Aktive Fledermäuse im Dach

Fledermaushaus

Sie denken Fledermäuse und Menschen sind sich überhaupt nicht ähnlich?

Gerade Ende September kommt das Thema Fledermäuse immer wieder auf. Grund sind die Aktivitäten die so manch einer auf seinem Dachboden entdeckt. Häufiges Rascheln und an der vertäfelten Decke schlägt etwas ans Holz. Schaut man auf den Dachboden flattern einem die kleinen Fledermäuse um die Ohren. Es ist jetzt die Zeit, in der Fledermäuse in Deutschland ihre Paarungszeit haben. Kurz vor dem Winterschlaf. Die meisten Hausbewohner stört es nicht einmal, dass Fledermäuse auf dem Dachboden einen Platz zum Leben gefunden haben. Im Gegenteil, sie freuen sich darüber, wenn sie beobachten können wie die Tiere in der Abenddämmerung durch die Lüfte des Gartens fliegen.

Über Tag verhalten sie sich absolut ruhig und sind nur in den Abendstunden wahrzunehmen. Entgegen aller Vorurteile sind Fledermäuse im normalen Umgang völlig ungefährlich und haben mehr Angst vor dem Menschen als dieser vor den Fledermäusen.

Zurück zu meiner anfänglich gestellten Frage. Menschen und Fledermäuse sind sich erstaunlicher Weise im Paarungsverhalten sehr gleich. Das Weibchen trägt ebenso wie der Mensch ihren Nachwuchs 9 Monate bis zur Geburt aus und ist in dieser Zeit ebenfalls von einer stetigen Versorgung und einem geeigneten Platz abhängig. Paarungszeit ist vor dem Winterschlaf, denn auf Grund der langen Zeit bis zur Geburt sollte der Nachwuchs schon vorher gesichert sein. Zu dieser Zeit sind die Fledermäuse viel unterwegs, darum fällt ihre Aktivität auch deutlich mehr auf. Am Ende der Paarungszeit konserviert die weibliche Fledermaus, den aufgenommenen Samen über den Winterschlaf und aktiviert ihn mit dem ersten Eisprung zur Befruchtung nach dem erwachen. Im Juni wird der Nachwuchs der Fledermäuse dann zur Welt gebracht.

Ob Ihr Dachboden eine gute Umgebung für Fledermäuse bietet lässt sich schnell feststellen. Die Flugtiere bevorzugen Balken und Stützpfähle aus Holz an denen sie sich festkrallen und „abhängen“ können. Auch die Fugen zwischen den Dachpfannen oder Zwischenräume in den Wänden sind beliebte Rückzugorte für die Fledermaus.

Allerdings werden diese Plätze immer rarer, da viele Häuser auch im Dachboden gute Isolierungen erhalten und Nischen bzw. Balken somit verschwinden. Hier können Wir nachhelfen und die Fledermäuse im Haus unterstützen, damit Sie einen schönes zu Hause finden. Das Fledermaushaus von Gardigo ist ein Unterschlupf aus Rindenholz in dem die Fledermäuse leben, nisten und überwintern können. Das Fledermaushaus ist so aufgebaut, dass es einem natürlichen Versteck der Fledermäuse ähnelt und die Flugtiere diese Wohngelegenheit nutzen werden.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/fledermaushaus-90536?c=2347

P.S. Fledermäuse sind für uns auch von Vorteil, denn sie holen lästige Mücken und Fliegen aus der Luft und können so verhindern, dass diese Schädlinge auf uns losgehen!

Ihr Mr. Gardigo