Achtung Waschbären – Kleine Löcher, große Nester

Gardigo Waschbären-Abwehr

Ein offizielles Jagdrecht zur Bekämpfung von Waschbären gibt es noch nicht. Dennoch beharren immer mehr Jäger auf eine regelmäßige Ausdünnung des Bestandes um weitreichende Plagen eindämmen zu können. Tierschützer sind da natürlich anderer Meinung und argumentieren damit, dass Waschbären nur bedrohlich werden, wenn sie sich bedrängt fühlen. Dabei wird allerdings vergessen, dass eine Katze oder ein Hund im eigenen Garten nicht wirklich abschätzen kann ob sich ein Waschbär angegriffen fühlt, wenn das Tier auf einmal im Vorgarten steht und sich am Fressnapf bedienen möchte. Werden die Haustiere dann gebissen, wird es lebensbedrohlich.

Die Gebiete in denen sich Waschbären ausbreiten sind nicht unbedingt größer geworden, sondern eher viel voller. Wo sich mal ein Waschbär auf dem Dachboden eingenistet hat, sind es jetzt vielleicht drei. Viele Hausbesitzer bekommen gerade jetzt wieder eine Plage zu spüren und darum rate ich zur erhöhten Kontrolle von Dachböden bzw. Orten im Haus an denen man sich nicht allzu häufig aufhält. Seien sie misstrauisch auch bei kleinen Löchern oder Beschädigungen auf dem Dachboden. Oft sind es nur die Eingänge zu den eigentlichen Nestern die mehrere Quadratmeter groß sein können. Für die Waschbären ist jetzt die Paarungszeit angebrochen und zu dieser werden sie besonders sesshaft und gleichzeitig aggressiv.

Das sicherste Indiz für den Besuch eines Waschbären ist, wenn auffällt, dass etwas von ihren gelagerten Sachen fehlt. Sind z.B. Kleidungsstücke ohne ersichtlichen Grund verschwunden oder gar zerrissen kann sich ein Waschbär daran zu schaffen gemacht haben. Leider lässt sich oft nicht herausfinden ob wirklich das pelzige Tier am Werk war oder doch ein anderes.

Wichtig sind nach wie vor die präventiven Maßnahmen gegen Waschbären, wenn Sie in einer geplagten Region leben. Dafür gilt es, die Zugänge in Haus und Garten möglichst unfreundlich zu gestalten bzw. zu verschließen:

– Müll- und Regentonnen müssen gesichert verschlossen sein
– Fallrohre am Haus sollten mit Manschetten aus glattem Material umschlossen werden
– Verlegen Sie die Futterstellen für Ihre Haustiere in einen Wohnraum
– Äste die das Dach überragen sollten beschnitten werden

Um Waschbären die ganze Umgebung Ihres Grundstücks unattraktiv zu machen, sodass sie erst gar nicht auf die Idee kommen, sich bei Ihnen einzunisten empfehle ich die Waschbären-Abwehr von Gardigo.

Das Produkt bietet eine hervorragende Ergänzung zu den oben genannten Maßnahmen gegen Waschbären und hält die Tiere mittels Ultraschall von Ihrer Umgebung fern.

Zur näheren Anwendung schauen Sie das Produkt-Video unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/waschbaer/waschbaeren-abwehr-60035?c=2453

Ihr Mr. Gardigo