Müder Winter weckt fleißige Maulwürfe im Garten

Maulwurfhügel

Ein harter Winter war es dann wohl doch nicht. Eher das Gegenteil von Frost und Eis. Über etwaige Aktivitäten von Maulwürfen im Winter hatte ich ja schon ausführlich berichtet. Und jetzt kommt leider noch ein Problem dazu: Viele berichten darüber, dass ihre Grundstücke urplötzlich von Maulwurfshügeln übersäht sind, nachdem das die gesamte kalte Jahreszeit eher weniger der Fall war.

Da die Böden kaum mehr mit Frost durchsetzt sind, merken die männlichen Maulwürfe bereits jetzt, dass sie ihre Jagdgebiete und Herrschaftsreviere erweitern bzw. neu aufbauen können. Hinzu kommt eine Art der Frühjahrsmotivation für die Partnersuche, die sie zu Höchstleistungen anspornt. Und das sieht dann leider auch der eigentlich unbeteiligte Gartenbesitzer: Eine grausame Hügellandschaft tut sich vor ihm auf und da wo normalerweise Rasen sein müsste, gibt es nur schwarze Erde.

Zumindest in einem Punkt kann ich Sie schon mal beruhigen: Es ist kein exorbitanter Befall über das ganze Jahr zu befürchten. Die Maulwürfe im Garten gelangen durch die weichen Böden im Moment an unglaublich viel Nahrung und nutzen diese Möglichkeiten erst einmal. In absehbarer Zeit wird es aber deutlich weniger mit der ungewollten Gebirgsentstehung.

Wichtig ist nach wie vor, dass Maulwürfe unter Naturschutz stehen und nicht einfach getötet werden dürfen. Sei Ihre Wut auf diese Wühltiere auch noch so groß!

Aber das ärgern und stören von Maulwürfen ist auf jeden Fall erlaubt und darum folgt hier meine Empfehlung, um dem Maulwurf Ihren Garten zu vermiesen. Mit der Maulwurf-Abwehr Vibration von Gardigo können Sie weitere Hügel vermeiden und solange noch kein Befall da ist, diesen umgehen.

Wie das Ganze funktioniert, erfahren Sie hier:

http://blog.gardigo.de/den-garten-den-ganzen-winter-von-maulwuerfen-frei-halten-so-gehts/

Ihr Mr. Gardigo