Maulwurfhügellandschaften auch im Winter

Lebensraum des Maulwurfs

Der Herbst schreitet voran und im Garten wird es immer ruhiger. Wir ziehen uns ins gemütliche Wohnzimmer zurück und genießen die angenehme Wärme unserer Wohnumgebung. Denn jetzt ist im Garten ja eh nichts mehr los oder? Welkes Laub und die Tristesse des Gartens lassen einen gar nicht mehr daran denken den Garten zu betreten. Auch die herbstlichen Gartenarbeiten sind bereits erledigt und danach lohnt sich ein Aufenthalt im Garten doch nicht mehr.

Die anhaltende Stille ist ein Zeichen für den Maulwurf kurz vor dem ersten Frost nochmal stark aktiv zu werden, um sein unterirdisches Gangsystem im Garten zu erweitern, damit genügend Beutegänge für den Winter vorhanden sind. Der Maulwurf kann über den Sommer noch so ruhig gewesen sein. Sicher können Sie sich nie sein, dass er nicht kurz vor dem Winter doch nochmal zuschlägt und den Garten unerwünscht umgräbt. Im Gegensatz zu vielen anderen Tieren hält der Maulwurf keinen Winterschlaf, sondern ist in seinem Reich auf der Suche nach Beute. Im Winter gräbt er nur keine Gänge mehr sondern nutzt die Vorhandenen zur Jagd. Für den Maulwurf ist es essentiell wichtig vor dem Winter weit ausgedehnte Gänge ausgehoben zu haben, um mögliche Nahrungsengpässe überwinden zu können. Denn sind die Temperaturen erst einmal unten und der Bodenfrost friert die Erde zu, rutscht keine weitere Nahrung für den Maulwurf wie z.B. Würmer in seine Gänge. So muss das Wühltier also vor dieser Jahreszeit schon für sein überleben sorgen und Vorbereitungen treffen.

Der Maulwurf gäbt schließlich nicht nur sinnlos unter der Erde Gänge, um Hügel aufschütten zu können. Betrachtet man einmal seine Gänge aus einem Querschnitt wird klar, dass das Tier hier ein klares System befolgt. Richtet er sich komplett neu in einem Garten ein, beginnt der Maulwurf zunächst Laufgänge zu graben, die alle an einer Stelle unter der Erde zusammenlaufen. An dieser Kreuzung hebt der Wühler nun einen sogenannten Wohnkessel aus. Dieser lässt sich mit einem Nest vergleichen. Der Wohnkessel ist für den Maulwurf immer eine zentrale Anlaufstelle zum Rückzug. Hier bringt er auch seinen Nachwuchs zur Welt. Der Wohnkessel wird mit Laub und Geäst ausgestattet, um eine weiche Bettung zu schaffen. Hieran schließen sich dann auch die Vorratslager, in denen der Maulwurf seine Beute ablegt, um im Winter versorgt zu sein. In den gegrabenen Gängen lassen sich von der Art der Nutzung Unterschiede feststellen. Der Maulwurf unterscheidet zwischen Jagd- und Laufgang. Er empfindet einen Gang als Jagdgebiet, wenn dieser sich als besonders lukrativ erweist, sprich viel Beute in diesen fällt. Dann lauert er ganz bewusst in diesem Gang. Einen Tunnel der nicht viel Beute beschert nutzt der Maulwurf dann nur zum Durchlaufen. Je nachdem wie lange das Wühltier bereits den Garten besetzt, kann die Größe des gesamten Tunnelsystems variieren. Nicht selten sind es innerhalb einer kurzen Zeit, mehrere hundert Meter die bereits gegraben wurden.

Damit geht natürlich dann auch die Tatsache einher, dass es mit der fortschreitenden Zeit immer unwahrscheinlicher und schwieriger wird, den Maulwurf der sich so wohlig bei Ihnen fühlt wieder loszuwerden oder ihn überhaupt bekämpfen zu können. Denn eins wird er bestimmt nicht sein lassen: Maulwurfshügel aufschütten. Ich will Sie hier so explizit informieren, da es gerade der Winter ist, in dem Maulwürfe für lange Zeit ungestört sind und sich langfristig einnisten können. Die bösen Überraschungen gibt es dann erst im Frühjahr zu sehen, aber da ist es dann bereits zu spät.

Vorbeugen ist das Zauberwort. Entweder in dem man verhindert, dass der Maulwurf vor dem Winter überhaupt in den Garten kommt, oder man ihn noch vor dem Winter aus dem eigenen Garten vertreibt. Dass die Maulwurfbekämpfung eine lästige Angelegenheit ist muss ich wohl keinem erzählen. Aber sie ist nötig, um im Frühjahr nicht aus allen Wolken zu fallen.

Mit der Maulwurf-Abwehr Vibration und der richtigen Anwendung können Sie den Maulwurf auf einfache Art und Weise aus dem Garten vertreiben oder einem Maulwurfbefall vorsorgen. Für mich die angenehmste und erfolgreichste Methode, um sich schnell sicher sein zu können, dass es kein böses Erwachen im Frühjahr gibt. Die von der Maulwurfabwehr ausgelösten Quarzschwingungen vertreiben die Maulwürfe unter Anwendung der richtigen Technik aus dem Garten bzw. verhindern, dass der Maulwurf Ihren Garten als neuen Wohnort für attraktiv befindet.

Das Produkt finden Sie unter

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maulwurf/maulwurf-ameisen-abwehr-vibration-70051?c=2232

Zerwühlen Sie sich nicht den Kopf und kommen Sie gut durch den Herbst!

Ihr Mr. Gardigo