Der Herbst ist da und der Igel im Garten auch

Igelhaus im Garten

Es raschelt aber auch im Moment in meinem Garten. Mein Igel macht ordentlich Alarm in seiner Wahlheimat und trifft Vorkehrungen um gut durch den Winter zu kommen. Manchmal ruht er sich auch am späten Abend auf dem Gehweg zum Haus hin aus und ich erschrecke mich ein ums andere Mal, weil ich den kleinen Igel fast überfahren hätte.

Ein Igel ist im Herbst wirklich ungeahnt aktiv und vor allem laut, wenn er durch die Büsche raschelt und dabei schnaubt. Zu dieser Jahreszeit bekommen wir das ganze sogar tagsüber mit, denn eigentlich ist das Tier bekannt für seine Nachtaktivität, um seinen natürlichen Feinden zu entgehen und seine Beute besser überraschen zu können.

Wie fühlt sich ein Igel in meinem Garten am wohlsten?

Es gibt viele Wege den Igel bei seinen Vorbereitungen für den Winter zu unterstützen. Zurzeit ist er vor allem darauf bedacht sich viel Winterspeck anzufressen und legt so knapp 50 Gramm pro Woche zu. Wenn Sie es dem Igel dabei so einfach wie möglich machen wollen, lassen Sie ihren Garten zur Winterzeit ein bisschen verwildern, sodass das kleine Stacheltier nicht lange suchen muss, um seine Materialien und seine Beute zu finden. Anders ausgedrückt: Lassen Sie den Garten so naturnah wie möglich, um dem Igel schöne Bedingungen zu schaffen. Im Herbst und Winter muss es im Garten nicht maßgeschneidert aussehen. Verstreutes Laub, Äste und dichte Hecken sind die perfekte Einladung für einen Igel und sichern seine Überlebenschancen im Winter.

Zur Vorbereitung baut sich das Tier zunächst mal ein Nest. Hier können wir kräftig unterstützen indem wir ihm den Unterschlupf einfach zu Verfügung stellen. Mit dem Gardigo Igelhaus bekommt der Igel seine Bleibe einfach schon vorbereitet in den Garten gestellt und muss nur noch einziehen. Das Igelhaus wird an einem geschützten Platz im Garten aufgestellt, an dem der Igel möglich sicher vor Angriffen seiner Feinde ist. Um den Platz für den Igel attraktiver zu gestalten können Sie das Igelhaus mit Laub, Gras und Moos ausstatten und sich danach auf den Einzug des Igels in sein warmes Winterquartier freuen.

Was fressen Igel?

Ist dem Igel diese Arbeit abgenommen, kann er sich ganz auf die Nahrungsaufnahme konzentrieren. Hat er sich genug Körperfett angefressen legt er sich schon Ende Oktober in seinen Unterschlupf und reduziert seinen Stoffwechsel auf ein Minimum. Fällt er dann in den Winterschlaf überlebt er durch die Energie aus seinem gespeicherten Fett. Auch hier können wir dem Igel helfen, dass nötige Fett anzufressen. Die Einrichtung einer Futterstelle an der der Igel mit Rührei, Tier-Feuchtfutter oder speziellen Igeltrockenfutter gefüttert werden kann, wird das Tier Ihnen danken. Für uns ist das ganze natürlich ein Hingucker, wenn der Igel die bereit gestellte Nahrung aufnimmt.

WICHTIG!
Bitte füttern Sie den Igel auf keinen Fall mit Milch. Diese können Igel nicht verdauen und bekommen dadurch große Magenschmerzen und Leiden im ganzen Körper!

Das Igelhaus finden Sie unter

http://www.gardigo.de/fuer-das-tier/igelhaus-90534

Geben auch Sie ihrem Igel ein zu Hause und füttern Sie ihn gut.

Ihr Mr. Gardigo