hat der eingebaute Akku auf jeden Fall einen längeren Atem als der Maulwurf.

Schließlich zieht das Testmagazin folgendes Fazit zu unserem Produkt:

Tolles Gerät! Unauffällig und umweltfreundlich wird dem Maulwurf beigebracht, doch lieber den Rasen Ihres Nachbarn umzugraben. Und ein Maulwurf wird Sie kaum wegen Lärmbelästigung belangen.“ (Dr. Martin Mertens)

Die Maulwurf-Abwehr Solar Basic erhalten Sie in unserem Shop zu einem Preis von 14,90 Euro:

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-abwehr-solar-basic-70020?c=2232

Den Gesamten Testbericht können Sie in der Heimwerker-Praxis 4/2013 lesen oder auf der Produktseite im Reiter „Tests“ hier auf unserer Seite einsehen.

Ihr Mr. Gardigo

UV-A Leuchtmittel für Fluginsektenvernichter

Liebe Gardigo-Freunde,
kürzlich habe ich im Blog über die Anwendung von UV-Insektenvernichtern berichtet, was man beim Kauf von Insekten-Vernichtern beachten sollte. Wisst Ihr es noch?, Ja genau, man sollte darauf achten das man einen Insektenvernichter mit einem UV-A Leuchtmittel erwirbt. Wie in dem Eintrag angekündigt, möchte ich heute kurz auf das Thema UV-A Licht näher eingehen!

UV-Licht wird in die Kategorien UV-A, UV-B, UV-C und EUV geteilt. Der Wellenlängenbereich aller vier Bereiche reicht von 380 – 10 nm. Als UV-A bezeichnet man Licht im Wellenlängenbereich von 380 – 315 nm. Im Vergleich dazu sieht der Mensch das Licht  in einem Wellenlängenbereich von 780 – 380 nm, UV-A Licht nimmt der Mensch noch als blau-violett wahr.

Insekten wie z.B. Mücken reagieren auf Licht im Wellenlängenbereich von 365 nm, welches in dem UV-A Bereich liegt. Daher ist es ganz wichtig darauf zu achten, eine UV-A Lampe zu kaufen. Eine einfache Blaulampe die farblich auf die der UV-A Lampe abgestimmt ist, wird kaum Erfolg erzielen. Eine einfache Blaulampe erzeugt Licht mit einem Wellenlängenbereich von ca. 400 nm.
Das Fazit: Die Mücke zieht sich nicht nach der blauen Farbe des Lichtes, sondern nach der Wellenlänge die im UV-A Bereich auf uns Menschen blau-violett wirkt.

Falls Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, schreiben Sie mich gern an.

Ihr Mr. Gardigo

Wenn die Blutsauger unterwegs sind – wie man sich vor Mückenstichen schützen kann!

Jetzt im Sommer sind Mücken sehr aktiv und vor allem in diesem Jahr – nach dem Hochwasser – gibt es Mücken in Massen. Die Insekten werden in den nächsten Wochen weiter schlüpfen, sich vermehren und uns voraussichtlich noch mehr ärgern als die letzten Jahre.

Es gibt viele Produkte, die zur Abwehr und Vernichtung von Mücken und Insekten angeboten werden. Ein solchen Produkt zu besitzen ist gut, jedoch nur die richtige Anwendung führt auch zum Erfolg!

In diesem Blogeintrag möchte ich näher auf die Anwendung von UV-Fluginsekten-Vernichtern eingehen.

Insektenvernichter arbeiten alle nach dem gleichen Prinzip: Das Licht in der Mitte des Vernichters lockt die Mücken an, wo sie am Hochspannungsgitter schnell und schmerzlos getötet werden.

Das Prinzip ist gleich, die Ausführung und Effektivität der Insektenvernichter sicher nicht!

Sie sollten zunächst beim Kauf eines Insektenvernichters zwingend darauf achten, dass Sie einen Insekten-Vernichter mit UV-A Leuchtmittel kaufen – auf die Bedeutung von UV-A, werde ich in einem späteren Blogeintrag genauer eingehen.

Zur Anwendung der Insektenvernichter:
Insekten – und vor allem Mücken – sind vorwiegend Abends bzw. Nachts aktiv. Mücken ziehen sich nach Geruch wie Schweiß, CO2-Ausstoß und Licht. Die Licht-Funktion machen wir uns mit den Insektenvernichtern zu Nutze. Dieses Prinzip funktioniert jedoch nur dann, wenn keine anderen Geruchs-Anziehungsquellen, wie Menschen, vorhanden sind.

Heißt, schalte ich bei zu Bett gehen den UV-Insektenvernichter ein und lege mich unmittelbar daneben, ist die Gefahr noch immer groß, gestochen zu werden. Hier liegt es an dem Insekt ob es in dem Moment eher nach Nahrung oder dem Licht sucht. Um diese Auswahlmöglichkeit einzuschränken, sollten Sie die Insektenvernichter bereits 30 Minuten vor Nutzung des Raumes einschalten. Mit dieser Vorgehensweise töten Sie die vorhandenen Insekten, bevor Sie den Raum selber nutzen. Halten Sie sich später dort auf, ist es immer ratsam das Gerat möglichst weit von Ihnen weg zu stellen bzw. im Flur, vor dem genutzten Raum zu platzieren! Sie möchten die Mücken schließlich erst gar nicht in Ihre Umgebung locken. Achten Sie darauf, dass Sie Fenster geschlossen halten, solange eine Lichtquelle eingeschaltet ist, um nicht unnötig Insekten in Ihr Heim zu locken.

Als kleiner Tipp zum Schluss: Schalten Sie zwischen das Gerät und Steckdose eine Zeitschaltuhr, diese kann das Gerät automatisch zur Abenddämmerung einschalten.

Ich freue mich, wenn ich damit etwas Licht ins Dunkel bringen konnte, warum und wann die Geräte effektiv funktionieren.

Ihr Mr. Gardigo

Anwendung Gardigo Solar Vogel-Abwehr

Wenn die Früchteräuber kommen und sich als unwillkommene Erntehelfer über Ihre süßen Früchte hermachen.

Jetzt in der laufenden Sommerzeit, beginnt die mühsame Arbeit und Pflege des Gartenfreunds im wahrsten Sinne des Wortes „Früchte zu tragen“. Die Zeit der Ernte für Kirschen, Brombeeren und Äpfel und Birnen bis hin zu Pflaumen rückt immer näher. Doch oft hat man nicht viel vom eigenen Gewächs, wenn die Vögel sich auch an den eigenen Früchten zu schaffen machen.

Hier empfehle ich die Gardigo Solar Vogel-Abwehr als Vogelscheuche.

Die richtige Anwendung des Gerätes möchte ich hier kurz beschreiben:

Vor Inbetriebnahme laden Sie das Gerät in der Schalterstellung „OFF“ bitte für 24 Stunden in der Sonne vollständig auf. Die Schalterstellung ON1 bedeutet, dass das Gerät Ultraschalltöne aussendet und sich zwei zusätzliche LED-Lichter einschalten, welche besonders Nachts eine effektivere Wirkung erzielen. ON2 ist die Schalterstellung, in der ausschließlich Ultraschalltöne ausgesendet werden.

Die Ultraschalltöne befinden sich in einem Frequenzbereich der für Menschen nicht mehr hörbar ist. Wundern Sie sich daher bitte nicht, wenn Sie bei der Schalterstellung ON2 nichts bemerken. Zum Test ob das Gerät funktioniert und die Akkus geladen sind, können Sie die Schalterstellung ON1 wählen. Leuchten die LED’s, dann ist auch der Ultraschallton aktiv.

Hängen Sie das Gerät möglichst in Baumkronenhöhe ca. 3 – 4 m vom Baum entfernt auf. Beachten Sie immer das Schallwellen von Hindernissen wir Blätter, Baumstamm usw. reflektiert werden. Suchen Sie sich daher einen Ort aus, der möglichst den gesamten Baum abdeckt, bzw. nutzen Sie zwei Geräte, sollte der Baum von allen Seiten anzufliegen sein. In ähnlicher Weise, wenden Sie das Gerät bei Sträuchern an.

Nur mit der richtigen Anwendung kann das Gerät auch eine erfolgreiche Wirkung erzielen. Falls Sie Fragen haben, schreiben Sie mir, ich bin Ihnen in einzelnen und speziellen Fällen auch gern behilflich.

Damit sich Ihre Ernte lohnt.

Ihr Mr. Gardigo

Warum die Gardigo Marder-Abwehr-Geräte im Motorraum angebracht werden sollen?

Liebe Gardigo Freunde,
sehr oft werde ich gefragt, ob man die Marder-Abwehr-Geräte beim Auto auch in den Fahrgastbereich legen kann. Diese Frage möchte ich Ihnen heute gern beantworten.

Die Marderabwehrgeräte sind nur wirksam, wenn Sie im Motorraum angebracht werden! Warum ist das so?

Die Geräte senden Schallwellen aus, welche für Marder auf Dauer unangenehm sind. Diese Schallwellen werden an Hindernissen wie z.B. der Wand zum Motorraum reflektiert und beschallen somit nur den Fahrgastraum und nicht den Motorraum, wo der Marder meist sein Unwesen treibt. So können sich die Schallwellen weder im Motorraum noch im Bereich um das Auto ausbreiten.

Haben Sie Probleme mit Mardern im Motorraum, müssen Sie die Abwehrgeräte bitte unbedingt auch im Motorraum installieren. Hierfür empfehlen wir einen möglichst spritzwassergeschützten Bereich z.B. an der Wand zum Fahrgastraum.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen damit eine oft gestellte Frage, beantworten konnte.

Ihr Mr. Gardigo

Zeckenbisse verhindern und Mückenschutz mit Biocin

Es ist Sommerzeit und neben dem Tragen von leichter Bekleidung hat auch die Zeit der Zecken und Mücken begonnen.

Doch wie kann man sich helfen, um ohne Stiche und Bisse diese Jahreszeit unbeschwert zu genießen?

Ich habe die natürliche Lösung für Sie und Ihre Familie!

Die biologischen Schutzsprays von Biocin verwenden ausschließlich natürliche Wirkstoffe und sorgen für einen zuverlässigen Schutz vor Stichen von Mücken sowie Zeckenbissen und somit vor möglichen Krankheiten.

Viele Hersteller verwenden das chemische Insektenabwehrmittel DEET in Ihren Produkten, das bei Insekten wie ein Nervengift wirkt und diese abtötet. Jedoch stellt die Chemikalie auch für Menschen eine Gefährdung dar. Kinder, schwangere Frauen und gesundheitlich anfällige Menschen können bei längerem Gebrauch bleibende Nervenschäden davon tragen. Biocin verzichtet bei den Produkten Protect – Anti Insekt und Protect – Anti Zeck bewusst auf diesen Inhaltsstoff und verwendet stattdessen den bewährten Extrakt des Mutterkrauts zum Schutz vor Mücken und Zecken. Ätherische Öle pflegen die Haut und bringen zusätzlichen Schutz.

Zur erfolgreichen Anwendung sprühen Sie die nicht bedeckte Haut und Hautteile unter nicht anliegenden Textilstücken wie beispielsweise an Hals, Bein oder Arm ein. Zumeist genügen bereits wenige Pumpstöße um die betroffenen Stellen zu schützen. Achten Sie bitte darauf, dass der Inhalt nicht in den Kontakt mit Ihren Augen kommt.

Bei starkem Schwitzen und längerer Sonneneinstrahlung sollten Sie die Behandlung alle 2 Stunden wiederholen.

Natürlicher Schutz und hohe Wirksamkeit.

So steht dem entspannten Urlaub nichts mehr im Wege.

Sie finden die Produkte  Protect – Anti Insekt und Protect – Anti Zeckauf unserer Homepage.

Ihr Mr. Gardigo

Witz des Monats Juni

Liebe Gartenfreunde,
auch im Juni präsentiere ich Ihnen wieder meinen Witz des Monats:

Geht ein Elefant und eine Maus ins Kino. Am Eingang steht ein Schild, darauf steht: „Programm 2 Euro.“ Sagt der Elefant: „Das ist viel zu teuer, da steht pro Gramm 2 Euro.“

Ihr Witz passt gut zu Gardigo? Schreiben Sie uns und bringen Sie uns mit Ihrem Witz zum lachen.
Wir freuen uns darauf, vielleicht lesen Sie schon im Juli Ihren Witz auf unserer Seite?

Ihr Mr. Gardigo

Der Gardigo Marder-Schock in der Anwendung

Ihnen erscheint der Einbau des Gardigo Marder-Schock kompliziert?

Ich möchte Ihnen gerne behilflich sein und Anhand von einer Anleitung eine Hilfestellung geben.

Der Marder-Schock ist das ideale Produkt zum Schutz des Motorraums vor Mardern. Durch die Frequenz-Intervalle mit Ultraschalltönen und einer Hochspannung von 300-700 Volt werden die Marder umgehend aus dem Motorraum vertrieben und bleiben diesem fern.

Der Marderschock wird direkt an die Autobatterie angeschlossen. Als Werkzeuge benötigen Sie eine Rohrpumpenzange, eine Kombizange, einen Kreuzschlitz- Schraubendreher und einen Maul- bzw. Steckschlüssel.

Als Anbaufläche eignet sich am Besten eine freie Stelle neben der Autobatterie. Ziehen Sie die Schrauben mit dem Kreuzschlitz- Schraubendreher an den dafür vorgesehenen Stellen des Marder-Schocks bzw. der Motorraumwand fest.

Die Verlegung der Hochspannungsplättchen sollte auf einer breiten Fläche erfolgen. Zur Befestigung der Plättchen ziehen Sie Kabelbinder durch die vorgesehenen Stellen im Motorraum und die Plättchen. Die Kombizange hilft beim festziehen der Kabelbinder.

Wenn Sie den Gardigo Marder-Schock sowie dessen Sicherung mit der Autobatterie verbinden, drücken Sie mit der Rohrpumpenzange die Kabelabschirmung flach, damit der Anschluss an die Autobatterie leichter fällt.

Zum Lösen der Schraube an der Autobatterie verwenden Sie den Maul- bzw. Steckschlüssel, ziehen den Maulstecker des Kabels um das Gewinde und versenken die Schraube der Autobatterie anschließend wieder.  

Das Gerät ist jetzt bereit zur Inbetriebnahme. Diese beginnt mit dem Aufleuchten der roten Lampe.

Ich empfehle zur Verdeutlichung der Anleitung mein Anwendungsvideo zu diesem Produkt:
http://www.gardigo.de/marder/auto/marder-schock-78121

Mehr lesen

Der Waschbär als problematisches Tier in Deutschland

Aus welchem Grund wurden die Waschbären zur Plage?

Der Waschbär stammt ursprünglich aus Nord-Amerika und kam erst durch einen deutschen Züchter zu Zeiten des NS-Aufstiegs im Jahre 1934 nach Deutschland. Das Tier sollte hier zu Lande die Natur entwickeln und die Artenvielfalt ergänzen. Die Aussetzung fand am Edersee in Hessen statt.

Während des 2. Weltkriegs entstanden spezielle Pelzfarmen in den Umgebungen von Berlin und Kassel. Vielen Waschbären gelang die Flucht aus den Gehegen und sie konnten ihre Population ausweiten.

Heutzutage sind die Waschbären weit über die deutsche Grenze hinaus verbreitet. Auch in Frankreich, Österreich, Polen oder in der Schweiz kommt es zu gelegentlichen Plagen.

Kassel gilt als die Hauptstadt der Waschbären. Da diese Tiere keine bestimmten Zugzeiten aufweisen, haben sie sich an ihrem Ursprungs-Ort verbreitet und belagern immer mehr die Stadt. Zudem besitzen Waschbären keine natürlichen Feinde, die ihre Population regeln könnten, da sie biologisch nie für die europäischen Breiten vorgesehen waren.

Die Waschbären sind Allesfresser und haben das Leben in der Stadt für sich als ideal in Betracht gezogen. Durch ihre ausgezeichnete Fähigkeit zu klettern, gelangen sie ohne weitere Probleme in die Innenräume und begeben sich auf die Nahrungssuche.

Hohe Vermehrungsraten wurden vor allem verzeichnet, wenn sich die Waschbären für einige Zeit in Häusern oder Villenvierteln aufhielten.

In Kassel gibt es pro Hektar einen Waschbären. Das entspricht einer zehn mal so hohen Populationsdichte wie in den ursprünglichen Lebensgebieten in Nord-Amerika. Das Gleiche gilt für die Randgebiete von Berlin und Potsdam.

Das größte Problem dabei ist, dass die städtischen Tiere jegliche Scheu vor dem Menschen verloren haben und sehr gesellig sind. Wenn sie beginnen einen Dachboden zu bewohnen kommen bis zu 20 Tiere zusammen.

Die Versuche zur Eindämmung der Population schlugen immer wieder fehl. Durch die Jagt kam es offenbar zu einem stärkeren Paarungswillen und die Demographie der Waschbären verjüngte sich und wurde noch aktiver.

Meine Tipps:

– Lassen Sie sich nicht durch das niedliche Aussehen der Waschbären beeinflussen und füttern sie diese Tiere in keinem Fall, wenn Ihnen welche begegnen!
– Stutzen sie immer die Ast-Überhänge zu ihrem Dachfirst, so können die Waschbären nicht über Dachöffnungen ins Haus gelangen.

Um Ihr Haus und Grundstück vor Waschbären zu schützen, ohne den Lebewesen zu schaden, empfehle ich Ihnen die Gardigo Waschbären-Abwehr. Das Gerät sendet einen speziellen Ultraschallton aus, der den Tieren auf Dauer zu unangenehm ist.

Ihr Mr. Gardigo

Sie haben Probleme mit Ameisen?

Ameisen verunreinigen Wohnbereich, Keller und Dachboden und machen den Garten oder Wege schnell unansehnlich. Angefressene Lebensmittel werden ungenießbar. Die Produkte von Gardigo vertreiben die Tiere durch Ultraschall aus der menschlichen Umgebung. Effektiv und umweltfreundlich.

Ameisen sind ein alljährlich auftretendes Problem. Wird der Haushalt oder der Garten von Ameisen befallen, beginnt ein ärgerliches Unterfangen. Die Tiere gelangen durch kleine Öffnungen in den Wohnbereich und richten sich dort ein. Auf der Suche nach Nahrung stoßen Ameisen zumeist auf Lebensmittel und bedienen sich daran. Im Frühjahr und Sommer fressen sich Ameisen durch das Mauerwerk und nutzen jedes Loch um ins Hausinnere zu gelangen.

Ameisen leben als Volk zusammen und suchen sich einen Unterschlupf um sich zu vermehren und ihre Eier ab zu legen. Einzelne Ameisen entdeckt man häufig, auf ihrer Suche nach Nahrung, über die Küchenablage, den Wohnzimmertisch oder den Teppich flitzen. Lässt man sie gewähren, werden es schnell immer mehr. Weder Essenvorräte, (Nahrung) noch Couch oder Dusche sind vor ihnen sicher. Nach und nach wird zum Beispiel das Obst in der Küche besetzt. Die angefressenen Vorräte sind anschließend möglicherweise von Bakterien befallen und nicht mehr genießbar. Auch im Garten, Pflanzkübeln oder auf den Gehwegen, nutzen Ameisen Rillen, Fugen und Töpfe um Ihre Nester zu bauen. Die Ameisen sind auch oft auf Rasenflächen anzufinden, was das Liegen oder Spielen auf einer Rasenfläche nicht angenehm macht, da auch Sie plötzlich voller Ameisen sind. In Gartenlampen kann dadurch ein Kurzschluss entstehen, wenn die Ameisen Ihre Nester darin bauen.

Sie sehen eine Ameisenstraße, die durch das Haus oder den Garten ziehen? Ohne drastische Maßnahmen, lassen sich die ungebetenen Gäste nicht vertreiben. Sind die Ameisen erst einmal da, gilt es diese möglichst schnell und effizient aus dem Garten oder Wohnraum zu verbannen. Einzelne Ameisen zu töten bringt aber keinen dauerhaften Erfolg, da diese Ameisen nur das versteckte, wirklich problematische Volk mit Nahrung versorgen. Wird eine Ameise getötet, muss die Rangnächste los und Nahrung besorgen. Um einen dauerhaften Erfolg zu gewährleisten, und vor allem schon vorbeugend aktiv zu werden, empfehlen wir die Abwehr mittels Ultraschall. Genauso wie wir Menschen, mögen auch Ameisen keine ständige Lärmbelästigung. Das Aussenden von Ultraschalltönen ist für Ameisen auf Dauer sehr unangenehm und sie werden ihr Revier verlassen um sich einen ruhigeren Ort zu suchen. Weitere Tipps und Informationen finden Sie auch unter http://www.zuhause.de/ameisen-bekaempfen-die-12-besten-tipps-gegen-ameisen-im-haus/id_45691058/index.

Die Geräte von Gardigo vertreiben jedoch nicht nur, sondern halten Ameisen aktiv fern und dies ist wohl genau das wonach Jeder sucht: Erst gar keine Ameisen ins Haus zu lassen. Die Produkte der Marke Gardigo sind effektiv und zugleich umweltfreundlich.

Gern würden wir auch Ihr Ameisenproblem kennen – schreiben Sie uns.

Ihr Mr. Gardigo

Wie gefährlich sind Zecken und ist eine FSME Impfung sinnvoll?

Der Sommer ist da – einmal abgesehen vom Wetter – und es ist wieder Zeckenzeit. Die kleinen und unauffälligen Spinnentiere lauern auf Gräsern und befallen von dort aus Menschen und Tiere um als Parasit Blut abzuzapfen.

Doch wie gefährlich sind Zecken wirklich?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen ein paar Informationen dazu geben, sodass Sie sich ein Bild über die Gefahren und Gegenmaßnahmen machen können.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Zecke eine für den Menschen gefährliche Krankheit mit sich trägt ist inzwischen nicht mehr abhängig davon, in welchem Teil von Deutschland man lebt. War vor einiger Zeit noch der Süden, insbesondere der Schwarzwald bekannt dafür besonders belastet zu sein, ist der Norden mittlerweile genau so betroffen. Etwa jede dritte Zecke ist mit Viren infiziert, die zu Borreliose führen können. Dies ist eine Infektion die Nerven sowie Organe angreift und Lähmungen oder Hirnhautentzündungen hervorrufen kann. Auch das fieberhafte Virus FSME wird von Zecken übertragen, welches zu chronischen Leiden und zur Lebensgefahr führen kann. In Europa sind vor allem die östlichen Länder wie Russland und Polen als Risikogebiete bekannt. Eine geographische Beschreibung der Gebiete finden Sie unter

http://dgk.de/fileadmin/user_upload/Gesundheit-bilder/FSME/EU_Mai_2010.pdf

Ist eine Impfung gegen FSME sinnvoll?

Der Impfstoff immunisiert gegen eindringende Viren und kann auch als Teil einer Kombi-Impfung vorgenommen werden. Eine Impfung ist zu empfehlen, sobald Sie sich in Naturgebieten aufhalten aus denen bekannt ist, dass es Aufkommen dieses Virus gab bei Menschen gab. Für den Körper ist der Impfstoff sehr gut verträglich und trägt die üblichen Nebenwirkungen wie bei anderen Impfungen auch. Ihr Arzt kann Sie dazu umfassend beraten und die Impfung durchführen.

Was ist bei einem Biss zu tun?

Bei einem Zeckenbiss sollten Sie vor allem nicht sofort in Panik verfallen. Nur wenn eine Zecke auf der Haut lange unentdeckt bleibt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Krankheitserreger in den Körper eindringen.

Um die Zecke zu entfernen ist der Einsatz von Öl oder sonstigen Hausmittelflüssigkeiten zur Erstickung des Tieres tunlichst zu unterlassen. Durch die Reaktion der Zecke auf das Öl, werden die Viren in den menschlichen Körper angegeben. Zur Entfernung sollten Sie ausschließlich auf eine Zeckenkarte oder eine Pinzette zurückgreifen, um das Spinnentier aus der Haut zu ziehen. Sie sollten die Wunde danach reinigen und ein paar Tage im Auge behalten.

Bitte versuchen Sie im Vorfeld immer Zecken abzuwehren, bevor sie sich in Ihre Haut beißen können. Deshalb tragen Sie lange Kleidung und an Hautstellen die nicht mit Kleidung bedeckt sind, empfehle ich Ihnen „Protect Anti Zec“ von Biocin.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.gardigo.de/tierabwehr/zecke/protect-anti-zeck-80003?c=2535

 

Ihr Mr. Gardigo

Witz des Monats Mai

Liebe Gartenfreunde,
auch im Mai präsentiere ich Ihnen wieder meinen persönlichen Witz des Monats:

Treffen sich zwei Mäuse. Sagt die eine: „Ich bin ja so verliebt!“ Fragt die andere: „Hast du ein Foto von ihm?“ Holt die erste ein Bild heraus und zeigt es ihrer Freundin, diese schreit entsetzt auf: „Das ist ja eine Fledermaus!“ „Oh Gott, zu mir hat er gesagt er ist Pilot.“

Sie möchten das ich Ihren Witz in unserem Blog präsentiere, da er gut zu Gardigo passt?
Schreiben Sie uns und bringen Sie uns mit Ihrem Witz zum lachen. Vielleicht lesen Sie dann schon nächsten Monat Ihren Witz auf unserer Seite. Wir freuen uns darauf!

Ihr Mr. Gardigo

 

Tipps zur erfolgreichen Anwendung der Maulwurf-Abwehr Produkte

Sie möchten einen Maulwurf erfolgreich aus dem Garten vertreiben?

Im folgenden Beitrag gebe ich Ihnen ein paar Tipps, wie Sie die ungebetenen Wühler effektiv und dauerhaft vertreiben.

Der Grundsatz eines jeden Gartenbesitzers sollte sein, den Maulwurf erst gar nicht auf sein Anwesen zu lassen. Ist der erste Maufwurfshügel zu sehen sollten Sie zügig handeln. Oft ist es sinnvoll, vorbeugend aktiv zu werden und nicht erst darauf zu warten, dass ein Maulwurf den gepflegten Rasen binnen kürzester Zeit in eine Ackerfläche verwandelt.

Der Maulwurf ist zwar blind, seine anderen Sinnesorgane funktionieren jedoch sehr gut. So kann er Geräusche aufnehmen und mit seinen Härchen an der Schnauze und Schwanz, Schwingungen durch Erderschütterungen wahrnehmen. Dieses Prinzip macht Gardigo mit den Abwehr-Geräten zu Nutze und setzen Quarzschwingungen unterschiedlicher Frequenz, verbunden mit zum Teil starken Vibrationen, in das Erdreich ab.

Zur richtigen Anwendung müssen folgende Dinge beachtet werden:

Stecken Sie die Geräte niemals in den Hügel, damit treiben Sie den Maulwurf im schlimmsten Fall noch weiter in Ihren Garten. Der Maulwurf sollte immer gezielt Richtung Grundstücksgrenze getrieben werden. Je nach Lage und Bebauung des Grundstücks, sollten Sie die Maulwurfabwehr-Geräte zunächst möglichst nah der Hauswand und auf alle Fälle vor dem ersten Hügel platzieren, sodass er dort hin zurück geht, wo er her gekommen ist.

Eine zunächst verstärkte Maulwurfaktivität ist ganz normal, der Maulwurf bemerkt die Veränderung und wühlt zunächst mehr als zuvor. Diese Reaktion kann teilweise bis zu 3 Wochen andauern. Wenn Sie merken, dass sich die Hügel weiter vom Gerät entfernen, können Sie damit beginnen auch das Maulwurf-Abwehr-Gerät weiter in Richtung Grundstücksgrenze bzw. Hügel zu versetzen. Ich empfehle immer mehrere Geräte gleichzeitig zum Einsatz zu bringen, denn nur so lässt sich die sogenannte „Abwehr-Mauer“ errichten.

Sollte nach 3 Wochen keine Veränderung eingetreten sein, überprüfen Sie bitte die Funktionalität des Produktes.

Die unterschiedliche Reaktions- und Wirkungsweise der Geräte hängt unter anderem mit der Bodenbeschaffenheit und natürlich mit den Tieren zusammen. Maulwürfe reagieren wie auch wir Menschen, ganz unterschiedlich schnell auf Veränderungen in ihrem Lebensumfeld.

Geräte mit An- und Ausschalter sollten nach einem ersten Erfolg und Vertreibung vom Grundstück, für einige Tage abgeschaltet werden. Aber vergessen Sie bitte nicht, das Produkt wieder zu aktivieren, um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen.

Ein Video zu unseren Produkten und zur korrekten Versetzung finden Sie unter: http://www.youtube.com/watch?v=GLMNcMdTQAA

Die Produkte zur Maulwurfabwehr finden Sie unter: http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihren Garten „Maulwurf-frei“ genießen können.

Ihr Mr. Gardigo

Ameisen-Plage im Frühling

Der Frühling kommt und mit ihm die Ameisen?

Ich möchte Ihnen hier erklären aus welchem Grund Ameisen im Frühling so plötzlich und aktiv Auftreten wie zu keiner anderen Zeit des Jahres.

Viele klagen über einen plötzlichen Befall von Ameisen in Haus und Garten wenn die ersten Bäume anfangen auszuschlagen und die Blumen blühen. Mit den steigenden Temperaturen, ist es Zeit für das Ameisenvolk, das Nest auszubauen und Nahrungsquellen zu suchen. Bei den Ameisen, die sich auf dem Rasen oder auch im Haus tummeln, handelt es sich meistens um Späher und Bauer. Sie markieren die Wege von der Nahrung zum Nest, damit sich auch die Arbeiter orientieren können. Die sogenannten Ameisenstraßen werden gebildet.

Umso mehr Ameisen sich an einem Ort befinden, desto Näher sind sie dem Nest oder aber der Nahrungsquelle.

In der Phase der Vermehrung, bekommen die Ameisen zusätzlich Flügel, um mögliche Partner schneller anwerben zu können. Sie verteilen sich so auf einer größeren Fläche.

Zur erfolgreichen Bekämpfung dieser lästigen Insekten, gibt es viele Weisheiten von denen die Meisten jedoch Irrtümer sind. So vernichten „bewährte Hausmittel“ wie Öl, Salz oder Hefe auf keinem Fall die Tiere. Sie tragen auch zu keiner Vertreibung bei. Der Einsatz von speziellen Sprays ist meistens nicht effektiv, denn das Vernichten einzelner Ameisen wird niemals ein ganzes Volk ausrotten. Auch Backpulver ist keine langfristige Lösung.

Um Ameisen nachhaltig zu vertreiben bzw. gar nicht erst nisten zu lassen, empfehle ich Ihnen die Ameisen-Abwehr-Produkte von Gardigo. Durch den Einsatz von Ultraschall und Vibrationen werden die Insekten effektiv und schnell fortgejagt bzw. ferngehalten.

Die Produkte finden Sie unter http://www.gardigo.de/insektenschutz/ameise/

Ihr Mr. Gardigo

Witz des Monats April

Liebe Gartenfreunde,
natürlich gibt es auch diesen Monat hier im Blog wieder den „Witz des Monats“.

Hier ist der Witz für den Monat April:

„Na, wie funktioniert unsere neue Mausefalle?“, fragt sie am Abend.
„Prima!“ antwortet er, „heute lagen schon wieder drei Mäuse davor,
die sich über die Technik totgelacht haben…“

Haben Sie auch einen Witz, der sich als „Witz des Monats“ für den Blog eignen würde und zu Gardigo passt? Schreiben Sie uns …  vielleicht lesen Sie schon bald Ihren Witz hier im Blog! Das gesamte Team freut sich auf Kreative Ideen!

Ihr Mr. Gardigo

Anwendungsvideo Marder-Schock online

Hallo liebe Freunde von Gardigo,
wir arbeiten zur Zeit an dem Filmmaterial um unsere Produkte besser zu erklären.

Wir freuen uns nun das Marder-Schock Video präsentieren zu können:

Im Video beschreiben wir den Aufbau und die Montage des Produktes im Motorraum. Das Video soll Ihnen bei der Installation helfen.

Ihr Team von Gardigo

Rehe im Garten


Rehe auf und am Grundstück fressen an den Sträuchern, Blumen oder Bäumen.

Sie bekommen unerwünschten Besuch von Rehen im Garten?

Hier möchte ich Ihnen erklären warum diese Tiere plötzlich auf Ihrem Grundstück auftauchen und so manchen Strauch abfressen.

Viele Gartenbesitzer die am Wald- oder Stadtrand leben haben diese Probleme. Rehe machen sich in unbeobachteten Momenten, vor allem Nachts über die Pflanzen im Garten her. Besonders im Frühling erhöhen sich die Beschwerden über die lästigen Gäste. Aufkeimende Knospen von Sträuchern, Bäumen und Blumen werden abgefressen und wachsen nicht mehr weiter. Der mit viel Arbeit gepflegte Garten wird unansehnlich. Die Hobbygärtner ärgern sich und suchen nach einer Lösung mit der die Rehe sich freiwillig aus dem Garten fernhalten.

Warum kommen die Rehe in den Garten?

Rehe zählen zu den Pflanzenfressern. Jedoch reicht es ihnen nicht sich nur von einer Pflanzenart zu ernähren. Der Magen eines Rehs ist äußerst empfindlich und aus diesem Grund muss sich das Tier möglichst leicht verdaubare Kost suchen, die trotzdem nährend ist und genug Energie liefert. Bei Auswahl der Nahrung geht das Reh sehr wählerisch vor. Es bevorzugt junge Pflanzen, ausschlagende Blätter, Knospen und Triebe. Wiesen werden von Rehen nicht beweidet, stattdessen suchen sie sich Blütenpflanzen heraus und fressen diese. Auch ein Gartenzaun hält sie vor dem Eindringen nicht ab. Dieser wird einfach übersprungen oder zerfressen.

Finden die Tiere allerdings nicht genug von der ausgewählten Nahrung in den Wäldern dringen sie in die vor der Natur geschützten Gärten ein und bedienen sich. Gepflegte Blumen und unbesetzte Bäume bieten ein reichhaltiges und ausreichendes Angebot an Nahrung. So ziehen die Rehe meistens im Schutze der Nacht in die Gärten um sich zu sättigen. Besonders jetzt im Frühling erhöhen sie ihre Bewegungsaktivität und benötigen eine große Menge Futter. Folglich gibt es auch mehr unerwünschte Besuche in den Gärten.

Wie kommt es zu materiellen Schäden?

Die Rehe hinterlassen meistens nicht nur abgefressene Pflanzen sondern auch deutliche Kratzspuren und Beschädigungen an Zäunen, Bäumen, Gartenhäusern oder an der Hauswand. Diese Schäden entstehen durch das sogenannte Fegen. Wenn im Frühjahr das neue Geweih der Rehböcke auswächst, reiben sie die alten Schichten an rauen Oberflächen ab.

Damit die Tiere den eigenen Garten meiden wird oft zu geruchslästigen Substanzen gegriffen, die jedoch eher den Menschen aus seinem eigenen Garten vertreiben, anstatt die Rehe fernzuhalten.

Um Rehe effektiv und vor allem langfristig zu vertreiben empfehle ich die Wild-Vertreiber Produkte von Gardigo. Die Rehe werden tierfreundlich durch Ultraschalltöne und auch Licht gestört und abgeschreckt. Die dauerhaften Frequenzen sind für die Rehe lästig und sie werden sich aus Ihrem Garten fernhalten.

Die Produkte finden Sie unter www.gardigo.de/tierabwehr/wild

Ihr Mr. Gardigo

Schnecken aufkommen schon im Frühling verhindern!

Liebe Gartenfreunde,

so langsam kehrt der Frühling und daran der Sommer in unsere Lande zurück. Wie ich, freuen sicher auch Sie sich darauf, die Zeit in der Natur und im eigenen Garten zu genießen und eigen angebautes Obst und Gemüse ernten und verzehren zu können. Damit es keine böse Überraschung gibt, weil die Schnecken wieder Erdbeeren und Salat angefressen haben, können Sie schon bald Vorkehrungen treffen. Sie sollten im zeitigen Frühjahr Ihre Beete gut durchhacken! Dadurch zerstören Sie die abgelegten Schneckeneier und können einem vermehrten Schneckenaufkommen im Sommer vorbeugen. Unterstützend dazu empfehle ich Ihnen unsere Schneckenfalle im 2er Set.

Viel Spaß,

Ihr Mr. Gardigo

Frohe Ostern, wünscht Gardigo

Liebe Gardigo-Freunde,
das Osterfest steht vor der Tür und wir hoffen das der Frühling sich nicht noch länger vor uns versteckt.

Wir wünschen Ihnen ein schönes, sonniges Osterfest und ein paar entspannte Stunden mit Ihrer Familie und Freunden.

Bitte beachten Sie, dass es durch die Feiertage eventuell zu etwas längeren Lieferzeiten kommen kann.

Nun geht es an die Oster-Vorbereitungen: Eier bemalen, dekorieren und das Essen vorbereiten.
Ihnen fehlt noch das passende Geschenk? Gardigo ist Immer eine Empfehlung für Garten-Freunde Wert.

In diesem Sinne: Fröhliches Eiersuchen. Ihr Mr. Gardigo und das gesamte Team von gardigo.de

Frohe Ostern

Insekten in der Nahrungskette

Sie fragen sich, warum Insekten trotz ihrer zumeist geringen Größe eine große Rolle in unserem hiesigen Ökosystem spielen?

Folgend erkläre ich Ihnen, wieso sommerliche Artenvielfalt von allen Tieren bei in unseren Regionen gar nicht vorhanden wäre, wenn die Insekten fern blieben.

Aufhängen lässt sich diese These an dem einfachen Phänomen der Zugvögel. Allgemein wird angenommen, dass diese Vögel im Winter vor allem das wärmere Klima aufsuchen da es ihnen hier zu kalt ist. Das stimmt zum größten Teil nicht. Die meisten Zugvögel verlassen ihre Heimat, da sie in der Umgebung nicht mehr genügend Nahrung finden. Sobald eine für sie bestimmte Zeitspanne überschritten wird, in der nicht mehr genug Nahrung aufkommt um eine Sättigung herbeizuführen, beginnen die Vögel Gebiete aufzusuchen in denen die Nahrungssuche leichter fällt.

Da Insekten wie Bienen und Wespen keine frostaktiven Tiere sind bzw. im Winter sterben oder erstarren, aber für die Vögel eine wichtige Beute darstellen, sind sie es die hauptsächlich dafür verantwortlich sind, dass die Vögel fortziehen.

Nur in den südlichen Breiten wie in Süd-Afrika lassen sich über den Winter, ausreichend Insekten finden.

Eine Rückkehr der Zugvögel hängt ausschließlich vom Nahrungsangebot ab. Ohne die große Artenvielfalt der Insekten, wie sie hier zu Lande existiert würden weitaus weniger Vogelarten in diesen Regionen beheimatet sein. Das Insekt spielt dabei somit eine wesentliche Rolle.

Auch Sie können dazu beitragen, dass die Insekten den Winter überleben und im Frühling sowie im Sommer einen Unterschlupf finden.

Ich empfehle das Gardigo Insektenhotel. Die Bauweise macht es für Insekten attraktiv und bereits nach kurzer Zeit beginnen sich die Ersten einzunisten. Mit dem Insektenhotel holen Sie sich die Schönheit der Natur direkt in den eigenen Garten und tragen gleichzeitig zum natürlichen Erhalt unserer Ökologie bei.

Das Produkt finden Sie unter http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/insektenhotel-90531?c=2389 

Ihr Mr. Gardigo

Hunde- und Katzen-Abwehr Produktvideo online

Hallo liebe Freunde von Gardigo,
nach langer Vorbereitungszeit haben wir nun das erste neue Produktvideo veröffentlicht.

Das Design wurde komplett überarbeitet und die Videos vertont. Wir freuen uns jetzt das Hunde- und Katzen-Abwehr Video präsentieren zu können:

Im Video findet man viele interessante Anwendungstipps, wie die optimale Positionierung des Produkts und die Wirkungsweise. Das Video soll Ihnen bei der Anwendung helfen und die Kaufentscheidung erleichtern. Kennen Sie die Probleme, welche wir Ihnen am Anfang im Video vorstellen?

Ihr Mr. Gardigo

Witz des Monats März

Liebe Gartenfreunde,
wie bereits angekündigt werde ich Ihnen hier im Blog jeden Monat den „Witz des Monats“ vorstellen.

Hier ist der Witz des Monats März:

Kriecht eine Schnecke im Winter den Kirschenbaum hoch. Fragen die Vögel verwundert: „Was machst du da?“ Sagte die Schnecke: „Na Kirschen essen!“ „Die sind doch noch gar nicht reif!“ „Aber wenn ich oben bin dann schon!“

Sie haben auch einen Witz, der sich als „Witz des Monats“ für den Blog eignet und zum Thema passt? Schreiben Sie uns …  vielleicht lesen Sie schon bald Ihren Witz hier im Blog!

Ihr Mr. Gardigo

Anekdote eines Kunden zur Hunde- und Katzen-Abwehr

Hallo liebe Tierfreunde und Autobegeisterte,

vor einigen Tagen hat uns ein Kunde angerufen und uns eine tolle Geschichte erzählt: Er ist vor seiner Rente Automechaniker gewesen und hat die Gardigo Hunde- und Katzenabwehr seit einiger Zeit erfolgreich im Einsatz und ist damit rundum zufrieden. Besonders im Winter begeistert ihn das Gerät, wenn man an den Spuren im Schnee erkennen kann, dass die Katze des Nachbarn einen Bogen um das Gerät macht. Bis hier einfach ein zufriedener Kunde, aber jetzt kommt das spannende …

Der Kunde erzählte jetzt, dass er die Hunde- und Katzenabwehr von Gardigo eigentlich gekauft hat, weil ihn das Produkt an einen Porsche aus den 60er Jahren erinnert hat. Porsche hat damals in einem Auto einen Spannungstransformator verbaut, der zufällig ähnlich Hochfrequente Töne erzeugte, wie unser Gerät. Damals prasselte es Beschwerden und Porsche ist bei Hundebesitzern auf viel Kritik gestoßen, da viele Haustiere keinen Fuß mehr in das Auto setzen wollten und einige Hunde nur noch mit großen Problemen transportiert werden konnten. Da die Frequenz für uns Menschen nicht hörbar ist, wurde das Problem aber erst dann entdeckt und Porsche tauschte das Bauteil aus.

Ob die Geschichte sich in den 60er Jahren wirklich so zugetragen hat, können wir an dieser Stelle nicht nachweisen, unsere Recherche im Internet hat leider kein Ergebnis dazu gebracht. Wenn sich jemand an dieses Problem erinnert und genauere Infos dazu hat, würden wir uns über eine Info freuen, natürlich werden wir dann hier im Blog eine Ergänzung liefern.

Wir danken dem Kunden für das Nette Gespräch und freuen uns auf weitere Geschichten rund um unsere Produkte :)

Ihr Team von Gardigo

Fluginsektenvernichter Isokat Junior ausgezeichnet

Das Testmagazin Heimwerker Praxis hat im Heft 2/2013 ein weiteres unserer Produkte getestet und mit der Gesamtnote 1,4 = Preis: gut, Leistung: sehr gut ausgezeichnet.

Der Gardigo Fluginsektenvernichter Isokat Junior kann Räume bis zu 50 m² von Insekten wie Stechmücken und Fliegen freihalten. Diese Insekten werden von dem UV-Licht angezogen und an den unter Strom stehenden Elektroden innerhalb des Gerätes schnell und hygienisch getötet. Die Insekten fallen in einen Auffangbehälter an der Unterseite, der leicht geleert und gesäubert werden kann.

Der Umwelt und dem Naturschutz zuliebe, sollte man einige Dinge im Umgang mit allen UV-Insektenvernichtern beachten. Viele Flug-Tiere wie z.B. Bienen oder Schmetterlinge stehen unter Naturschutz. Deshalb darf man die UV-Insektenvernichter nicht draußen in freier Natur einsetzen, hier besteht die Gefahr, dass Tiere dieser Art ebenfalls von dem Gerät angelockt werden. Deshalb ist der Einsatz der UV-Insektenvernichter im Außenbereich verboten.

Im Testbericht wird die der Wirkungsbereich mit 30 m² statt der von uns beschriebenen 50 m² beschrieben, in denen das Gerät gute Dienste leistet. Hierbei ist zu beachten, dass es sich um eine Reichweite von bis zu 50 m² handelt und dieser Wert je nach Umgebung abweichen kann.  Als störend wurde durch Heimwerker Praxis für manche das Knistern beschrieben, nachdem ein Insekt gefangen wurde. Positiv wurde die einfache Montage und der mobile Einsatz in Räumen beschrieben.

Schließlich zieht das Testmagazin folgendes Fazit zu unserem Produkt:
„Ein Fluginsektenvernichter, der richtig platziert seine Aufgabe erfüllt und dabei eine Fläche von ca. 30 m² abdeckt.“ (Dipl.-Ing. Olaf Thelen)

Den Fluginsektenvernichter Isokat Junior erhalten Sie in unserem Shop zu einem Preis von 19,90 Euro:
http://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/insektenvernichter/41/fluginsekten-vernichter-50-m-isokat-junior-mit-uv-licht

Den Gesamten Testbericht können Sie in der Heimwerker-Praxis 2/2013 lesen oder auf der Produktseite im Reiter „Testshier auf unserer Seite einsehen.

Ihr Mr. Gardigo

Fütterung von Vögeln im Frühling

Fragen Sie sich, ob Sie Ihre gefiederten Gartenfreunde auch nach dem Winter weiter füttern sollten, um Ihnen etwas Gutes zu tun? Grundsätzlich gilt, nur bei Frost die Gardigo Vogelbar zu befüllen.

Ich möchte Ihnen hier erklären, wie lange man die Vögel füttern sollte. Sie sollten immer beachten wo Sie wohnen. In der Stadt kann eine Fütterung, die auch nach dem Winter fortgeführt wird, für die Vögel sehr nützlich sein. Da die Vögel in der Stadt kaum noch genug Nahrung finden, macht hier evtl. eine Fütterung Sinn. Vor allem für die Jungen ist es nach dem schlüpfen wichtig, eine ausreichende Ernährung zu bekommen um zu überleben. Die Vogeleltern werden auf diese Weise gut unterstützt. Achten Sie stets auf eine gute Qualität des Futters.

Oft kommt es – auch noch nach der Winterzeit – zu kurzen Kälteeinbrüchen. Viele Jungtiere sind dann schon geschlüpft und müssten ohne ausreichend Futter verhungern oder erfrieren da sie nicht genug Kraft aufbringen können, der Kälte zu trotzen.

Mit einer Fütterung können Sie dazu beitragen, ihr überleben zu sichern oder sogar zu einer Vermehrung der Vogelart beizutragen.

Wenn Sie vorhaben, eine Fütterung nach dem Winter zu beenden, tun Sie dies bei Plustemperaturen, spätestens etwa Ende April. Eine ganzjährige Versorgung ist ebenfalls möglich, sollte dann aber regelmäßig durchgeführt werden.

Sollten Sie auf dem Land wohnen, ist zu beachten, dass die Vögel nach der Winterzeit in der Regel genug Nahrung auffinden können. Hier ist zu empfehlen, nur bei Frost die Vogelhäuser zu befüllen und die Fütterung Ende März komplett einzustellen. Falls der Winter anhält, gibt es auch die Möglichkeit die Tiernahrung bis Ende April fortzuführen.

Wenn man die Vögel über den Sommer weiter füttert, besteht die Gefahr, dass eine starke Vogelart, eine Schwächere verdrängt.

Ich empfehle Ihnen unsere Gartenvögel zu unterstützen, und nur bei kalten Temperaturen zu füttern.

Ihr Mr. Gardigo

Ein Erdmännchen als Versuchskaninchen der Gruppe (Verhaltensstudie)

Liebe Garten und Tierfreunde,
Als ich gestern Morgen nach dem Aufstehen das Radio eingeschaltet habe, kam eine sehr interessante Geschichte zu Erdmännchen, die man kürzlich erforscht hat.

In der Gruppe von Erdmännchen hat immer ein Weibchen das Sagen und die Verantwortung für die Gruppe. Nähern sich Erdmännchen einer vielbefahrenen Straße, muss hier vor dem überqueren, die Gefahr erkannt, eingeschätzt und überwunden werden. Hierfür wird vom Weibchen ein untergeordneter Artgenosse gewählt, der testen muss ob man die Straße lebend überqueren kann. Hat alles gut geklappt, wird auch das Weibchen die Gefahrenstelle passieren.

Diese Eigenschaft hat nicht unbedingt einen egoistischen Hintergrund sondern vielmehr den wichtigen, dass das Weibchen allein für die Fortpflanzung zuständig ist. Mit diesem Wissen, lässt es uns doch alle gut damit leben.

Ich habe das Thema im Internet noch weiter verfolgt und bin auf diverse Seiten zum Thema gestoßen. Weitere Informationen zur Studie kann man direkt bei der Universität Zurich nachlesen: http://www.mediadesk.uzh.ch/articles/2013/ein-erdmaennchen-als-versuchskaninchen.html

Ihr Mr. Gardigo

Witz des Monats Februar

Ab sofort präsentiere ich Ihnen jeden Monat hier im Blog den Witz des Monats.

Hier ist mein der Witz des Monats Februar:

Ein Mann will die Katze seiner Frau heimlich loswerden und beschließt, sie auszusetzen. Er nimmt sie mit ins Auto, fährt 20 Häuser weit, setzt die Katze aus und fährt heim. Zehn Minuten später ist die Katze auch wieder da. „Na gut“, denkt sich der Mann, „war vielleicht ein wenig zu kurz die Strecke“. Setzt sich wieder mit der Katze ins Auto, fährt 5 Kilometer weit und setzt sie aus. Zwanzig Minuten später ist die Katze wieder zu Hause. „Jetzt reichts!“ denkt sich der Mann, nimmt die Katze mit ins Auto und fährt 20 Kilometer, dann durch den Wald, über eine Brücke, rechts, links und setzt die Katze dann schließlich mitten im Wald auf einer Lichtung aus. Eine halbe Stunde später ruft der Mann zu Hause an. „Ist die Katze da?“ fragt er seine Frau. „Ja, warum?“ „Hol sie mal ans Telefon, ich habe mich verfahren.

Ihr Mr. Gardigo

Gardigo Solar Vogel-Abwehr von der Zeitschrift Heimwerker-Praxis ausgezeichnet.

Das Testmagazin Heimwerker Praxis hat im Heft 5/2012 die Gardigo Solar Vogel-Abwehr getestet und mit der Gesamtnote 1,6 = Preis/Leistung: gut – sehr gut ausgezeichnet.

Optische und akustische Abwehr von Kleinvögeln

Jetzt beginnt die Erntezeit bei vielen Obstsorten. Vögel sind oft unwillkommene Erntehelfer oder sie suchen sich Nistplätze, die für uns auch nicht die erste Wahl sind.

Ohne den Vögeln Schaden zuzufügen, wird ihnen einfach in den entsprechenden Bereichen der Aufenthalt verleidet. Ultraschallwellen außerhalb des menschlichen Hörvermögens und ein zuschaltbares Blicklicht sind für Vögel unangenehm und vertreiben sie.

Ausstattung:
Praktisch ist die Kombination des Akkus mit einem verstellbaren Solar-Panel, das für die Aufladung sorgt. Der Bewegungsmelder erfasst in einem Bereich von 110° und bis zu einer Entfernung von etwa 7 Metern die anfliegenden Tiere und schaltet die Funktion ein. Zwei Blinklichter mit extrem hellen LEDs können unterstützend zugeschaltet werden. Damit keine Gewöhnung der Vögel an die Töne eintritt, wechselt die Frequenz zwischen 23.000 und 50.000 Hz.

Im Einsatz:
Duch geringe Größe und Gewicht ist das Gerät leicht an geeigneter Stelle anzubringen. Dabei sollte es so ausgerichtet werden, dass es Nachbargrundstücke nicht erfasst. Wer allerdings auf eine sofortige Wirkung hofft, wird enttäuscht. Es dauert eine Weile, bis es den Vögeln zu viel wird und sie abziehen. Kleinvögel reagieren dabei schon nach kurzer Zeit auf die Störung. Elstern scheinen im Test dagegen recht unbeeindruckt zu bleiben.

Schließlich zieht das Testmagazin folgendes Fazit zu unserem Produkt:
Im Dauereinsatz zeigt die Vogelabwehr durchaus Wirkung, vorausgesetzt der Vogelbesuch wechselt nicht so oft die Teilnehmer.“ (Dipl.-Ing. Gerd Seibring)

Die Gardigo Solar Vogel-Abwehr erhalten Sie in unserem Shop zu einem Preis von 49,90 Euro:
http://www.gardigo.de/tierabwehr/vogel/vogel-abwehr-solar-60090?c=2160

Der gesamte Testbericht ist in der Heimwerker-Praxis 5/2012 zu finden oder kann auf der Produktseite im Reiter „Tests“ hier auf unserer Seite einsehen.

Ihr Mr. Gardigo

„Vogel des Jahres 2013“ vom Nabu gekürt

Liebe Gartenfreunde,

wie jedes Jahr, hat der Naturschutzbund „Nabu“ auch in diesem Jahr wieder den sogenannten „Vogel des Jahres 2013“ gekürt. Neben der Nabu haben weitere Institutionen auch den „Fisch des Jahres“, die „Spinne des Jahres“ usw. gewählt. Da diese Verleihungen neben Oscar und Co. nicht im deutschen Fernsehen übertragen werden, möchte ich Ihnen die nötige Beachtung schenken und dies mit Ihnen, meinen lieben Gartenfreunden teilen.

Heute stellen wir Ihnen den Vogel des Jahres 2013 vor – Die Bekassine
Die Bekassine ist ein Vogel der sich gern in Mooren und Feuchtgebieten aufhält. Mit dem Rückgang dieser Gebiete schwindet auch der Lebensraum für diesen Vogel. Die Bekassine ist in Deutschland vom Aussterben bedroht und in vielen Gebieten schon nicht mehr vertreten. Sie soll als Botschafterin für den Erhalt der Feuchtgebiete werben. Die Bekassine wird umgangssprachlich auch Meckervogel oder Himmelsziege genannt, ihr lautstarker Balzflug hat ihr den Namen verliehen. Die größte Anzahl an Bekassinen findet man in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg wobei sie die Winter in Südfrankreich, Spanien und Portugal verbringen. In ganz Deutschland leben heute nur noch 5.500 – 6.700 Brutpaare. Der Schnabel der Bekassinen ist das auffälligste Merkmal der Vögel, er ist 7 cm und damit überproportional lang.

Wer mehr erfahren möchte, klickt auf folgenden Link: http://www.nabu.de/aktionenundprojekte/vogeldesjahres/2013-bekassine/

Natürlich werde ich Ihnen auch die anderen Tiere des Jahres noch vorstellen, also seien Sie gespannt!

Viele Grüße Ihr Mr. Gardigo

Gardigo finden Sie jetzt auch auf Facebook!

Liebe Gartenfreunde,
soziale Netzwerke werden immer beliebter, wichtiger und größer.

Das bekannteste Netzwerk ist wohl „Facebook“, wir freuen uns heute mitteilen zu können das auch Gardigo jetzt bei Facebook mit einer eigenen Seite vertreten ist.

Wir würden uns freuen, wenn Sie „Fan“ von unserer Seite werden. Sind sie erst einmal Fan unserer Seite geworden, erhalten Sie automatisch die Neuigkeiten und viele weitere Informationen rund um Gardigo.

Sie erhalten Informationen als einer der ersten, wenn es etwas Neues gibt.

Wir laden Sie ein, sich mit uns auszutauschen und uns Ihre Fragen, Anregungen und Ihre Kritik mitzuteilen.

Fan werden ist ganz einfach und kostet nicht viel Zeit: http://www.facebook.com/Gardigo öffnen, ggf. bei Facebook anmelden und „Gefällt mir“ klicken.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer Seite und freuen uns auf spannende Dialoge.

Ihr Team von Gardigo

Einzug der Wild-Schweine

Wildschäden in den ländlichen Wohngebieten und am Stadtrand? Hier möchte ich Ihnen kurz erklären wie es dazu gekommen ist.

Ihr Garten wurde von einem Wildschwein oder mehreren Wildschweinen verwüstet? Wahrscheinlich waren die Tiere auf Nahrungssuche.

Das Wildschwein ist auf keine bestimmte Nahrung angewiesen und kann somit jeglichen Lebensraum nutzen. Als sogenannter Allesfresser kann sich das Wild-Schwein, jeder Umgebung in kürzester Zeit anpassen.

Die rasante Ausbreitung erfolgte auf Grund mehrerer Faktoren. Zur bevorzugten Nahrung des Wildschweins zählt Mais. Die Anbauflächen für dieses Gemüse ist stark gewachsen und so auch die Verbreitungsgebiete des Wildschweins bis in die städtischen Gegenden. So ist es für das Wildschwein nicht nötig, an einen bestimmten Ort zurückzukehren, um diese Nahrung aufzunehmen. Auch die 1978 eingeführte Jagt-Schonzeit für Keiler erhöhte die Population erheblich. Auch die häufiger vorkommenden milden Winter, ermöglichen ein Überleben der Jungtiere in großer Zahl.

Für das Wildschwein sind ländliche Wohngebiete in sofern attraktiv, als dass es diese als reichhaltige Nahrungsquelle und Zufluchtsort entdeckt hat. Die Essensreste auf einem Komposthaufen oder aus Mülltonen bieten Mahlzeiten, die ohne großen Aufwand verfügbar sind.

Da diese Tiere nachtaktiv sind, treffen sie am Stadtrand oder im außerstädtischen Wohngebiet, zumeist auf beruhigte Umgebungen, die sie nach der Nahrungsaufnahme wieder verlassen und in die Wälder zurückkehren.

Wenn Sie in Ihrem Garten den umgegrabene Rasen bei Tagesanbruch erblicken und der Hof mit Abfällen verwüstet ist, lassen sich die Schuldigen sehr schnell ausmachen. Umso ärgerlicher wird der Umstand, wenn klar ist, dass man Machtlos ist.

Auch in diesem Winter gibt es Wildschweine die ihren Winterschlaf auf Grund der milden Temperaturen nicht einhalten und beginnen sich auf Nahrungssuche zu begeben. Auch durch den Eingriff des Menschen in die Natur werden die Unterschlüpfe der Tiere freigelegt und die Wildschweine erweckt.

Durch die Jahreszeit gibt es folglich weniger Nahrung in den Wäldern und es kommt zum Eindringen der Wildschweine in den Lebensbereich und Gärten der Menschen.

So kam es an Weihnachten 2012 zu einer Zerstörung eines ganzen Sportparks eines Fußballvereins in der Region von Stuttgart. Die Wildschweine waren offensichtlich aus ihrem Winterschlaf erwacht und pflügten auf der Suche nach Nahrung die Rasenplätze um. Die Plätze sind bis Juni 2013 nicht mehr benutzbar.

Um derartigen Belästigungen durch Wildschweine zu entgehen, empfehle ich die Wild-Vertreiber von Gardigo.

Die Produkte finden Sie unter http://www.gardigo.de/tierabwehr/wild

Ihr Mr. Gardigo

Maulwürfe im Winter


Maulwürfe sind auch im Winter aktiv.

Draußen klirrt die Kälte und bei Ihnen ragen trotzdem immer mehr Maulwurfshügel aus dem Erdboden des Gartens? Diesen Umstand möchte ich Ihnen in diesem Artikel erklären.

Entgegen der allgemeinen Auffassung, dass Maulwürfe ihre Aktivität in den kalten Jahreszeiten einstellen, kommt es umso überraschender wenn sie plötzlich Löcher graben. Tatsächlich halten Maulwürfe keinen Winterschlaf und wühlen teilweise mehr als im Sommer.

Grund dafür sind die Winterstarren anderer Tiere, die dem Maulwurf als Nahrungsmittel dienen. Da Beutetiere wie z.B. Würmer im Normalfall in den Gang geraten und dann vom Maulwurf verzehrt werden, dies aber im Winter nicht geschieht, ist der Maulwurf gezwungen solange zu graben bis ihm die Beute begegnet.

Der Winter ist für den Maulwurf ein reiner Überlebenskampf. Durch das anstrengende Graben ist der Kalorienverbrauch äußerst hoch. Im Endeffekt führt dies zu einem höheren Bedarf an Nahrungsaufnahme.

Durch das vermehrte Graben entstehen in der Folge auch mehr Maulwurfshügel.

Eine positive Aussage gibt der Maulwurf Ihnen, wenn er sich durch das Grundstück gräbt: Ihr Gartenboden ist auf jeden Fall gesund, denn ansonsten gebe es nicht genug Beute für den Maulwurf und er würde sich einen anderen Lebensort suchen.

Ich empfehle Ihnen die Gardigo Maulwurf-Abwehr Produkte die mit Vibrationen und Ultraschall dafür sorgen die Maulwürfe dauerhaft zu vertreiben. Die Produkte finden Sie unter: http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf

Ihr Mr. Gardigo

Sie haben jetzt einen Mückenstich, obwohl wir zur Zeit Winter haben?!

Hier habe ich die Erklärung für Sie:

Dieser Winter verläuft bis jetzt sehr milde. Das schafft die idealen Bedingungen zum Überleben für Stechmücken. Ab einer Temperatur von 6° C verharren sie nicht mehr in ihrer Winterstarre und begeben sich auf Blutsuche.

Ist eine weibliche Stechmücke befruchtet, wächst die Wahrscheinlichkeit die kalte Jahreszeit zu überleben.

So gelangen Stechmücken und die Larveneier auch mal schnell durch im Weihnachtsbaum oder Pflanzen versteckte Winterplätze ins Haus und stören Ihre Ruhe. Auch durch offene Kellerfenster schlüpfen sie in feuchte Ecken ihres Kellers und fliegen bei Gelegenheit in die Wohnung. Juckende Mückenstiche sind die Folge. Das ist lästig und im Winter besonders langwierig. Denn durch die niedrigen Außentemperaturen richten sie sich langfristig in Ihrem Haus ein.

Wir empfehlen Ihnen bei einem milden Verlauf des Winters, Orte mit guten Voraussetzungen für Mücken wie z.B. Keller und Dachböden zu untersuchen.

Um einem Eindringen von Stechmücken in Ihr Haus vorzubeugen oder diese Insekten daraus wieder zu vertreiben bzw. zu vernichten raten wir zur Verwendung unserer Insektenschutzprodukte wie z.B. dem Insekten-Frei der mit Duftplättchen auf die Stechmücken abschreckend wirkt, dem Mosquito-Abwehr-Stecker der durch hohe Frequenzen die Mücke vertreibt oder dem Fluginsekten-Vernichter Mini Isokat Profi mit UV-Licht der diese Insekten durch ein Hochspannungsgitter vernichtet.

Diese und weitere Produkte zur Mücken-Abwehr finden Sie unter http://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke

Ihr Mr. Gardigo

Mäuse im Haus, Keller, Garage und Dachboden?


Kotspuren von Mäusen

Mit dem Winter kommen auch altbekannte Probleme. Sie haben Mäuse-Kot gefunden oder hören ein scharren hinter der Wand oder an der Decke? Die Mäuse haben den Weg ins Haus gefunden! Denn draußen ist es ihnen zu kalt und so bevorzugen die Nager einen Platz im warmen Haus.

Das Problem das von da an besteht, ist nicht nur des störende Geräusch beim Einschlafen, den die Mäuse verursachen. Sondern die Verschmutzung der häuslichen Räumlichkeiten, die Nahrungsbeschaffung durch Lebensmittel und Beschädigung von Mauerwerk, Baustoffen und sonstigen Objekten an welchen die Mäuse nagen können.

Ein Befall ist nicht ungefährlich, denn Mäuse übertragen Krankheiten durch Kot und Urin.

Hier gilt es schnell zu handeln um die Mäuse wieder los zu werden, denn neben den schon beschriebenen Unannehmlichkeiten kommt es schnell zur Vermehrung der Tiere. Zudem besteht die Möglichkeit, dass sie sich im Haus dauerhaft über den Winter hinaus einrichten. Stellen Sie entsprechende Fallen auf, um den ungebetenen Gast wieder los zu werden.

Wir empfehlen zum Wintereinbruch sowie während des ganzen Winters mehrmals Orte wie z.B. Keller, Dachboden und Speisekammer auf Mäusebefall zu überprüfen bevor es zu spät ist. Auch sollte es vermieden werden diese Orte mit Materialien vollzustellen, da diese zum Nisten sehr einladend sind. Mäuse begeben sich ungern auf freie Flächen und werden somit Räume ohne passende Verstecke meiden.

Um einem grundsätzlichen Mäuse-Problem vorzubeugen bzw. dieses zu beseitigen, raten wir zur Verwendung unserer Mäuse-Abwehr Produkte wie dem Mäuse-Abwehr-Stecker und dem Anti-Maus. Durch die für die Mäuse unangenehmen Töne werden Haus und andere für die Nager attraktive Plätze gemieden. So wird die Maus, gar nicht erst in das Haus kommen, wenn doch mal ein Fenster oder Tür offen steht …

Die Produkte zur Mäuse-Abwehr finden Sie unter http://www.gardigo.de/tierabwehr/maus

Weitere allgemeine Informationen über das Thema Mäuse, wurden auf der Kategorie-Seite „TierabwehrMaus“ für Sie zusammengefasst.

Ihr Mr. Gardigo

Winter-Futterstelle für Eichhörnchen von Gardigo

Sie haben ein Eichhörnchen im Sommer in Ihrem Garten oder in der Nachbarschaft gesehen und wollen dem Tier im Winter die Futtersuche vereinfachen?

Die Gardigo Eichhörnchen-Bar zieht Eichhörnchen, Grauhörnchen und Streifenhörnchen bei Frost und Schnee an, wenn diese nicht mehr an ihre eigenen Vorräte gelangen. Eichhörnchen-Futter oder Nüsse aus dem Fachhandel, in das Häuschen füllen und schon bald können Sie die Tiere bei der Futteraufnahme im Winter beobachten. Die Eichhörnchen-Bar sollte nicht zu nah an Fenstern, sondern eher in der Nähe von Bäumen oder Büschen aufgehängt werden, damit die Eichhörnchen sich geschützt fühlen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Bar in Sichthöhe so auf gehangen wird, dass andere Tiere wie z.B. Katzen keine Möglichkeit haben, sich ebenfalls zu bedienen.

Bei der Konstruktion wurde versucht, dem Futter einen möglichst großen Schutz vor Regen und Schnee zu bieten, damit das Futter nicht vereist oder verdirbt.

Sie sollten dieFutterstelle bei Benutzung regelmäßig mit heißem Wasser reinigen. Aus hygienischen Gründen sollten Sie beim Reinigen Handschuhe tragen.

Die Fütterung sollte nur durchgeführt werden, wenn die Tiere bei Frost und Schneefall an keine andere Nahrung kommen. Bitte denken Sie daran, die Fütterung im Frühjahr wieder einzustellen.

Die Eichhörhchen-Bar von Gardigo erhalten Sie im Shop zu einem Preis von 9,99 Euro:
http://www.gardigo.de/futter-haeuser/eichhoernchen-bar/54/eichhoernchen-bar

Weitere allgemeine Informationen über die Fütterung und das Futter, wurden auf der Kategorie-Seite „Futterstellen“ für Sie zusammengefasst.

Ihr Mr. Gardigo

Kostenfalle Mader – welche Probleme können teuer werden?

Einen Marder nicht zu entdecken, kann sehr teuer werden, da der Schaden ins Geld geht. Reparaturmaßnahmen werden fällig und die Lebensqualität durch Lärm oder Gerüche können erheblich beeinträchtigt werden. Ein langer unentdeckter Marderbesuch kann dazu führen, dass Urinspuren sich ausbreiten und die Gerüche nach Verwesung oder Fäkalien im gesamten Haus zu riechen sind. Folgen eines Marderbesuchs können sein: Tunnelgänge und Eingänge im Dach oder der Isolierung, eine zerkratze Fassade, zerbissene Kabel, Urin, Kot und Beutereste durch die auch Fliegen und Maden zu einer richtigen Plage werden können. Auch am Auto kann der Schaden teuer werden, weil nicht immer die Teilkaskoversicherung für den Schaden aufkommt und auch nur Schäden, die unmittelbar durch den Marder entstanden sind übernommen werden. Für Folgeschäden oder eine gründliche Motorwäsche, wie sie von Experten empfohlen wird, kommt die Versicherung nicht auf.

Wir empfehlen den heimischen Dachboden und auch das Auto regelmäßig zu überprüfen.

Ein Blick unter die Motorhaube reicht meistens schon, um ein Marder-Problem zu erkennen. Lieber einmal zu viel schauen, als die Probleme zu spät zu bemerken.

Bleiben Sie Marderfrei.

Ihr Mr. Gardigo

Frohe Weihnachten wünscht das Gardigo-Team!

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Auch wir werden uns jetzt in den Weihnachtstrubel stürzen, den Weihnachtsbaum schmücken und die letzten Geschenke verpacken, bevor wir dann mit der Familie die Weihnachtstage genießen.

Bitte beachten Sie, dass es zwischen den Feiertagen zu längeren Lieferzeiten kommen kann. Wir würden uns freuen, Ihnen auch im neuem Jahr mit unseren Produkten das Leben leichter und schöner zu gestalten.

Ihr Mr. Gardigo und das gesamte Team von gardigo.de

Winter-Futterstelle für Vögel von Gardigo

Unseren heimischen Vögeln, wie z.B. Rotkehlchen, Finken, Dompfaff, Sperlinge im Winter etwas Gutes tun? Gardigo hat für Sie eine Vogel-Bar aus Holz mit der Sie den Vögeln im Winter bei gemütlichem Ambiente sauberes und trockenes Futter bieten können.

Die Vogel-Bar wurde an der Vorderseite mit einer Plexiglasscheibe ausgestattet, diese Scheibe schützt das Futter vor Feuchtigkeit und sorgt dafür dass die Tiere sich nicht im Futter aufhalten können oder sogar dieses mit Kot verschmutzen. Bei dem Aufhängen sollte man trotzdem darauf achten, die Vogel-Bar möglichst geschützt zu platzieren, damit die Tiere der Witterung beim Fressen nicht voll ausgesetzt sind.

Wir empfehlen das Produkt von November bis Ende März auf zu hängen und nur bei frostigen Temperaturen regelmäßig zu befüllen.

Die Winterfutterstelle Vogel-Bar von Gardigo erhalten Sie bei uns zu einem Preis von 9,99 Euro:
http://www.gardigo.de/futter-haeuser/vogel-bar/53/vogel-bar

Freuen Sie sich, wenn Sie an kalten Tagen die Vögel dabei beobachten können, wie sie sich das Futter aus Ihrer Futterstelle holen.

Weitere allgemeine Informationen über das Futter und die Fütterung, wurden auf der Kategorie-Seite „Futterstellen“ für Sie zusammengefasst.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Beobachten der Tiere!

Ihr Mr. Gardigo

Gardigo Hunde- und Katzen-Abwehr in der Zeitschrift Heimwerker-Praxis ausgezeichnet

Heimwerker Praxis – 3/2012

Das Testmagazin Heimwerker Praxis hat im Heft 3/2012 die Hunde- und Katzen-Abwehr getestet und mit der Gesamtnote 1,5 = Preis/Leistung: gut – sehr gut ausgezeichnet.

Hunde- und Katzenfäkalien sind ein ständiges Ärgernis. Besonders in Vorgärten, auf Kinderspielplätzen und eben überall da, wo Tiere unerwünscht sind.

Städte und Gemeinden haben klare Regeln, wie mit den Hinterlassenschaften von Haustieren umgegangen werden soll. Doch leider kümmern sich einige Tierbesitzer kaum darum. Da hilft nur der Schutz durch Technik.

Ausstattung:
Ziel ist es, Hunden oder Katzen den Aufenthalt im Wirkungsbereich des Gerätes zu verleiden. Dies geschiet mithilfe von Ultraschalltönen, die vin den Tieren als unangenehm wahrgenommen werden, so dass sie ihr Geschäft lieber an anderer Stelle verrichten.

Praktische Anwendung:
Einfach zwei kleine Löcher in die Hauswand bohren, den Halter anschrauben, das Gerät mit Batterien bestückt einhängen, fertig! Sobald sich ein Tier im Erfassungsbereich bewegt, beginnt das Gerät damit, verschiedenen Ultraschalltöne abzugeben. Da die Töne ständig wechseln, wird eine Gewöhnung an das Geräusch vermieden. Einziger Nachteil an diesem Gerät ist, dass aufgebrachte Tierbesitzer das Gerät einfach aushängen und mitnehmen könnten, da es über keine Sicherung verfügt.

Schließlich zieht das Testmagazin folgendes Fazit zu unserem Produkt:
Auch wenn es ein wenig dauert, bis die Wirkung eintritt, sie tritt ein, und die Tiere suchen sich einen anderen Ort, um ihr Geschäft zu verrichten.“  (Dipl.-Ing. Olaf Thelen).

Die Gardigo Hunde- und Katzen-Abwehr erhalten Sie in unserem Shop zu einem Preis von 39,90 Euro:
http://www.gardigo.de/tierabwehr/hund-katze/hunde-und-katzen-abwehr-60050?c=2158

Der gesamte Testbericht ist in der Heimwerker-Praxis 3/2012 zu finden oder kann auf der Produktseite im Reiter „Tests“ hier auf unserer Seite einsehen.

Ihr Mr. Gardigo

Was muss man bei der Abwehr von Mardern beachten und verstoßen die Abwehrgeräte gegen das Jagdrecht?

Immer wieder kommt die Frage auf, welche Maßnahmen man gegen Marder ergreifen kann und ob das Abwehren der Marder mit den Gardigo-Produkten erlaubt ist. Grundsätzlich muss dazu folgendes gesagt werden: Tiere abwehren heißt für Gardigo nicht den Tieren zu schaden oder Schmerzen zuzuführen, sondern Ihnen einen angenehmeren Aufenthaltsort zu empfehlen.

Der Steinmarder unterliegt in Deutschland dem Jagdrecht und darf deshalb nur von berichtigten Personen in der Jagdsaison gejagt werden. Auch Marderfallen unterliegen dem Jagdrecht und dürfen nicht von jedermann aufgestellt werden.

Mehr lesen

Was sind Marder und warum sind sie so unbeliebt?

Der Marder ist ein ca. 70 cm großes Tier mit ungefähr 3 kg Körpergewicht und zählt zu den Raubtieren.

Marder haben eine sehr flexible Ernährung und sind wahre Allesfresser. Sie meiden das Licht und die Menschen, sind sehr scheu und nachtaktiv. Es ist daher sehr schwer einen Marder zu entdecken. Ein Marder richtet sich Schlaf-, Klo und Fressplätze ein. Parkende Autos, Garagen oder Scheunen sind beliebte Platze für den Marder. Im Haus findet man ihn eher in den oberen Etagen, bzw. auf dem Dachboden.

Der Marder ist kein Dauergast an einem bestimmten Ort. Sieht man ihn längere Zeit nicht, sollte man nicht davon ausgehen, dass er sein Versteck aufgegeben hat. Sein Revier ist ca. ein halben Quadratkilometer groß und besteht meistens aus mehreren Verstecken. Marder können Krankheiten wie Tollwut übertragen.

Gummimanschetten, Elektrokabel, Kühlerschläuche, Dachisolierung haben es den Raubtieren besonders angetan und sind meistens ein gefundenes Fressen. Die weichen Materialien halten den 38 scharfen Zähnen des Nagers meistens nicht lange Stand. Deshalb empfehle ich regelmäßige Kontrollen am Auto, Scheune und Dachboden um große Schäden durch Marder zu vermeiden.

Ihr Mr. Gardigo

Mr. Gardigo bloggt

Sehr geehrte Damen und Herren,
in diesem Blog erhalten Sie viele Informationen aus den Gardigo Produktbereichen, der Tierabwehr und des Insektenschutzes.

Ich werde Sie ab sofort regelmäßig über die Produkte, die Tiere und andere Probleme zum Thema informieren, Ihre häufig gestellten Fragen beantworten und Ihnen hilfreiche Tipps geben.

Besuchen Sie meinen Blog, schnappen sie hilfreiches Wissen direkt vom Experten auf und werden Sie selber aktiv! Ich freue mich auf Sie.

Ihr Mr. Gardigo