Schädlinge im Haus sollten unterschieden werden

Schädlingsbekämpfung hier, Schädlingsbekämpfung da. Aber sind lästige Viecher im Haushalt auch immer gleich schlecht für uns?

Das Fliegen, Motten, Obstfliegen oder Silberfische oder anderes Ungeziefer im Haus nicht gerade ästhetisch sind und schon mal rein optisch die Lebensmittel madig machen, brauche ich Ihnen wohl nicht weiter erläutern. Da hat jeder bereits seine eigenen Erfahrungen gemacht. Aber was tun diese Schädlinge noch, außer lästig zu sein und den Appetit zu verderben? Es entsteht ja nicht direkt ein Schaden für den Menschen, der gesundheitliche Probleme davon zu tragen hat. Oder etwa doch?

Die Definition „Schädling“ sollte man sich durchaus mal etwas genauer betrachten. Viele Menschen stecken Tiere in diese Kategorie, die dort nicht einmal hingehören. Als Schädling werden tierische Lebewesen bezeichnet, deren Lebensweise den wirtschaftlichen Wert von Gütern wie z.B. Lebensmitteln mindert und die Gesundheit von Mensch und Haustier negativ beeinflusst. So gehören Spinnen nicht zu den Schädlingen, da sie weder Nahrung befallen noch dem Menschen einen Schaden zufügen können. Im Gegenteil: Spinnen fressen schädliche Keime und Bakterien aus der Luft und verbessern in dieser Hinsicht das Raumklima.

Wie lassen sich Schädlinge unterordnen?

Hier fällt auch direkt der Schadwirkung. Nach dieser werden sie nämlich eingeteilt. Zum einen gibt es die Vorrats- und Materialschädlinge wie z.B. Motten zu deren Schadwirkungen meistens Kot, Urin oder Häutungsreste gehören und zum anderen die Hygiene- und Gesundheitsschädlinge zu denen z.B. die Küchenschaben gezählt werden. Hier betrifft die Schadwirkung vor allem die Beeinträchtigung der Gesundheit. Dazu können Krankheiten, Allergien oder nachhaltige Schäden des menschlichen Organismus gehören.

Der größte Schutz für einen selbst ist sicherlich die Hygiene im eigenen Haushalt, um Motten, Mäusen, Ratten oder Läusen erst gar keinen Nährboden zu stellen. Jedoch empfehle ich Ihnen vor allem an Orten die nicht ständig bewohnt werden wie z.B. Speisekammer und Abstellraum mit vorbeugenden Maßnahmen dafür zu sorgen, dass ein Schädlingsbefall nicht unbemerkt entstehen kann. In punkto Lebensmittel ist die Gefahr eines Befalls durch Lebensmittelmotten, Kleidermotten, Mäusen oder Ratten oft am größten. Abschließend gebe ich ihnen noch zwei Produkte mit auf den weg, mit denen sie diese Schädlinge schon im Voraus aus Ihrem Haus fernhalten. Auf www.gardigo.de finden Sie natürlich auch noch weitere Produkte um der Schädlingsbekämpfung auf natürliche Weise Herr zu werden.

Für Mäuse und Ratten:

http://www.gardigo.de/tierabwehr/maus/schaedlingsbekaempfung-ultrasonic-xl-200-62316

Sowie zur Kontrolle auf einen Mottenbefall in Kleiderschrank und Küche:

http://www.gardigo.de/insektenschutz/motte/

Ihr Mr. Gardigo