Juckreiz von Mückenstichen umgehend lindern

Mal wieder genervt von Mückenstichen und kein Mittel gegen Insektenstiche parat?

Egal ob im Urlaub oder am Wochenende. Der Tagesausflug im Freien könnte so entspannt sein. Doch die Mückenstiche der letzten Nacht jucken und pochen unerträglich unter der Hautoberfläche. Erst versucht man alle Mückenstiche zu ignorieren, jedoch stellt sich irgendwann schlechte Laune ein. Spätestens dann, wenn der Juckreiz vom Mückenstich sich durch Schweiß und Hitze in der Sommersonne verstärkt. An der Stelle der Insektenstich Entzündung entsteht eine Schwellung, die Stelle ist verhärtet und fühlt sich schon bei der kleinsten Berührung unangenehm an. Eine Mischung aus Schmerz und Jucken entsteht, wenn man sich an dem Mückenstich stößt.

Das macht die ganze Urlaubsstimmung kaputt. Die Kinder quengeln, die Erwachsenen sind von der Gesamtsituation genervt und die roten Kreise der Insektenstiche, machen die eigentlich geplante Sommerbräune und das schöne Hautbild zu Nichte. Vor allem, wenn im Laufe der Zeit weitere Insektenstiche hinzu kommen. Entspannung sieht anders aus und hatte man auch anders geplant …

Doch was tun gegen Mückenstiche bzw. den grausamen Juckreiz?

Wenn die Mücke bereits auf der Haut sitzt und ihren Saugrüssel in die Kapillaren gestochen hat, ist es schon zu spät den Mückenstich an sich zu verhindern.

Hier möchte ich zunächst klären, warum ein Mückenstich überhaupt juckt. Wenn Stechmücken uns das Blut abzapfen, pumpen sie zeitgleich eiweißhaltigen Speichel in die Haut, um eine Blutgerinnung zu verhindern bzw. den Blutfluss zu beschleunigen. Der folgende Juckreiz der durch den Mückenstich hervorgerufen wird, ist eine Reaktion des Körpers auf die fremden Stoffe, die größtenteils aus Proteinen bestehen. Damit diese Proteine keine Infektionen hervorrufen wird das Gewebshormon Histamin ausgeschüttet. Umso mehr der Mückenstich anschließend gekratzt wird, desto mehr Histamin verteilt sich. Die Folge ist eine Verstärkung des Juckreizes und ein längeres Leiden.

Das der Juckreiz des Insektenstichs durch den von der Mücke injizierten eiweißhaltigen Speichel hervorgerufen wird, haben wir uns zu Nutze gemacht. Verbrannte Proteine können vom Körper direkt abgebaut werden und sind kein Infektionsrisiko mehr. Es handelt sich dann um gebundene Eiweiße die einfach abgetragen werden. Folglich wird bei einem durch Hitze behandelten Mückenstich kein Histamin ausgeschüttet und Juckreiz, Schwellungen sowie Rötungen der Haut bleiben aus, da das Eiweiß akzeptiert wird.

Der Insektenstich-Heiler von Gardigo setzt genau diese Technik zur Verhinderung des Juckreizes ein. Wird das Produkt direkt nach dem Stich auf der betroffenen Stelle angesetzt, verbrennt es durch die kurzzeitig lokal konzentrierte Wärme von über 50° C die fremden Proteine unter der Hautoberfläche und lindert den Juckreiz des Mückenstichs erheblich.

Einfach und genial.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/insektenschutz/muecke/insektenabwehr/insektenstich-heiler-26102

In Zukunft heißt es: Ein Mückenstich? Der juckt mich nicht!

Ihr Mr. Gardigo