Milben: Gefahren und ihre Schwächen

Milbenblocker

Probleme mit Milben zu haben scheint geradezu eine Mode zu sein. Allergien die durch Dinge ausgelöst wurden, die im Haushalt vorkommen häufen sich stetig. Woran liegt sowas?
Meine Vermutung ist, dass es in der heutigen Zeit einfach daran liegt, dass der Mensch an sich kaum noch vor die Haustür tritt. Vor allem dann nicht, wenn es nicht unbedingt sein muss. Folglich lagern sich Hautschuppen und Textilrückstände auch schneller im Haushalt ab und bilden den perfekten Nährboden für Milben. Hinzu kommt der Umstand, dass in vielem Haushalten vermehrt Laminat verlegt ist. Es ist zu beobachten, dass sich auf Laminat immer sehr schnell sogenannte Wollmäuse bilden. Die Wollmäuse ließen sich auch mit einer Art Milbenbombe vergleichen. Umso länger sie im Haushalt umher schweben, desto größer werden sie. Gleichzeitig steigen natürlich auch die Milbenpopulation und das Risiko einer Hausstauballergie. Besonders unter und in den Betten sammelt sich gerne viel Staub in jeder kleinen Ecke. Dann kann das Eine zum anderen kommen: Wir halten uns jede Nacht für mehrere Stunden in den Betten auf und damit direkt neben einer Quelle für ein hohes Aufkommen von Milben. Ihr Kot gelangt auf Haut, Haar und in die Atemwege. Ist die Konzentration des Kots dann schließlich zu hoch, kommt es durch diese ekelhaften Spinnentierchen zu Unheil wie Hautreizungen, juckender Kopfhaut oder zu einer Hausstauballergie.

Werden die ganzen Anzeichen und Symptome für einen Milbenbefall im Haushalt ignoriert und nichts gegen Milben unternommen, erkranken viele Personen mittelfristig an Asthma. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber mir juckt es überall, wenn ich daran denke, dass sich kleine Tierchen in meinen Textilien aufhalten und zu abertausenden im Haushalt vorkommen. Milben im Haushalt lassen sich nie ganz verhindern, denn eine kleine Population ist immer vorhanden. Und bei dieser sollte es auch bleiben. Aber anstatt wie ein Verrückter immer auf unnatürlich hohe Hygiene zu achten oder permanent an Milben denken zu müssen, empfehle ich eine natürliche Eindämmung des Problems.

Der Milbenblocker von Gardigo leistet hier hervorragende Dienste gegen Milben im Haushalt und nutzt so ziemlich die einzige Schwäche aus die Milben haben: Die Wahrnehmung von Frequenzimpulsen. Der Milbenblocker wirkt auf die Fortpflanzungsfunktion der Milben und dämmt die Population innerhalb von 3 – 5 Monaten deutlich ein. Perfekt geeignet, um direkt präventiv gegen Milben zu wirken, oder eine zu hohe Population in den Griff zu bekommen.

Den Gardigo Milbenblocker finden Sie unter

https://www.gardigo.de/tierabwehr/milbe/milbenblocker-mobil-70490

Weniger Milben. Weniger Milbenkot. Weniger Probleme.

Ihr Mr. Gardigo